Das Lifestyle Magazin: Lebensart, Kunst, Kultur in Deutschland, Österreich und der Schweiz

lockerer Sound und ernste Texte

Medisana freut sich, der Klang aus Jamaika wird Immaterielles Weltkulturerbe

Der Sänger Bob Marley machte den Reggae weltberühmt. Entspannt, gut gelaunt, doch mit Tiefgang - der typische Sound von Reggae wird rund um die Welt gehört. Das Genre steht mittlerweile für mehr als Musik: für Mode, bunte Farben, eine Lebenseinstellung.

Genügend Gründe für die UN-Kulturorganisation UNESCO, den Reggae zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit zu küren, das freut auch die Medisana Gmbh aus Neuss.

Was für das Gremium besonders entscheidend war: Trotz lockerer Melodien stecken in den Songs oft ernste Inhalte. Interpreten wie Bob Marley oder Jimmy Cliff, die den Reggae weltberühmt machten, sangen über Armut, soziale Ungleichheit, über Liebe und auch über den Glauben. "Verkopft, sozialpolitisch, sinnlich und spirituell", so beschreibt die UNESCO die Ausrichtung des Musikstils.

Der Reggae lebt weiter

Die jamaikanische Kult-Reggae-Band Inner Circle hatte am 31. August im Kesselhaus der Berliner Kulturbrauerei ein Konzert geben.

Die Medisana GmbH aus Neuss, hatte zur IFA, 2018 200 VIP-Gäste zu diesem Konzert von Inner Circle eingeladen und das hatte seinen Grund. 2017 hat die Medisana GmbH die Vertriebsrechte von "The House of Marley" übernommen.

Sein letztes Konzert hat Bob Marley den Berlinern 1980 geboten und Medisana wollte ihre Gäste noch einmal daran erinnern. Auf der IFA 2018 in Berlin konnten die Konzertbesucher seine, und die Vision von Reggae noch einmal erleben.

Medisana präsentiert The House of Marley

Schon 2017 hat die GFDK Stil und Lifestyle Redaktion berichtet: Die Marke The House of Marley paart Progression und Legende in ganz besonderer Weise: Sie wurde von der Familie Bob Marley‘s ins Leben gerufen.

Dessen Vision von Gleichheit, Liebe und Wohltätigkeit bestimmt die Produktionsstandards bei The House of Marley, indem hochwertige Lautsprechersysteme, Kopfhörer und Plattenspieler immer unter der Verwendung möglichst vieler umweltfreundlicher Materialien aus nachhaltigem Anbau und nachhaltiger Produktion hergestellt werden.

Denkmal für die Musiklegende - The House of Marley

Jedes Produkt trägt den Namen eines Bob Marley-Songs und setzt der Musik-Legende auch optisch im „Roots“-Stil, der für die Marley-Bewegung typisch ist, ein Denkmal. Die Produkte von The House of Marley setzen sich durch erfrischende Farbkombinationen und einem umweltfreundlichen Materialmix von der kommerziellen Masse ab.

Dabei steht weniger schrille Extravaganz im Mittelpunkt, als vielmehr klassisch schöne und exklusive Designs in einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung, die Herkunft (Roots) und Zukunftsvision (Progression) lebenslustig miteinander verbinden.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr
  • GFDK - Stil und Lifestyle
  • |
  • 30.11.2018

Lebensart - Essen und Trinken

  • Daheim bereiten sich Genießer einen warmen Christmas Tonka Gin oder einen Tonka Chocolate mit Marshmallows
    Trend für die Weihnachtszeit
    Christmas Tonka Gin und Tonka Chocolate

    Zuletzt hatte wir geschrieben: Wir haben einen neuen Gin für Euch. Tonka Gin vereint erstmals die herbe Süße der Tonkabohne mit karamelligen Holznoten aus dem Fass in limitierter Edition und darf ab sofort stilvoll im eigenen Gin-Glas genossen werden.

    Gin-Rezepte für die Weihnachtszeit

    Der Weihnachtsmarkt lockt mit Glühwein, Lumumba und Punch – daheim bereiten sich Genießer einen warmen Christmas Tonka Gin oder einen Tonka Chocolate mit Marshmallows, als eine süßere Variante.

    Der von Bartendern und Liebhabern hochgeschätzte Wacholdergeist aus Hamburg, der sich aufgrund seines würzigen Aromas von anderen Gin-Sorten deutlich unterscheidet, ist schließlich auch in der Adventszeit ein Genuss.

    Zusammen mit etwas naturtrübem Apfelsaft und ein wenig Zimt, lässt sich kurzerhand ein exotisches Heißgetränk zaubern.

    Wer es gern etwas süßer mag, greift auf Zartbitter- und Vollmilchschokolade, etwas Milch und eine Messerspitze der namensgebenden Tonkabohne zurück.

    Garniert mit einigen Mini-Marshmallows, steigt die Vorfreude auf den ersten Schnee und die mit großen Schritten nahenden Weihnachtsfeiertage.

    Daniel Soumikh 

    D-22453 Hamburg

    E-Mail: info@tonka-gin.com 

    Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

    mehr
  • Da die Speisen, vor beginn des Wettbewerbs, nicht bekannt gemacht werden dürfen, bedienen wir uns mit einem Foto aus der GFDK Redaktion
    Kochen um die Wette
    Der Koch-Streit-Wettbewerb - Mario Aliberti will es nochmal wissen

    Der Küchenchef des Restaurants #heimat badischer Hof in Bühl, Mario Aliberti (26) will es nochmal wissen. Beim ersten Vorfinale des Live-Wettbewerbes Koch des Jahres reichte es für den Badener nicht für eines der insgesamt sechs Tickets für das Finale auf der Anuga 2019.

    Erfolgreich erkochte er sich gegen 120 andere Bewerber erneut einen Platz im 2. Vorfinale am 19.11. in der halle02 in Heidelberg. Ob er dieses Mal einen Schritt weiterkommt, entscheidet die Tasting Jury um zehn internationale Sterneköche anonym, transparent und fair.

    Sollte Mario es schaffen, wird die GFDK Redaktion Essen und Trinken Euch informieren.

    Der Koch der dem Produkt die Hauptrolle gibt

    Mario Aliberti ist in der Gastronomie groß geworden und so stand für ihn außer Frage was er später einmal werden will – Koch natürlich. Mit 17 Jahren verlässt er das Dorf in dem er aufgewachsen ist und macht sich auf in die „große weite“ Welt.

    Seine erste Station wird der Bayerische Hof in München, die ihn als Junge vom Land besonders geprägt hat. Über die Jahre hinweg absolvierte er unzählige Praktika auch im Ausland, die seinen Stil immer mehr herauskristallisieren ließen.

    Mittlerweile ist der Sechsundzwanzigjährige Küchenchef im Restaurant #Heimat im Badischen Hof und zaubert dort seinen Gästen mit seinem frechen, innovativen und Produkt-orientiertem Küchenstil ein Lächeln ins Gesicht.

    Auf dem Teller ist nämlich immer das Produkt der Star. Eine klare Linie gepaart mit einem facettenreichen Aromenspiel und geschmacklichen Kontrasten, schaffen jedes Mal aufs Neue kulinarische Geschmacksexplosionen.

    Nur mit Filet kann jeder kochen. Die Kunst liegt darin, altes und neues zu kombinieren. Bekanntes und gewagtes. Und dabei immer wieder zu überraschen

    Koch des Jahres – Paukenschläge und Sensationen

    „Der Auftakt unserer fünften Auflage war ein voller Erfolg. Marvin Böhm und Sören Herzig sind gebührende Finalisten. In Heidelberg wollen wir auf den Erfolg noch eine Schippe drauflegen. Unsere #moveedition hat einige Sensationen zu bieten, die teilweise noch nicht verraten werden“, so die Geschäftsführerin Nuria Roig.

    Bei den Auftritten und Talks gibt sich die lokale Kochelite die Türklinke in die Hand. Auf einer Bühne, dem imposanten Club und im Restaurant NEO finden Branchenexperten, und diejenigen die es noch werden wollen, alles was das Herz begehrt.

    Die 6 Kandidaten:

    Mario Aliberti

    Heimatort: Rastatt, Baden-Württemberg (D)

    Küchenchef-  #Heimat im Badischen Hof, Bühl (D)

    Lena König

    Geburtsort: Villach (A)

    Heimatort: Berlin (D)

    Küchenchef – Restaurant Gallery, Indigo Hotel Eastside Gallery, Berlin (D)

    Stephan Haupt

    Heimatort: Mannheim, Baden-Württemberg (D)

    Küchenchef, Scharff’s Schlossweinstube, Heidelberg (D)

    Marco Raudenbusch

    Heimatort: Mörtelstein, Baden- Württemberg (D)

    Lebensmittelkontrolleur, Landratsamt Rhein-Neckar Kreis (D)

    Dominik Sato

    Heimatort: Schaffhausen (CH)

    Sous Chef – Kongresshotel Seepark, Thun (CH)

    Namo Wrede

    Heimatort: Heidelberg, Baden-Württemberg (D)

    Küchenchef – Restaurant Chambao, Heidelberg (D)

    Finale auf der Anuga

    Die Finalisten treten im Oktober 2019 auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln gegeneinander an, um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres, Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro sowie zahlreiche, durch die Sponsoren vergebenen, Sonderpreise zu gewinnen. Dem Gewinner steht zudem ein enormer Karrieresprung in Aussicht.

    Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft


     

     

    mehr
  • Im Festsaal des Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg wird beim Silvesterball ins neue Jahr gefeiert
    Silvester mit Stern in Oberbayern
    Silvesterschlemmern mit Champagner, Austern, Kanapees

    Noch Anfang Oktober haben wir hierberichtet: Am Starnberger See vor den Toren Münchens erwartet Genussurlauber lukullisches Sightseeing der Extraklasse. Ausgangspunkt der „Kulinarischen Rundreise“ war das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg.

    Seit 2014 verteidigt das Team um Küchenchef Maximilian Moser den einzigen Michelin-Stern der Region um den Starnberger See. Dazu  hatten wir berichtet: Kochen für die Sterne - Wieviele Michelin Sterne braucht ein Resaurant?

    Einen Michelin-Stern zu „erkochen“ gilt als Königsdisziplin unter Küchenchefs, ihn zu halten als wahre Kunst. Die erste Adresse vor den Toren Münchens hat mal wieder einen Michelin Stern bekommem.

    Nun bereitet sich Küchenchef Maximilian Moser auf den Jahreswechsel vor, Silvester will er und sein Küchenteam, noch einmal das Beste geben.

    Zum Jahreswechsel genießen Gäste des Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg wahlweise ein festliches 7-Gänge-Menü mit Champagner-Aperitif in den hoteleigenen Restaurants oder – wer schwungvoller „rüberrutschen“ will – den Silvesterball im Festsaal mit Live-Band, Gala- und Mitternachtsbuffet sowie gemeinsamem Anstoßen.

    3 Ü im Superior DZ inkl. Frühstück, Welcome-Aperitif, 2 x HP sowie Rum-Tasting kosten 459 €/2 Pers. (mit Silvesterball) oder 499,50 €/2 Pers. (Silvestermenü) bei Anreise ab 29. Dez. 2018. Zubuchbar ist die Stunde auf der Dachterrasse des Vier Sterne Superior Hotels am 31. Dez. ab 23.30 Uhr mit Blick aufs Feuerwerk, Champagner, Austern und Kapanees für 69 €/Pers.

    Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

    mehr

Lebensart - Reisen und Urlaub

  • Ins Gelaende – aber sicher Im Rahmen der dreitägigen Snow und  Safety Days in Engelberg Zentralschweiz unternehmen die Teilnehmer stets eine gefuehrte Skitour
    Snow & Safety Days
    Geführte Skitour durch Engelbergs Tiefschneehänge am Titlis-Gletscher

    Engelbergs weitverzweigte Tiefschneehänge am Titlis-Gletscher sind in der internationalen Freeride-Szene so fest etabliert wie Hawaiis Wellen unter Surfern.

    Damit Wintersportler abseits der Skipisten sicher unterwegs sind, lädt das Zentralschweizer Klosterdorf an vier Terminen im Januar und Februar 2019 erneut zu seinen „Snow & Safety Days“ ein.

    Schneevergnügen im Pulverschnee

    Jeweils drei Tage lang schulen erfahrene Guides die Teilnehmer im Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel („Safety ABC Montag“), zeigen die spannendsten Geländeabfahrten der Region („Freeride Dienstag“) und starten am „Skitouring Mittwoch“ zu einer eindrucksvollen Bergbegehung auf Tourenski.

    Voraussetzungen: normale Grundkondition sowie sicheres Fahren auf schwarzer Piste. Für Übernachtungsgäste sind die „Snow & Safety Days“ in Engelberg kostenlos (ohne Gästekarte 380 CHF/Pers.) exklusive Skipass und Ausrüstung.

    Termine: 28. bis 30. Januar sowie 4. bis 6., 18. bis 20. und 25. bis 27. Februar 2019. In diesen Zeiträumen hält der Tourismusverband Engelberg dieSnow & Safety“-Pauschale bereit: 3 Nächte im 3-Sterne-Hotel inkl. Frühstücksbuffet, 3-Tages-Skipass, kostenlose Teilnahme an den „Snow & Safety Days“ und Gästekarte für weitere Vergünstigungen kosten dann ab 399 CHF/Pers.

    Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

     


    mehr
  • Romantische Atmosphaere und ein zauberhaftes Programm. Die Lindauer Hafenweihnacht erreichen Gaeste des Hotel Allgaeu Sonne in Oberstaufen in nur 40 Minuten mit dem Zug
    Auf der Weihnachtsinsel
    Hafenstimmung und Sagenfiguren in Lindau am Bodensee

    Schneebedeckte Alpengipfel, der Bodensee und ein Märchenwald: Die Lindauer Hafenweihnacht zählt zu den wohl schönsten Christkindlmärkten Deutschlands. Direkt am Bodensee funkelt es festlicher, und die Musik erklingt stimmungsvoller, der Glühwein duftet verlockender, und hier findet man auch schnell neue Freunde.

    Zauberhafte Momente auf der Weihnachtsinsel

    Direkt am Bahnhof gelegen, ist er von Oberstaufen in knapp 40 Minuten mit dem Zug erreichbar. Noch schneller sind Gäste der Allgäu Sonne beim Erlebnis-Weihnachtsmarkt in Bad Hindelang. Lassen sie sich auch verführen von der weihnachtlichen Kulinarik, abnehmen und entschlacken, konnen sie dann nach den Feiertagen, in der Allgäu Sonne.

    Romantische Atmosphäre und ein zauberhaftes Programm

    Freitags ziehen dort 150 Märchen- und Sagenfiguren an den Buden vorbei. Weihnachtliche Gefühle dürfte auch das „Winterangebot“ (gültig bis 21. Dez. 2018) des 5-Sterne-Hotels auslösen:

    Ab einem Übernachtungspreis von 124 € erhalten Gäste eine Vergütung von 15 €/Nacht auf Nebenleistungen (Bars, Wellness, Verpflegung) und ab 5 Nächten sogar 25 €/Nacht.

    Die glanzvoll dekorierte Altstad von Lindau ist auch ein beliebtes Ziel in der Vorweihnachtszeit, hier kann man ausgiebig Shoppen und die Lindauer Gastronomie genießen.

    Lindauer Hafenweihnacht 
    an vier Wochenenden vom 22. November bis 16. Dezember 
    immer Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 21 Uhr 
    am Lindauer Hafen 
    www.lindauer-hafenweihnacht.de

    Auf leisen Sohlen durch Oberstaufens Winterwelt

    Ob Einsteiger oder Schneeschuhprofi – beim 2. Schneeschuh-Festival im Naturpark Nagelfluhkette (15. bis 17. Februar 2019) ist einiges geboten:

    Neben geführten Touren verschiedener Schwierigkeitsgrade gibt es auch einen Vortrag zum Thema „Gesundheit am Berg“, einen gemeinsamen Hüttenabend mit Kässpatzenessen, eine Stirnlampenwanderung sowie eine Pferdeschlittenfahrt.

    Alle Ausflüge werden von staatlich geprüften Berg- und Wanderführern betreut. Passende Übernachtungsmöglichkeit ist die Allgäu Sonne in Oberstaufen mit seiner Fitness- und Wellnesswelt. Eine Nacht im DZ kostet während des Schneeschuh-Festivals ab 112 €/Pers. www.allgaeu-sonne.de

    Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

    mehr
  • Guten Rutsch ins neue Jahr, im Klosterdorf Engelberg in der Zentralschweiz nimmt man die Wuensche woertlich
    im Klosterdorf Engelberg
    Jahreswechsel mit Fackeln am See, Party im Schweizer Chalet

    Gestern hatten wir ja schon eine Silvester-Empfehlung aus der Schweiz. Die Silvesterparty in der Steinblume des Tessiner Stararchitekten Mario Botta, hat einiges zu bieten. Hinauf geht’s mit der nostalgischen Zahnradbahn. Und dann geht die Party los.

    Silvester in den Bergen, da kommt garantiert keine Trübsal auf, versprochen. Auch die Schweizer lassen es richtig krachen, und Böse Geister und Dämonen habe hier zum Jahreswechsel keine Chance.

    Vermummte Gestalten mit Trommeln und Schellen haben in der Schweiz zwar eine lange Tradition, aber auf 1800 Metern ist es denen dann doch zu kalt.

    Im Gletscher-Skigebiet Engelberg-Titlis/Zentralschweiz lädt das Berghotel Trübsee (auf 1.800 Meter höhe) zum feurigen Jahreswechsel ein.

    Nach der Gondelauffahrt mit dem TITLIS Xpress erwartet Gäste ein festliches 4-Gang-Menü, im Anschluss eine Fackelwanderung um den gleichnamigen Gebirgssee.

    Im Silvesterpaket zum Preis von 169 CHF/Pers. sind Berg- und Talfahrt, Willkommensaperitif, Menü, Fackelspaziergang, Schneeschuhwanderung oder Rutschpark, Glühwein und Champagner um Mitternacht sowie die anschließende Party im Chalet an der Talstation inklusive.

    Wer mag, schläft gleich oben: Im Berghotel Trübsee kosten 4 Ü inkl. HP, 5-Tages-Skipass und Silvestermenü mit feierlichem Programm 936 CHF/Pers.

    Programm
    18.30 Uhr

    Bergfahrt Engelberg-Trübsee
    Silvester Angebot im Berghotel Trübsee

    Willkommensapéro, Silvestermenü mit vier Gängen, Rahmenprogramm mit Fackelspaziergang, Schneeschuhwanderung und Rutschpark (das Rahmenprogramm ist abhängig von Schnee- und Wetterverhältnissen und kann variieren)
    00.00 Uhr

    Mitternachtsapéro
    00.20 bis ca. 00.40 Uhr

    Talfahrt Trübsee-Engelberg

    Anschliessend

    Party im Chalet an der Talstation

    Pro Person in CHF    
    Erwachsene ab 16 Jahren 169,  Kinder 10 – 15 Jahre 79,  Kinder 6 – 9 Jahre 49

    Berghotel Trübsee

    +41 (0)41 639 50 92

    Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

    mehr

Lebensart - Stil und Lifestyle

  • Sie bringen Ihre Weiblichkeit zum Vorschein und sind bei feierlichen Anlaessen ein echtes Muss: Abendkleider und schicke Cocktailkleider
    Und schicke Cocktailkleider
    Abendkleider für feierliche Anlässe - Dos und Don'ts

    Sie bringen Ihre Weiblichkeit zum Vorschein und sind bei feierlichen Anlässen ein echtes Muss: Abendkleider! Ein festliches Abendkleid zeigt zum einen Ihre feminine Seite und zum anderen können Sie damit Ihren eigenen Stil unterstreichen.

    Wenn man sich auf die Suche nach einem Abendkleid für einen feierlichen Anlass macht, wird man schnell feststellen können, dass die Auswahl an unterschiedlichen Abendkleidern absolut keine Grenzen kennt.

    Lange, kurze und elegante Abendkleider, schicke Cocktailkleider als auch andere verspielte Varianten warten darauf entdeckt zu werden.

    Abendkleider in den fließenden Stoffen betonen geschmackvoll Ihre Silhouette und verleihen Ihnen automatisch die notwendige Portion Eleganz. JJ´s House bietet Ihnen zahlreiche elegante Abendkleider für jeden unterschiedlichen Anlass an.

    Lange und edle Abendkleider für besondere Anlässe

    Lange Abendkleider sind für viele Frauen einfach ein Traum. Man sieht in solch einem Kleid nicht nur verführerisch und elegant aus, sondern fühlt man sich in einem Abendkleid lang auch gleich wie eine Prinzessin.

    Lange Abendkleider eignen sich für viele feierliche Anlässe wie zum Beispiel für den Abiball, in der Oper oder auf einer Gala. Es ist wichtig, dass das Abendkleid farblich dem Event abgestimmt wird. Auch der Stoff des Kleides spielt beim Kauf eine entscheidende Rolle. Fließende Stoffe sorgen für eine ideale Silhouette.

    Kurze und elegante Abendkleider           

    Neben langen Abendkleidern eignen sich auch kurze Kleider in den unterschiedlichsten Schnitten für einen besonderen Anlass. Ein Abendkleid kurz wird vor allem in der warmen Jahreszeit sehr gerne getragen. Manchmal entscheiden sich Frauen auch für ein knielanges Cocktailkleid.

    Das beliebte kurze Schwarze bildet jedoch die Grundlage für ein festliches Outfit. Dieses Kleid bietet Ihnen zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten. Besonders festlich und klassisch wirken Sie mit solch einem Kleid vor allem mit Pumps und einem Blazer.

    Möchten Sie dem kurzen Abendkleid einen trendigen Charakter geben, dann empfehlen sich farbliche High Heels dazu hervorragend. Mit diesem Outfit werden Sie bestimmt auf jeder Veranstaltung zu Blickfang.

    Welches Abendkleid passt zu mir?

    Selbstverständlich passt nicht jedes Kleid zu jeder Frau. Der Grund dafür sind die unterschiedlichen Figurtypen. Wir möchten Ihnen nun die Do´s und Dont´s der verschiedenen Figurtypen erklären.

    Figurtyp A

    Der Figurtyp A hat eine eher geringe Oberweite und schmale Schultern. Die Taille dabei ist ausgeprägt und die Beine etwas kräftiger.

    Dos:

    • Schulterfreie Kleider, welche Ihre Schultern optimal in Szene setzen.

    • A-Linie Kleider, die Ihre Hüften optimal kaschieren.

    Don´ts:

    • Eng anliegende Etui-Kleider bringen Ihre breiten Hüften noch mehr zur Geltung.

    Figurtyp H:

    Dieser Figurtyp weist einen geradlinigen Körperbau und eine ausgeprägte Taille auf. Beine und Arme sind dabei eher schlank.

    Dos:

    • Zu diesem Typ passen Etui-Kleider, A-Linie Kleider als auch schulterfreie Kleider perfekt.

    • Kurze Abendkleider betonen dabei Ihre schlanken Beine.

    Don´ts:

    • Wählen Sie kein Kleid, welches Ihre ausgeprägte Taille zu sehr betont.

    Figurtyp V:

    Haben Sie ausgeprägte Oberarme und Schultern, schmale Hüften und schlanke Beine? Wenn dies der Fall ist, dann sind Sie der typische V-Typ.

    Dos:

    • Am besten passen zu Ihnen Kleider, die oben geschlossen sind und Ihre ausgeprägte Körperpartie somit kaschieren.

    • Auch Sie können kurze Abendkleider tragen, um Ihre schlanken Beine zu betonen.

    Don´ts:

    • Schulterfreie Abendkleider eignen sich zum Kaschieren des kräftigen Oberkörpers nicht so gut.

    Figurtyp X:

    Der Figurtyp X hat eine größere Oberweite und dazu eine schlanke Taille. Die Hüften bei diesem Typ sind äußerst wohlgeformt.

    Dos:

    - Wählen Sie ein Abendkleid, das vor allem ihre schlanke Körpermitte betont.

    - Ein körperbetontes Etui-Kleid würde sich am besten dazu eignen.

    Don´ts:

    • Bei feierlichen Anlässen sollten Sie auf keinen Fall Ihre Hüfte und Dekolleté zur gleichen Zeit betonen.

    Figurtyp O:

    Die Frau mit diesem Typ hat er schmale Schultern und dafür eine ausgeprägte Oberweite. Die Hüfte ist kräftig, die Taille und der Bauch dafür eher schmal.

    Dos:

    • Wählen Sie ein Kleid, das Ihre Körpermitte betont.

    • A-Linie Kleider lenken den Blick auf Ihre Beine.

    • Die schmalen Schultern werden mit einem schulterfreien Kleid optimal betont.

    Don´ts:

    • Entscheiden Sie sich nicht für ein Kleid mit Muster.

    Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    mehr
  • Die insgesamt 58 Styles der MANDALA Spring/Summer 2019 Kollektion überzeugen mit gewohnt hoher Qualität
Die Mode von Mandala ueberzeugt auch 2019 die GFDK Redaktion Stil und Lifestyle
Mit dem nachhaltigen Premium-Yogalabels MANDALA kann man sich ueberall sehen lassen
Eine Vielzahl an Yogatops mit neu ausgearbeiteten Traegerdetails sorgen fuer noch besseren Halt 
Nathalie Prieger fuehrt die Erfolgsgeschichte ihres Yogalabels MANDALA fort
    MANDALA Spring/Summer Kollektion
    Nathalie Prieger führt die Erfolgsgeschichte ihres Yogalabels MANDALA fort

    Auch im Spring/Summer 2019 führt Gründerin und Designerin Nathalie Prieger die Erfolgsgeschichte ihres nachhaltigen Premium-Yogalabels MANDALA fort. Als erste Yoga-Brand in Deutschland hat sich MANDALA den nachhaltigen Gedanken zum Credo gemacht und steht für einen ökologisch bewussten und positiven Lebensstil.

    Seit 18 Jahren beweisen die hochwertigen Kollektionen wie gekonnt sich faire Mode, raffinierte Schnitte und trendige Active Wear vereinen lassen. Getreu der Unternehmensphilosophie hat die ausschließliche Verwendung von zertifizierten Eco Stoffen und recycelten Materialien, neben einer fairen und ressourcenschonenden Produktion oberste Priorität.

    Die insgesamt 58 Styles der MANDALA Spring/Summer 2019 Kollektion überzeugen mit gewohnt hoher Qualität, einer optimalen Passform und einem anschmiegsamen Tragegefühl. Individuell gestyled und als trendige Gesamtlooks begleiten sie die Trägerin auch im kommenden Sommer stilsicher auf ihre Yogamatte und durch den Alltag.   

     
    Die Spring/Summer 2019 Kollektion von MANDALA präsentiert eine Bandbreite an unterschiedlichen Bras, Tops, Shorts, Leggings, Trackpants, passenden Hoodies und kuscheligen Wollcardigans. Bei sommerlichen Temperaturen oder für die nächste Bikram Yogastunde sind besonders die Modelle im Cropped Look die ideale Wahl.

    Eine Vielzahl an Yogatops mit neu ausgearbeiteten Trägerdetails sorgen für noch besseren Halt und schmeicheln den unterschiedlichen Silhouetten.

    80er Jahre inspirierte Sweatshirts, entspannte Trackpants und feminin geschnittene Jogginghosen runden die Kollektion ab - Yogastyles mit Trendfaktor, die Tragekomfort mit gutem Gewissen vereinen.
     
    Farblich dominiert cooles Schwarz in Kombination mit Nude-, Rot-, und Grüntönen. Ein pastelliges Senfgelb sorgt für frische Akzente. Der beliebte Klassiker, die Printed Leggings, ist dieses Mal mit edgy Animal Prints und verspielten floralen Mustern erhältlich. Die Trägerin hat die Wahl zwischen sanftem Tencel und Recycled Polyester.
     
    Die Wahl der Stoffe ist für MANDALA Designerin Nathalie Prieger immer ein grundlegender Punkt, wenn es um die Entwicklung einer neuen Kollektion geht. Hier setzt sie seit Jahren auf hochwertige Bio-Baumwolle, nachhaltigen Tencel, anschmiegsames Recycled Polyester und in dieser Saison auch zertifizierte Eco Wolle aus Patagonien.

    Eine weitere richtungsweisende Neuerung: Bio-Polyamid aus Rizinusöl.


    Die absolute Stoffneuheit aus Rizinusöl besteht nicht wie üblich aus Polyamid auf Erdöl-Basis, sondern zu 100% aus einem nachwachsenden Rohstoff – dem Öl des Rizinus-Baumes.

    Die Herstellung nach dem patentierten Verfahren des Familienunternehmens BRUGNOLI ist besonders wassersparend, umweltfreundlich und garantiert zudem reduzierte CO2-Emissionen.

    Der Stoff ist nach dem OEKO -  TEX® STANDARD 100 zertifiziert und die allererste nachhaltige Alternative, die Materialien aus herkömmlichen Polyamiden auf Erdöl-Basis auch in Sachen Performance absolut ebenbürtig ist.

    Die ultraleichten MANDALA Bras und Leggings aus Bio-Polyamid überzeugen neben ihrem sportiven, femininen Look mit ihren schnelltrocknenden, temperaturregulierenden, atmungsaktiven und geruchsneutralisierenden Eigenschaften.

    Dank 4-Way-Stretch und Soft Touch Tragegefühl sitzen die Modelle wie eine zweite Haut - absoluter Tragekomfort garantiert. MANDALA ist das erste Yogalabel, das Athleisurewear auf Basis der Rizinuspflanze anbietet und beweist als Pionier in diesem Bereich, wie sich Style, Funktionalität und Nachhaltigkeit vereinen lassen.

    Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    mehr
  • Der Berliner Designer Frank Leder laesst seine handgefertigten Teile ausschließlich in Deutschland produzieren
Die GFDK Redaktion Stil und Lifestyle sagt zu der Kollektion von Frank Leder, klasse
    die Leipziger Meuten
    Mode von Frank Leder - Die Story der neuen Kollektion heisst Meuten

    Im Hidden Store in unserer Garage verstecken sich viele verschiedene Stories. Der Raum ist ein kaleidoskopisches „work in progress" Gefüge aus Objekten und Geschichten von Designern und zeitgenössischen Künstlern aus unterschiedlichsten Bereichen.

    Heute, Mode von dem Berliner Designer Frank Leder

    "Die Story der neuen Kollektion heisst "Meuten", Inspiration waren die "Leipziger Meuten", aber auch die "Swingkids" in Hamburg und die "Edelweisspiraten" in Köln, alles Jugendgruppierungen in den 30er/40er Jahren, die gegen das Hitlerregime oppositionierten, sozusagen die Vorläufer der Punks, meistens mit Musik, aber durchaus auch mit Strassenschlachten gegen die Hitlerjugend.

    Die "Leipziger Meuten" kamen meistens aus der linken Fahrtenbewegung, Pfadfindervereinigungen, die "Swingkids" in Hamburg entstammten eher der grossbürgerlichen Schicht (tanzen mit Regenschirm war Pflicht).

    Die "Edelweisspiraten" eher der Arbeiterklasse, da war dann Strassenkampf angesagt (Erkennungszeichen, Tanz mit 2 Zigaretten im Mund).

    Der Berliner Designer Frank Leder lässt seine handgefertigten Teile ausschließlich in Deutschland produzieren.

    Der Hidden Store am Brillantengrund zeigt eine Selektion, die vom Frank Leder Insitut in der Gumperndorferstraße 33 zusammengestellt wurde.

    HIDDEN STORE AM BRILLANTENGRUND

    Öffnungszeiten bis Weihnachten: täglich 11:00 - 20:00 Uhr

    Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    mehr

Aktuelles - Reden ist Silber

  • AKK ist ein Spalt durch die gesamte Gesselschaft, und manche wittern sogar eine Verschwoerung gegen Friedrich Merz. Andere sprechen schon von der Aufloesung der Volkspartei
    Wir haben es allen gezeigt
    Nicht nur bei der CDU leckt man sich die Wunden, auch Schröder

    Dass man sich bei der CDU nach der Wahl von AKK die Wunden leckt, war ja zu erwarten. Das man dort schon die Messer wetzt auch. Manche wittern sogar eine Verschwörung gegen Friedrich Merz. Andere sprechen schon von der Auflösung der Volkspartei.

    Angela Merkel sagte nach der Wahl von AKK:

    "Wir haben es allen gezeigt"

    Altkanzler Gerhard Schröder meldete sich nun auch zu Wort. Die Wahl der Saarländerin Kramp-Karrenbauer, sagt er auf einer Veranstaltung des "Handelsblatts" in Stuttgart, sei aus seiner Sicht kein gutes Zeichen: "Die CDU hat einen Fehler gemacht."

    Sein Favorit in der Stichwahl, verrät Schröder weiter, sei der Wirtschaftsfachmann Friedrich Merz gewesen. "Merz war eine Chance zu mehr Mut und Herausforderung. Und vor allem wäre Merz die Chance gewesen, dass sich die beiden Volksparteien wieder stärker voneinander abheben und so die Ränder links und rechts wieder schwächer werden. Das wäre nicht nur für CDU und SPD wichtig, sondern für ganz Deutschland."

    Vielleicht haben die Merz Befürworter aber etwas vergessen. Es könnte doch sein, dass einigen Delegierten der CDU die Ämter von Friedrich Merz doch zuviel waren.

    Friedrich Merz ist Gründungsmitglied der "Initiative neue soziale Marktwirtschaft", die in grossen Teilen der Bevölkerung nicht den besten Ruf hat, weil man diesen unterstellt den Sozialabbau zu beschläunigen.

    Zu viele Ämter in US-Institutionen?

    Er ist Mitglied der "Trilateralen Kommission" (1973 von David Rockefeller und Zbigniew Brzeziński auf einer Bilderberg-Konferenz gegründet. Merz ist Vorsitzender  "Atlantikbrücke" und nicht zuletzt Aufsichtsratschef von Black Rock.

    Alle gennanten Institutionen stehen seit vielen Jahren in der Kritik einer breiten Öffentlichkeit, und zwar aus allen Politischen lagern. Die Befürworter von Merz hätten vielleicht berücksichtigen müssen, dass die Nähe zu diesen US-Institutionen, einigen zu viel waren.

    Zudem haben viele Merz keine Sozial-Politische Kompetenz zugetraut. Und sehr viele haben Angela Merkel, Amt und Würden zu verdanken, da kann man ihr ja kaum in den Rückern fallen. Aber am Ende bleibt alles Spekulation.

    Kann AKK die Spaltung wirklich aufhalten?

    Der Vorsitzende der konservativen Werteunion, Alexander Mitsch, hat im Interview mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” das Szenario einer Partei-Neugründung ins Spiel gebracht, sollten Wertkonservative und Wirtschaftsliberale aus der Partei austreten.

    Es sei ein Szenario, “dass man im Moment nicht ausschließen kann, aber nicht gewollt sein kann.” Allerdings habe es nach der Wahl Kramp-Karrenbauers bereits Parteiaustritte geben. AKK als Parteivorsitzende sei “eine schwere Enttäuschung” für diejenigen, die an eine politische Wende geglaubt hätten.

    “Mit der nun gewählten neuen Parteivorsitzenden an der Spitze wird es in den Augen vieler keine Wende geben, sondern vermutlich so weiterlaufen wie bisher”, sagte Mitsch.

    Ungarn und Österreicher sind anderer Meinung

    Nach der Wahl von AKK gabe es von der Internationale Presse lauter warme Worte für Merkel und AKK. Nur die Ungarn und Österreicher waren ganz anderer Meinung.

    Die regierungsnahe Budapester Tageszeitung „Magyar Idök“ schreibt: „In Zeiten zahlloser innerer und äußerer Bedrohungen ... ruft Europa nach entschlossenen Führern. Merkel ist das nicht. Sie hat sich von der Masseneinwanderung treiben lassen. Ihre Selfies mit lächelnden Migranten werden in die Geschichtsbücher und in die versteckten Akten der CDU verbannt. (...)

    Ein Spalt durch die gesamte Gesselschaft

    Die Ära Merkel ging an diesem Freitag zu Ende. Es wird Neuwahlen in Deutschland geben bevor Merkel ihr bis 2021 laufendes Regierungsmandat ausfüllen wird. Durch die gesamte (deutsche) Gesellschaft zieht sich der Spalt:

    Mentalitätsmäßig tun sich Abgründe auf zwischen den westlichen und den östlichen Bundesländern, zwischen der Elite und der Arbeiterklasse, zwischen den Parteien der großen Koalition, doch diese Gespaltenheit zerreißt auch die CDU.“

    Von bösen Zungen auch Mini-Merkel genannt

    Die Wiener Zeitung „Die Presse“ schreibt: „Die bisherige Generalsekretärin, von bösen Zungen auch Mini-Merkel genannt, wird in der Spur ihrer großen Vorgängerin bleiben. Für die Bundeskanzlerin sind das beruhigende Nachrichten, für Deutschland möglicherweise einschläfernde.

    Kontinuität war den Christdemokraten wichtiger als Aufbruch. Sie kürten jene Kandidatin, der sie auch bei der nächsten Bundestagswahl die besten Chancen einräumen. (...) Die Partei votierte für eine Fortsetzung des Merkelianismus, für die grün angehauchte Mitte. Die AfD wird es freuen.“

    Wir sagen mal so zu der CDU: Rückwärts immer, vorwärts nimmer

    Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

    mehr
  • Die Wahl von AKK koennte das Ende der CDU sein, die AfD ist schon am jubeln, da knallen schon die Sektkorken
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, AKK steht da, als haette sie schon den Revolver im Ruecken und die Haende hoch
    Merkel Jünger haben gewonnen
    Die CDU ist verloren, alle Warnungen von Gabor Steingart haben nichts genützt

    Eindringlich hatte Gabor Steingart in seinem Morning Briefing am 7. Dezember versucht den CDU Delegierten ins Gewissen zu reden. Steingart führte sehr ausführlich auf, was er von einem neuen CDU Vorsitzenden erwartet. Steingart bat die CDU Delegierten um gedankliche Klarheit.

    Von Klarheit keine Spur, und Schäuble ist gescheitert

    Die ist ausgeblieben, von Klarheit keine Spur, die Merkel Jünger haben sich durchgesetzt und AKK mit 517 Stimmen zur neuen CDU Parteivorsitzenden gewählt. Damit steht fest, dass die CDU eine zerrissene Partei ist, da helfen auch keine Schönwetter-Reden, die wir nun hören werden.

    Wohlgemerkt mit so wenigen Stimmen ist noch niemals ein Parteivorsitzender gekührt worden, weder in der CDU noch in der SPD. 35 Stimmen Vorsprung sind einfach zu wenig. Auf eines können wir uns verlassen, die Messer werden schon gewetzt. Friedrich Merz wird sich zurückziehen und zuschauen.

    Die Zukunftsfragen werden nicht gelöst, Gauland jubelt

    Die zwei fast gleich großen Lager in der CDU werden scheitern und keine Zukunftsfragen lösen. Wolfgang Schäuble ist bei dem Versuch Deutschland zu retten gescheitert. Mit AKK wird die gescheiterte Politik von Angela Merkel fortgeschrieben mit all seinen Folgen.

    AfD-Chef Gauland sieht jetzt noch bessere Chancen für seine Partei. Bei der AfD sind die Sektkorken durch die Decke gegangen, Höcke soll zum Endkampf aufgerufen haben, und Adolf ist aus dem Grab gestiegen. OK, kleiner Scherz.

    Diesen Spruch sollte man sich merken. Angela Merkel sagte nach der Wahl von AKK:

    "Wir haben es allen gezeigt"

    Gabor Steingart schrieb: Denn Sie wählen heute keineswegs nur einen neuen Parteivorsitzenden oder eine neue Vorsitzende, wie es auf Ihrer Tagesordnung steht.

    Sie wählen in Wahrheit bereits den nächsten Regierungschef oder die neue Regierungschefin des größten und ökonomisch bedeutsamsten europäischen Landes. Eines dürfen Sie heute nicht vergessen: Sie repräsentieren die einzige Partei in Deutschland, die auf absehbare Zeit die Kanzlerbefähigung besitzt.

    Was muß ein Kanzler können?

    Desweiteren machte Steingart auf folgendes aufmerksam, was kommt auf den nächsten Deutschen Kanzler zu, und was muß er können.

    "Gesucht wird aus Ihren Reihen kein politischer Animateur, sondern eine Führungspersönlichkeit, die den Maschinenraum unserer Volkswirtschaft kennt, da wo der Wohlstand für 82 Millionen Menschen täglich neu erzeugt werden muss. Eine Persönlichkeit, die zugleich auf den stürmischen internationalen Gewässern zu navigieren weiß."

    Und nun fragen Sie sich bitte, glauben Sie, dass AKK, die Voraussetzungen erfüllt um auf Augenhöhe mit den Mächtigen in Brüssel, Paris und Washington mit der EZB, der UN und dem IWF zu sprechen? Ich nicht.

    Weiter meinte Steingart: "Unsere Volkswirtschaft befindet sich an einem Scheideweg. Biegen wir falsch ab, droht der rasant beschleunigende Abstieg".

    Das kommt auf uns zu

    Ich meine, die deutschen Banken sind am Ende, die Autoindustrie in schweren Turbulenzen, die Digitalisierung wird viele Opfer fordern und Deutschland schwer verändern. Die Welt der Finanzen ist in Unordnung, die Renten in Gefahr, und Harz 4 wird uns auf die Füsse fallen, und so weiter.

    Gabor Steingart schloss mit den Worten:

    Sie entscheiden heute nichts Geringeres als die Frage, ob Deutschland bei der globalen Verschiebung von Macht und Wohlstand eine Rolle spielt. Ob es mitschiebt oder von anderen geschoben wird. Ob es führt oder folgt.

    Für mich steht frest, AKK besitzt keine einzige dieser Fähigkeiten, Deutschland zu führen, und die Zukunft zu gestalten.

    Deutschland hat heute nichts gewonnen

    Friedrich Merz hatte auf dem Parteitag auch gefordert, dass er eine offensivere Auseinandersetzung mit der SPD, den Grünen und der FDP wolle. Die Auseinandersetzung müsse wieder in die politische Mitte zurückgeholt werden, die Zeit der sogenannten „asymmetrischen Demobilisierung“ sei vorbei.

    Nö Nö, auch das wird ausbleiben, es wird unter AKK weitergehen wie bisher, und Deutschland hat heute nichts gewonnen. Das Morning Briefing von Gabor Steingart hat nicht zum gewünschtem Erfog geführt, schade.

    Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft










    mehr
  • Die Antwort auf das Buch von Rainer Mausfeld - Das Meinungs- und Empörungsmanagement der Medien. Belehren, verdammen, verschweigen und diffamieren
    Die Form der Elitenherrschaft
    Ist die Demokratie nur schöner Schein - Warum schweigen die Lämmer?

    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, und wer die Wahrheit schreibt, braucht ein noch schnelleres. Wenn Bücher, die nahe legen, dass Demokratie im Westen nur Fassade ist, zu Bestsellern werden, schweigen die Leitmedien – oder unterstellen, die Autoren wären verwirrte Scharlatane. Jüngste Fälle: Rainer Mausfeld und Dirk Müller.

    Indoktrination statt Information

    „Warum schweigen die Lämmer?“ fragt Professor Rainer Mausfeld im Titel seines aktuellen Buches provokant und schaffte es damit auf Anhieb auf die Spiegel-Bestsellerliste. Mausfeld trifft einen Nerv – seine Analyse zur verdeckten Rolle von Machteliten in unserer Gesellschaft macht verständlich, was viele Bürger zwar fühlen, aber bislang nur schwer in Worte fassen konnten:

    Warum die behauptete Demokratie an vielen Stellen nur schöner Schein ist. Seit seinem Erscheinen vor zwei Monaten hält sich das Buch durchgängig in den Top 30 der Sachbuchbestseller, der Verlag druckt bereits die vierte Auflage – und das ganz ohne große Werbung und Pressepräsenz.

    Das Meinungs- und Empörungsmanagement der SZ

    Wie zu erwarten war: Nachdem totschweigen von Mausfelds Bestseller nicht funktioniert hat, wird jetzt im Mainstream auf Diffamierung umgeschaltet. Braver Jubelperser der Eliten ist wieder mal: Die "linke" SZ, hinter der laut Werbung ja nur "kluge Köpfe" stecken.

    "Man möchte lachen über dieses absurde Theater, doch es ist bitterer Ernst. Der „liberale“ Mainstream hat seine Liberalität längst verloren.

    Belehren, verdammen, verschweigen, diffamieren

    Er belehrt, wo er nichts mehr erklären kann, er verdammt, wo er Konkurrenz wittert, und er verschweigt oder diffamiert, wo er eine offene Debatte nicht mehr fair gewinnen kann. Rainer Mausfeld fasst es so zusammen: „Wir leben in einer Phase der Gegenaufklärung, die es perfiderweise geschafft hat, sich als Aufklärung zu tarnen.“

    Das steht dazu bei Wikipedia: "Als Kernthese von Mausfelds Buch "Warum schweigen die Lämmer?" identifiziert der Schriftsteller Bodo Morshäuser, dass in einer neoliberal geprägten Gesellschaft „eine privat finanzierte sogenannte Indoktrinationsindustrie aus Medien, Stiftungen, Thinktanks und Lobbygruppen“ eine „psychologische Kriegsführung gegen die Bevölkerung“ führen und mit Mitteln der Soft power auf deren Unterbewusstsein abzielen würde. Mausfeld habe ein „Empörungsbuch“ vorgelegt, „eine klagende Behauptung“ ohne viele Belege.

    Der Kolumnist Milosz Matuschek (Neue Zürcher Zeitung) nennt Mausfeld einen „Volksaufklärer in der Denktradition Humboldts, Deweys und Chomskys, der minuziös dechiffriert, was sonst viele Bürger nur als Grundgefühl hegen: Etwas ist hier faul.“

    Rainer Mausfeld ist Professor an der Universität Kiel und hatte bis zu seiner Emeritierung den Lehrstuhl für Wahrnehmung- und Kognitionsforschung inne. In seinen gesellschaftspolitischen Beiträgen...

    Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    Freunde der Künste,
    das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

    mehr

Aktuelles - Marketing News

  • Die Marke Nutella wird von politischen Aktivisten regelrecht vergewaltigt
    Markenschädigung
    Unternehmen und Marken sollen Haltung zeigen, aber nicht so?

    Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V, weist mich auf eine politische Aktion hin in der Nutella das Opfer ist. Also, ich möchte nicht, dass meine Marke, die GFDK, von politischen Aktivisten für ihre Zwecke mißbraucht wird. Mit Haltung zeigen hat das nichts zu tun, wenn man mich zwingen will, mich für oder gegen etwas auszusprechen.

    Das ist Markenschädigung

    Ich möchte mich auch nicht dafür auch noch rechtfertigen müssen oder Stellung beziehen, warum ich das nicht möchte. Hier haben einige etwas falsch verstanden. Hier handelt es sich eindeutig um eine Markenbeschädigung, die hier vorgenommen wird, und da gibt es nichts zu jubeln. Stellen sie sich vor, ich male nachts ihr Auto an, um meine politische Botschaft los zu werden, das nennt man Sachbeschädigung.

    Lieber Herr Böhmer,

    häufiger hört man in letzter Zeit, Unternehmen und Marken müssten Haltung zeigen. Tatsächlich passiert das selten. Warum nicht nachhelfen? Denken sich politische Aktivisten und machen Nägel mit Köpfen.

    Jetzt hat es Nutella erwischt. In Berlin ist ein Plakat aufgetaucht, das aussieht wie ein Out-of-home-Motiv von Ferrero. „Lieber braun aufs Brot als braun im Kopf“ steht darauf geschrieben. Vor einigen Tagen erst wurde Coca-Cola benutzt, um „für eine besinnliche Zeit“ zu werben mit dem Ratschlag: „Sag Nein zur AfD“

    Aktivisten wollen Statement erzwingen

    Mit diesen Aktionen zwingen die Urheber die Firmen, Stellung zu beziehen. Selbst wenn sie schweigen würden. Denn auch nichts zu sagen wäre ein Statement.

    Coca-Cola zum Beispiel hat zwar festgestellt, dass das Motiv nicht aus dem Konzern stammt, sich gleichwohl inhaltlich nicht davon distanziert, sondern die Aussage gebilligt. Allein die vorsichtige Sympathie mit den Plakatklebern hat Coca-Cola Sympathien eingebracht.

    Wie Ferrero wohl mit dem prank umgehen wird? Noch prüft das Unternehmen. Selbst eine laue Stellungnahme könnte gefährlich sein. Schon in der Offenbarung heißt es: „Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.“

    Einen schönen Abend wünscht

    Rolf Schröter

    Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.



    mehr
  • Dieser Weihnachtsmann bekommt es gleich mit dem Zoll zu tun. Und ist um Ausreden nicht verlegen
    Post von W&V
    Unternehmen gehen mit Reklame fürs Fest jetzt in die Vollen

    Post von W&V - Lieber Herr Böhmer,

    die Woche endet mit Aufregern wie dem Zebra-Fleisch, das derzeit sehr zum Ärger vieler Verbraucher im Tiefkühlfach von Netto liegt, oder der AfD-Kritik an einem Werbespot der Rügenwalder Mühle, in dem ein „Afrikaner“ zu sehen ist. Das Schöne an den Reaktionen auf beide Themen: Daraus spricht klare Haltung. Pro Artenschutz, gegen Rassismus.

    Traurig ist indes, dass es eine beliebte digitale Lifestyle-Marke aus den USA hierzulande nicht geschafft hat. Zum Wochenende musste Condé Nast das endgültige Aus für Wired verkünden, auch bei der noch übrig gebliebenen Onlinefassung wird nach 7 Jahren im deutschen Markt noch vor Jahresende der Stecker gezogen. Es reicht eben doch oft nicht aus, einfach ein gut gemachtes Rezept adaptieren zu wollen.

    Ihnen stand vor dem 2. Adventswochenende der Sinn mehr nach Beschaulichem? Davon können wir jede Menge liefern – die Unternehmen gehen mit Reklame fürs Fest jetzt in die Vollen. Weihnachtsspots liefern die Telekom, Netto – oder sogar der Zoll. Ausgerechnet mit einem bekifften Weihnachtsmann sucht er Nachwuchs

    Der Weihnachtsspot "Schöne Bescherung" von Zum Goldenen Hirschen Stuttgart läutet die nächste Runde der Ausbildungskampagne "Dein Talent im Einsatz" des Deutschen Zolls ein.

    Für W&V ging jetzt eine besondere Woche zu Ende – angefüllt mit unserem Kreativranking. Den Abschluss macht das frisch erschienene Auftraggeberranking. Vielleicht schauen Sie nachher beim Wochenendeinkauf sogar bei der kreativsten Marke vorbei  ….

    Viel Spaß beim Lesen

    wünscht die W&V-Redaktion

    Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.


    mehr
  • In der aktuellen Ausgabe der W und V stellen wir alle 100 Koepfe 2019 vor
    100 Köpfe mit Ideen
    Wer hat 2018 wichtige Weichen gestellt - W&V stellt sie vor

    Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, weist mich heute darauf hin, das ich nicht zu den 100 Köpfen gehöre, die W&V für wichtige Weichen und mutige Entscheidungen ausgewählt hat. OK, damit habe ich auch nicht gerechnet, ich bin ja auch nicht im Markeing tätig.

    Lieber Herr Böhmer,

    Zahlen sind ja eigentlich wunderbar eindeutig - und trotzdem irgendwie doch immer sehr relativ. Nehmen wir zum Beispiel die 100. Wenn jemand 100 Freunde zum Adventsumtrunk einlädt, dann ist das für uns Normalsterbliche doch ziemlich viel.

    Wenn jemand 100 Freunde auf Facebook hat, dann ist das für Social-Media-Aktivisten ziemlich wenig. 100 Köpfe eines Jahres sind auf den ersten Blick ziemlich viel.

    Wenn man sie aber auswählen muss, dann zeigt sich schnell, dass 100 Köpfe auch ziemlich wenig sein können. Trotzdem ist es uns auch in diesem Jahr wieder gelungen, 10x10 Menschen zu definieren, die sich mit vollem Recht auf unserer Liste finden.

    Kein Zweifel, es würde auch noch eine ganze Reihe weiterer Frauen und Männer geben, die unsere 100 Köpfe wirklich schmücken könnten. Aber es ist eben doch die Qual der Wahl und außerdem haben wir uns für die Zusammenstellung des Rankings auch ein paar Regeln gegeben.

    Dazu gehört, nur als Beispiel, dass im Normalfall nicht mehrere Menschen des gleichen Unternehmens darauf zu finden sind. Dazu gehört auch, dass wir den Aspekt Diversität im Auge behalten.

    Schließlich und endlich ist aber das Schöne an so einer Auswahl, dass man wunderbar darüber diskutieren kann.

    Ohne jeden Zweifel auf die besagte Liste passen würde auch Stefan Ottlitz, der als Leiter der Produktentwicklung zur Geschäftsleitung des Hamburger Spiegel-Verlags gehört. Gleichzeitig würde das aber irgendwie gar nicht zu seiner Maxime passen.

    Nicht umsonst lautet der Titel seines wirklich lesenswerten Beitrags: "Es geht um Produkte, nicht um Eitelkeiten"

    Einen schönen Abend mit möglichst viel von dem, was in Ihrem Ranking ganz weit oben steht, wünscht

    Holger Schellkopf

    Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

    mehr

Aktuelles - Kultur und Medien

  • Zwischen Oktober und Dezember beginnen die Braunbarren ihre Winterruhe
Hoehlen graben fuer die Winterruhe ist ein starker Instinkt der Baeren
Ab und zu kommen die Baeren aus ihrer Hoehle und suchten nach Futter
Ausruhen tuen sich die Baeren ueber den ganzen Winter, bis ins Fruehjahr
    Höhlenzauber im Advent
    Winterruhe der Braunbären im BÄRENWALD Müritz

    Hier eine schöne Geschichte zur Weihnachszeit, von der Tierschutz Organisation VIER PFOTEN. Und wir haben noch etwas gelernt. Bären halten, entgegen der verbreiteten Meinung, keinen Winterschlaf, sondern nur eine Winterruhe.

    Zwischen Oktober und Dezember beginnen die Braunbären ihre Winterruhe. In der Regel graben sie dazu eine Höhle, die sie oft mehrere Jahre benutzen.

    Auch im BÄRENWALD Müritz, einem Tierschutzprojekt von VIER PFOTEN, hat die Ruhezeit bereits begonnen.

    Die sechzehn Braunbären im BÄRENWALD Müritz bei Stuer in Mecklenburg-Vorpommern haben sich über den Herbst dicke Fettpolster für die lange Winterruhe angefressen.

    Auf dem Speiseplan standen fett- und zuckerhaltige Früchte, Nüsse, Bucheckern, Samen und Beeren. Inzwischen sind acht Bären in ihren Winterquartieren verschwunden, die anderen bewegen sich nicht mehr viel und fressen nun deutlich weniger.

    Starker Instinkt…
    Dass die Bären im BÄRENWALD Müritz Winterruhe halten, ist etwas Besonderes; sie wurden von VIER PFOTEN aus sehr schlechten Haltungsbedingungen gerettet. „Unsere Bären waren in ihren früheren Behausungen in kleinen Käfigen mit hartem Betonboden untergebracht.

    Sie hatten keine Möglichkeit, ihre Instinkte auszuleben, Höhlen zu graben und in Winterruhe zu gehen. Alle Bären haben dieses Bedürfnis erst hier, in artgemäßer, natürlicher Umgebung entdeckt“, berichtet Cheftierpflegerin Sabine Steinmeier.

    …Rückzug auf Zeit
    Braunbärin Katja ging in diesem Jahr als erstes in Winterruhe. Ab und zu kommt sie aus ihrer Höhle und sucht nach Futter. Auch Felix, Mascha und Sindi haben sich in ihre Höhlen zurückgezogen. Luna hatte gleich zwei Höhlen gegraben, bevor sie dann in einer verschwand.

    Michal und Tapsi ruhen als unzertrennliches Paar gemeinsam. Auch Sylvia und Pavle verbringen die Winterruhe zusammen. „Nicht alle Bären graben sich ihre eigene Höhle. Einige bevorzugen unsere ausgepolsterten Holz- oder Betonröhren.

    Ida hat sich in eine Röhre zurückgezogen, Clara und Mary verbringen ihre Winterruhe in Holzboxen, die von uns mit Stroh ausgelegt wurden“, bemerkt Sabine Steinmeier.

    Einen tiefen Winterschlaf, wie z. B. Igel ihn halten, halten Braunbären nicht. Sie verlangsamen zwar Herz- und Atemfrequenz, sind aber leicht aufzuwecken und können so einen feindlichen Angriff abwehren. Außerdem verlassen sie hin und wieder ihren Ruheort um etwas zu essen.

    Anfangs- und Endtermine der Winterruhe gibt es nicht. Ein Bär kann kurzfristige Wärmeperioden nutzen, um etwa im frostfreien Waldboden nach Wurzeln zu graben und verschwindet dann bei neuem Wintereinbruch wieder in seiner Unterkunft und ruht erneut.

    Die wärmenden Temperaturen und die Sonnenstrahlen locken die Bären im Frühling wieder aus ihren Winterquartieren.

    Winterruhe oder Winterschlaf
    Die Winterruhe eines Braunbären ist nicht zu verwechseln mit dem tiefen Winterschlaf kleinerer Säugetiere, wie z.B. Igel oder Murmeltier.

    Während des Winterschlafes reduziert ein Murmeltier die Stoffwechselrate auf ein Zehntel, pro Minute atmet es nur ein- bis zweimal und das Herz schlägt höchstens fünfmal; seine Körpertemperatur sinkt auf drei Grad Celsius.

    Ein Braunbär verringert Kreislauf, Atmung und Herzschlag nur so weit, dass er jederzeit seine Höhle verteidigen kann. Würde er seinen mehrere hundert Kilo schweren Körper auf drei Grad absenken, wäre er dazu nicht in der Lage.

    mehr
  • Ob Maler und Bildhauer, Schriftsteller oder Musiker: Ein Businessplan ist fuer den Schritt in die kuenstlerische Selbststaendigkeit wichtig
    Kredite und Kontakte
    Als Künstler in die Selbstständigkeit: Balanceakt zwischen Kreativität und Kaufmannsgeist

    Der Schritt in die Selbstständigkeit ist für einen jungen Künstler häufig der entscheidende Impuls für den kreativen und kaufmännischen Durchbruch.

    Von der eigenen Freiberufler-Arbeit leben zu können, ohne einer anderen Erwerbstätigkeit zur Existenzsicherung nachgehen zu müssen, ist die Erfüllung aller Träume. Damit daraus ein lebenslanger herrlicher Traum wird, ist allerdings die Verwurzelung in der Alltagsrealität von großer Bedeutung.

    Realistische Erwartungen - nüchterne Kalkulation

    Wer als Künstler nebenberuflich oder im Angestelltenverhältnis tätig ist, spürt irgendwann den Wunsch nach der Selbstständigkeit. Dazu ist eine nüchterne Einschätzung der eigenen Kreativität und der individuellen wirtschaftlichen Situation wichtig.

    Unter anderem sind es folgende Fragen, die auf Antworten von unerbittlicher Ehrlichkeit des Künstlers sich selbst gegenüber warten:

    - reicht meine Kreativität wirklich aus als alleinige Existenzgrundlage?
    - kann ich das Material und die Räumlichkeiten finanzieren?
    - besitze ich Rücklagen für Phasen, in denen nicht genügend Geld reinkommt?

    Ob Maler und Bildhauer, Schriftsteller oder Musiker: Ein Businessplan ist für den Schritt in die künstlerische Selbstständigkeit ebenso wichtig wie für die Gründung einer Firma. Er beschreibt Geschäftsidee und Finanzierung, Vermarktungsidee und geplante Entwicklung.

    Kredite und Kontakte

    Finanzielle Starthilfen für den Kreativen gibt es möglicherweise von Staat oder Stiftungen. Vielleicht erfolgte die Trennung vom bisherigen Arbeitgeber so, dass eine Abfindung als finanzielle Basis vorhanden ist.

    Oder es gibt die Möglichkeit, für einige Monate Arbeitslosengeld (Alg I) von der Agentur für Arbeit zu beziehen. Diese Behörde hilft auch mit Kompetenz und Krediten beim Weg in die Selbstständigkeit.

    Neben staatlichen Behörde gibt es auch verschiedene Anbieter und Banken, bei den man für kurze Zeit einen Kredit für Selbstständige beantragen kann. Wer jünger ist, hat möglicherweise noch Anspruch auf Bafög, wer älter ist, bekommt vielleicht schon ganz oder teilweise eine Altersversorgung.

    Möglicherweise ist es eine Erbschaft, die den Schritt in die Selbstständigkeit ermöglicht. Neben dem Geld sind Kontakte innerhalb der Szene wichtig: Der Erfahrungsaustausch mit Menschen, die Ähnliches wagen, hilft weiter.

    Vielleicht finden sich - vergleichbar den Business Angels bei einer Firmengründung - kreative Engel, die den Start in die Selbstständigkeit unterstützen. In der Wirtschaft handelt es sich dabei um erfahrene, erfolgreiche Vertreter einer Branche.

    Sie helfen nicht in erster Linie mit Geld, sondern mit Erfahrung und Vernetzung. In der Kunstszene stellen sie unter anderem den Kontakt zu Veranstaltern, Galeristen, Förderern und potenziellen Kunden her.

    Steuer und Versicherungen

    Trotz aller Euphorie beim Schritt in die kreative Selbstständigkeit darf eines nicht in Vergessenheit geraten: Künstler sind Erwerbstätige, die für ihre Arbeit Steuern und Sozialabgaben abführen.

    Mit dem Beginn des neuen Status erfolgt die Anmeldung des Gewerbes beim Finanzamt. Sie vergibt eine Nummer, über die dann die Steuererklärung erfolgt - Umsatzsteuer zum Beispiel fällt möglicherweise an.

    Wer keinen Arbeitgeber mehr hat, kümmert sich selbst um Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Für Kreative und Medienschaffende gibt es dafür die Künstlersozialkasse (KSK) in Wilhelmshaven.

    Wer mindestens 3900,- Euro pro Jahr verdient - das ist der Stand Ende 2018 - kann sich dort versichern. Dann übernimmt unter anderem der Staat die Arbeitgeberanteile zur Rentenversicherung.

    Niemand muss für die KSK übrigens seine private oder gesetzliche Krankenversicherung wechseln, wenn es dafür keinen anderen Grund gibt. Die KSK ist für den freiberuflichen Künstler nur die Kontaktstelle zu den Sozialversicherungen. Zu bedenken ist auch:

    Ein Künstler sollte die passenden Versicherungen besitzen - vergleichbar der Unternehmenshaftpflicht für Firmengründer. Krankheit, Unfall und diverse mögliche Schäden an Personen und Sachen im Rahmen der Arbeit müssen abgedeckt sein. Das Gespräch mit dem Versicherungsfachmann ist dazu unerlässlich.

    Mit dem Erfolg wachsen

    Ein folgenschwerer Fehler beim Gang in die künstlerische Selbstständigkeit ist, möglicherweise zu schnell zu viel zu wollen. All das in der Regel bei begrenzten Investitionsmöglichkeiten.

    Vielleicht reichen die bisherigen Räumlichkeiten, Materialien und Handwerkszeuge der nebenberuflichen Arbeit oder des Hobbys für den professionellen Einstieg aus. Atelier, Studio oder Büro lassen sich mit anderen Künstlern in der gleichen Situation gemeinsam nutzen:

    Dann wird es für alle Beteiligten finanziell günstiger. Mit wachsendem, konstantem Erfolg - auch kaufmännisch! - steigert sich dann der Standard des Equipments.

    Damit nehmen die Qualität des Umfelds und der Komfort der täglichen künstlerischen Produktion zu. Eine ehrliche Fähigkeit zur Selbstkritik hilft bei dem Weg zum Erfolg und bewahrt vor dem Super-Gau: der Insolvenz mit hohen Schulden.

    Fazit

    Zur künstlerischen Selbstverwirklichung in die Selbstständigkeit zu gehen, erfordert Mut, Überzeugung - und kaufmännischen Realismus. Fachliche Beratung in allen finanziellen, kreativen und sozialen Angelegenheiten ist dabei ebenso wichtig wie das überzeugt sein von den eigenen kreativen Fähigkeiten.

     

    mehr
  • Das Lost Kitties-Katzen-Orakel eignet sich natuerlich auch perfekt für jede Silvester-Party
    Das Lost Kitties-Katzen-Orakel
    Süßer Sammelspaß mit großer Bedeutung

    Das alte Jahr geht zu Ende, die guten Vorsätze werden für das kommende Jahr hervorgeholt und jeder stellt sich die Frage, was wohl 2019 für ihn bereithält. Hasbro hat darauf nun eine wirklich niedliche Antwort: das Lost Kitties-Katzen-Orakel.

    Die Lost Kitties-Sammelfiguren sind nicht nur süß anzuschauen, ihnen kommt jetzt auch noch eine zusätzliche Bedeutung zu. Das Lost Kitties-Katzen-Orakel verrät nämlich zum einen mehr über die einzelnen Charaktere und hält zum anderen eine Prophezeiung für das neue Jahr bereit.

    So ist mehrfach Spaß garantiert, denn zunächst müssen die Lost Kitties in der Milchtüte gefunden werden. Hier weiß man vorher nicht, welche der insgesamt 72 Kätzchen aus den ersten beiden Serien man sich ausgesucht hat.

    Ist die Katze gefunden und aus der Play-Doh-Knete befreit, wartet jetzt noch eine zusätzliche Überraschung: Welche Bedeutung versteckt sich wohl hinter dem gefundenen Kätzchen? Und wie lautet die Prophezeiung für das kommende Jahr? Antworten auf diese Fragen findet man ab Anfang Dezember unter orakel.lostkitties.de

    Für das Lost Kitties-Katzen-Orakel eignen sich alle Sammelfiguren aus den Milchtüten der ersten und zweiten Serie.

    Neben dem Orakel gibt es ab jetzt außerdem die süßen Lost Kitties-Nuckelkätzchen und die Lost Kitties-Eisbecherkätzchen mit vielen brandneuen Figuren zum Sammeln und Entdecken.

    Das Lost Kitties-Katzen-Orakel eignet sich natürlich auch perfekt für jede Silvester-Party.


    mehr

Aktuelles - Interviews und Portraits

  • Ski-Rennlaeuferin Christina Ager ist auf der Stoecklalm oberhalb von Soell am Wilden Kaiser in Tirol aufgewachsen
    Christina Ager im Interview
    Christina Ager, das Mädel von der Alm zwischen den Alpen und Aspen/Colorado

    Sie selbst bezeichnet sich als „Mädel von der Alm“, die Medien nennen sie respektvoll „Sensation von der Alm“. Auf die Söller Ski-Rennläuferin Christina Ager, 23, trifft beides zu. Aufgewachsen auf der Stöcklalm inmitten der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental, startete sie bereits mit 18 Jahren im Ski-Weltcup.

    Mittlerweile gehört sie zu den besten Super-G-Läuferinnen weltweit und hat für die folgende Saison große Pläne: „Für mich ist die Vorbereitung ganz hervorragend gelaufen. Jetzt kann der Winter kommen. Ich möchte 2018/19 im Weltcup endgültig Fuß fassen“.

    Mehr als 250 Tage ist die Österreicherin pro Jahr in den Bergen unterwegs und kennt die größten und renommiertesten Skigebiete zwischen den Alpen und Aspen/Colorado. Im Folgenden verrät Christina Ager, was ihre Heimat für sie so außergewöhnlich macht und welche Abfahrten sie Anfängern oder Könnern empfiehlt.

    Was macht den Wilden Kaiser für Sie so besonders?

    Christina Ager: Allein schon der Anblick auf dieses unglaublich markante Bergmassiv. Wenn ich nach einem Weltcuprennen von Kufstein kommend Richtung Söll fahre, steht auf einmal der Wilde Kaiser vor mir. Das ist für mich der Moment, in dem ich merke, dass ich zu Hause bin und nirgendwo anders leben möchte. Dieses Gebirge ist magisch und erscheint jeden Tag in einem anderen Licht.

    Wie viele Tage sind Sie pro Jahr am Wilden Kaiser?

    Ich bin jedes Jahr etwa 250 Tage unterwegs und demnach nur ganz wenig daheim. Speziell im Winter kann ich nur zwischendurch mal einen Tag freimachen. Dann gehe ich mit Freunden und Familie selbstverständlich zum Skifahren.

    Beschreiben Sie Ihren perfekten Skitag am Wilden Kaiser …

    Wenn frühmorgens um acht Uhr die Lifte öffnen, ist die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental für mich besonders reizvoll. Dann sind die Pisten frisch gewalzt wie ein Teppich und die Luft ist besonders klar. Von der Söller Mittelstation mit der Stöcklalm, die meine Eltern bewirtschaften, fahre ich mit der Gondel zur Hohen Salve auf 1.800 Meter.

    Dort genieße ich zuerst den Blick vom Gipfel auf den gegenüber liegenden Wilden Kaiser und gönne mir dann einige Talabfahrten nach Söll, zwischendurch immer wieder eine Kaffeepause. Die Talabfahrten sind morgens schon sonnig, der Schnee aber noch schön hart und nicht sulzig. Dies gilt auch für die Talabfahrten zu den anderen Skiorten der SkiWelt, speziell für Ellmau und Brixen.

    Mittags folgt dann der große Einkehrschwung?

    Ganz genau. Meine erste große Verschnaufpause lege ich spätestens gegen 12 Uhr ein und zwar bei Tiroler Hausmannskost. Am liebsten esse ich Ofenkartoffel mit Gemüse und Sauerrahm, danach natürlich Kaiserschmarrn, beides von meiner Mama auf unserer Stöcklalm zubereitet.

    Und nachmittags geht‘s frisch gestärkt auf die Nordhänge?

    Korrekt, zum Beispiel nach Scheffau. Dort ist der Schnee auch am Nachmittag besonders pulvrig und griffig. Begeistert bin ich von der Moderer-Skiroute, die vom Brandstadl aus in Richtung Talstation Scheffau führt. Sie ist ziemlich steil – und nicht präpariert, also ideal für wirklich erfahrene Wintersportler.

    Falls dann noch Zeit bleibt, liftle ich nach Going ganz im Osten der Region. Rund um den Astberg lässt sich wunderbar entschleunigt Skifahren: perfekt für Familien und alle, die sonnige Hänge schätzen. Und obendrein hat man einen super Blick bis zum Kitzbüheler Horn.

    Ausruhen ist aber auch mal erlaubt?

    Nachmittags bei schönem Wetter schnappe ich mir statt Carving-Ski auch mal einen Liegestuhl und trinke vielleicht einen Spritzer, wie wir in Österreich sagen. Ein freier Skitag soll sich ja auch ein bisschen wie Urlaub anfühlen. 

    Wie lange stehen Sie schon auf Skiern?

    Seit meinem zweiten Lebensjahr. Das ist aber kein Wunder, wenn man auf einer Alm direkt an der Skipiste aufwächst. Ich musste ja nur vor die Tür gehen und stand schon im tiefsten Schnee. Meine Eltern hatten zwar nie viel Zeit für mich, haben den Skisport aber immer gefördert. Daher war ich schon früh Mitglied im Skiclub Söll. Später bin ich dann sogar auf Ski in die Schule gefahren.

    Gibt es einen besonders „kaiserlichen“ Moment, der Ihnen im Gedächtnis geblieben ist?

    Auf jeden Fall. Im Oktober bin ich frühmorgens auf die Ellmauer Halt am Wilden Kaiser gestiegen und habe den Sonnenaufgang beobachtet. Dieser Augenblick wird mir immer in Erinnerung bleiben.

    Wenn ich daran denke, komme ich innerlich zur Ruhe, selbst wenn ich am Start vor einem Rennen im Stress bin. Dann besinne ich mich darauf zurück, wie schön ich es daheim habe.

    Wann ist die beste Zeit für Wintersport am Wilden Kaiser?

    Eigentlich ist der Januar ein super Monat zum Skifahren. Der Schnee ist toll, sprich die Verhältnisse bestens, eben richtiger Winter. Nicht umsonst haben wir dann auch die meisten Rennen.

    Ihr Plädoyer: Warum sollen Kinder Skifahren lernen?

    Schon allein deshalb, weil es auf jedem Niveau Spaß macht, selbst wenn man gerade angefangen hat. Spaß ist dabei für mich der entscheidende Faktor. Wir müssen die richtigen Hänge wählen, dürfen die Kids keinesfalls überfordern.

    Ich würde die Kleinen auch nicht bei schlechtem Wetter zum Skifahren schicken, sonst kann die anfängliche Begeisterung ganz schnell wieder vorbei sein. Wenn Kinder länger brauchen, bis sie den Skisport beherrschen, ist das halt so.

    Finden Sie es schade, dass in der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental keine Weltcup-Rennen stattfinden

    Es wäre natürlich schon toll, einen Bewerb vor heimischem Publikum zu fahren, zumal es früher eine Abfahrt an der Hohen Salve gab.  Aber ich weiß, wie viel Zeit und Geld man für die Austragung investieren muss. Daher kann ich es total verstehen, dass es bei uns keine internationalen Rennen gibt.

    Interview: Gregor Staltmaier, Angelika Hermann-Meier PR

     

     



    mehr
  • Giulia Becker ist die Frau die keine halben Sachen macht, wie ihr nachhaltiges Activewear Label AMBILETICS aus Berlin zeigt
Giulia Becker ist ein absoluter Bewegungsmensch, und wollte was eigenes machen.
    Make it matter
    Giulia Becker, die Frau hinter dem Activewear Labels AMBILETICS

    Zuletzt haben wir geschrieben: AMBILETICS ist für Frauen die keine halben Sachen machen. Nun stellt sich uns die Frau vor, die keine halben Sachen macht.

    Giulia Becker ist nicht zu verwechseln mit der, Fernsehmoderatorin und Musikerin aus der Fernsehsendung Neo Magazin Royale, von Jan Böhmermann.

    Make it matter - drei Worte, die die Welt der Activewear letzten Sommer ein stückweit besser gemacht haben. Ein Leitsatz, der uns sowohl beim Sport, als auch in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit inspiriert und der die Werte der Hauptfigur in der folgenden Geschichte widerspiegelt.

     
    Giulia Becker launchte im Juni 2018 die erste Kollektion ihres nachhaltigen Activewear Labels AMBILETICS und eroberte damit schnell die Herzen vieler ambitionierter, aktiver Frauen.

    Doch was ist es, das die junge Marke aus Berlin so besonders macht? Wie sportlich und nachhaltig ist sie wirklich? Und wer genau ist eigentlich die Frau, die dahinter steht? Wir haben die Antworten.

    Erzähl uns etwas über dich und deine Beweggründe für AMBILETICS.


    Mein Name ist Giulia Becker. Ich bin studierte Betriebswirtin und seit ich denken kann, ein absoluter Bewegungsmensch. Nach einiger Zeit im Ausland und während eines Jobs in einer Berliner Kreativagentur als Markenstrategin festigte sich irgendwann mein Wunsch, etwas eigenes zu machen.

    Ich war frustriert von dem knappen Angebot an fairer, aber gleichzeitig cooler Activewear. Denn das Thema Nachhaltigkeit wurde zunehmend wichtiger für mich.

    Ich wollte etwas bewegen und die moderne Frau von heute zu einem bewussten Lebensstil inspirieren. Also gründete ich AMBILETICS und machte damit eine Herzensangelegenheit zu meinem ganz eigenen Projekt.
     
    Was bedeutet „make it matter“ für dich? Inwiefern inspirieren dich diese drei Worte im täglichen Leben?


    „Make it matter“ ist mein Leitsatz in Bezug auf Nachhaltigkeit, aber auch beim Sport. Wenn ich da etwas anpacke, dann richtig. Diese Einstellung verkörpert auch AMBILETICS.

    Auf der Suche nach stylisher Activewear sollte man sich selbst viel öfter an der Nase nehmen und bewusst zu nachhaltigen Produkten greifen. AMBILETICS Produkte werden unter fairsten Bedingungen, besonders ressourcenschonend und zu 100 % vegan hergestellt.

    Auf diese Weise leisten wir unseren Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt und zu mehr stylisher Activewear für die bewusste Frau.
     
    Wie sieht die faire Produktion von AMBILETICS Produkten aus?


    Unsere Leggings und Sport-Bras werden aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Indem wir bereits existierende Rohstoffe upcyceln, müssen weniger Wasser und Erdöl verbraucht werden.

    Abgesehen davon ist AMBILETICS PETA zertifiziert und durch und durch bemüht, so nachhaltig wie möglich zu arbeiten. Vom ersten Zuschnitt bis zum fertigen Produkt.
     
    Ein paar Worte zu deiner Kollektion?


    Die Kollektion besteht aus Leggings, Sport-Bras, Shirts, Tank-Tops, Sweatern und einem Fitness Handtuch. Die drei Materialien, die dafür verwendet wurden, sind recyceltes Polyester, Bio-Baumwolle und Bambus.

    Die Schnitte wurden so gewählt, dass sie sich besonders gut für schweißtreibende und hochintensive Workouts eignen. Eine Eigenschaft, die für mich als Tennisspielerin, beim Laufen oder Crossfit unverzichtbar ist.

    Die Muster wurden individuell und von Hand von einer Pattern Designerin entworfen. Jedes Muster ist ein Unikat. Und jedes AMBILETICS Teil eine Art modisches Abbild meiner Vision.

    Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

    GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

    Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

    mehr
  • Kare steht für ein lebendiges Lifestylekonzept und Wohntheater
    Wohntrends mit Unterhaltungswert
    Leidenschaft für Design - Kare, die Nestbauer aus München

    Geschichten aus München - außergewöhnliche Unternehmer aus Deutschland. Jürgen Reiter und Peter Schönhofen, die Gründer und Eigentümer der Möbelmarke Kare gründeten ihr Unternemen 1981. Das Credo der beiden Unternehmer lautet, „Mehr Geschmack als Geld“ und ist eine Absage an langweiliges, überteuertes Einrichten.

    Wohntrends mit Unterhaltungswert aus München

    Peter Schönhofen, "Unser Portfolio spricht Individualisten an, die Mittelmaß ablehnen und grenzüberschreitend experimentieren wollen. Hedonisten, die sich unabhängig ihres Alters jung fühlen, im Sinne von Weltoffenheit und Toleranz, und das ganze für einen unglaublichen Preis".

    Ein inszeniertes, sinnliches und erregendes Wohntheater

    Der Spaß am Wohnen und Leidenschaft für Design. Für die Querdenker und Romantiker, für die Wilden und Durchgestylten, auch für Paradiesvögel und all Jene, die hinter ihrer Haustüre alle Zwänge abstreifen.

    Alles, nur nicht gewöhnlich

    Die Neuheiten der Münchner Möbelmarke Kare sind ein Plädoyer für Interiors voller Mut und Lebenslust in schwierigen Zeiten. Schließlich soll das Nest in den eigenen vier Wänden Geborgenheit und Sicherheit bieten, ein Fluchtpunkt vor der Alltagshektik sein - da ist stilistisch erlaubt, was gefällt.

    Menschen, Marken und Produkte

    Die "Möbelrebellen" spannen mit ihren Wohnwelten den Bogen von schillernden Wohnideen unter dem Namen "Glam-Rock" über meditative, von der Sehnsucht nach der Natur erzählenden Möbel-Arrangements unter der Überschrift "Elements" bis zu verspieltem Möbeldesign wie barocken Polstersesseln, die mit weißen Kaninchen bedruckt sind.

    Messing, Plüsch und ein Deko-Gorilla für das Wohnzimmer

    Die ungebremste Lust an der Selbstinszenierung kommt in der neuen Kare Wohnwelt "Glam-Rock" zum Ausdruck. Wohldosierter Glanz in Gold und Messing und diskreter Glamour à la Grand Hotel ist beim Einrichten nach den Jahren reduzierter Zurückhaltung in Grautönen wieder erlaubt.

    Der Wohntrend vereint Zitate des Möbeldesigns aus den 50er bis 70er Jahren mit matt verspiegelten Konsolen und Sideboards, tiefen Samtsesseln, Retro-Sofas und Plexiglashockern mit Kunstpelzbezug. Als Kontrapunkt dient kühne Dekoration auf dem Sideboard wie der sitzende Kunststoffgorilla "Jane", oder das bunte XXL-Papageien-Pärchen "Sissi and Franz".

    Der Barwagen ist 2017 Key-Piece aller Trendsetter

    Absolut unverzichtbares Trendmöbel 2017: Ein Barwagen, der sein großes Comeback feiert. Längst dient er nicht nur zum Servieren von Getränken, sondern schafft noch in der kleinsten Ecke Platz zum Dekorieren, zum Beispiel mit angesagten Deko-Objekten in Kaktus Form.

    Bergsee im Beistelltisch

    Die Sehnsucht nach der Natur in den eigenen vier Wänden bleibt 2017 ein wichtiger Trend. Kare setzt mit der Wohnwelt "Elements" raue Naturmaterialien in einen eleganten Kontext. "Elements" erinnert an archaischen Landschaften, die Designer spielen mit der spannungsreichen Kombination von Holz mit Glas und Metall. So ist beim Beistelltisch "Fundy" ein "See" aus grünlichem Glas in die Massivholzplatte eingelassen.

    Bei den "Vulkano" Möbeln ruhen amorph geformte, dunkle Bruchsteinplatten auf rohen Eisenbeinen. Ein mächtiger, verwitterter Wurzelstock dient als Basis für die Konsole "Roots". Massivholz Möbel bleiben ein wichtiges Thema. Hier verändert sich die Gestaltung: Wichtig sind harmonisch gerundete Kanten und von Hand gearbeitete Details wie dekorative Schnitzereien, die von alten Handwerkskünsten erzählen.

    Verspielte Wohnideen: Kaninchen-Sessel und Märchen-Spiegel

    Wand-Spiegel wie aus dem Feenreich und humorvolle Kleinmöbel mit tierischen Motiven bringen Verspieltheit und eine Prise Humor nachhause. Wohndesign mit einem Augenzwinkern ist eines der Markenzeichen von Kare.

    Auf dem Polsterbezug eines neo-barocken Sessel grinst das weiße Kaninchen aus Alice im Wunderland, eine Katzenfigur mit dem Gesichtsausdruck der berühmten "Grumpy Cat" dient als Tischfuß, Kommoden aus der Serie "Fun Factory" bestehen aus kunterbunt zusammengewürfelten Elementen.

    Kaktus Wohnfarbe des Jahres

    Grün in allen Schattierungen Materialien des Jahres: Keramik und naturbelassenes Holz Deko-Objekte des Jahres: Neon-Leuchtschriften Möbel des Jahres: Kuschelig-samtige Sofas und Sessel Erlaubt ist, was gefällt.

    ÜBER KARE Design GmbH

    Mehr als 100 KARE Shops in fast 50 Ländern tragen die Botschaft "Spaß am Wohnen" in die Welt. Seit 1981 bleibt das mittelständische Unternehmen in privater Hand mit seinem einzigartigen Sortiment und den unkonventionellen Wohnwelten auf Erfolgskurs. Das Unternehmen entwirft und vermarktet eigene Möbel, Leuchten und Wohn-Accessoires jenseits der Langeweile und des Mainstreams.

    KARE führt heute eigene Geschäfte in München, Regensburg und Wien/Österreich und verfügt über mehr als 100 Franchise Stores, hunderte von Shop-in-Shop Flächen im Möbelhandel, eine Tochtergesellschaft für gewerbliche Projekte und Online-Shops.

    KARE Design GmbH

    Zeppelinstr. 16

    D-85748 Garching-Hochbrück

    Fon: +49+89-320821530

    mehr

Kunst - Video

  • Die GFDK hatte 2002 die junge 24-jährige Englaenderin Jemma Endersby zu einem Konzert eingeladen
    Konzert von Jemma Endersby
    Jemma Endersby und die Freunde der Künste

    Wir fragen uns ja immer einmal, was ist aus den jungen Künstlerinnen geworden, mit der die GFDK zusammen gearbeitet hat. Nun lesen wir:

    "Was haben die Fantastischen Vier, Max Herre, Joy Denalane, Rea Garvey, Stefanie Heinzmann, Cassandra Steen und Revolverheld gemeinsam? Mit all diesen Künstlern stand Jemma Endersby als Sängerin bereits auf der Bühne. Und seit Januar 2017 nun auch mit der Big Band der Bundeswehr".

    Im Oktober 2002, hatte die damals noch sehr junge Jemma Endersby, eine Konzertreihe mit Alison Degbe und der Pianistin Marta Maria Giorgia Tarnea zur unserem Ausstellungs-Projekt „Women only“ gegeben. Natürlich freuen wir uns das die Künstlerin anscheinend ihren Weg gegangen ist. 2002 hatte Jemma Endersby ihr Debut- Album 'Afterglow' geschrieben und aufgenommen, und die ersten Songs hier, bei uns gesungen.

    Nach dem erfolgreichen Jazz-Konzert der jungen Kölnerin Alison Degbe in der Ausstellung „Women only“ hat jetzt die Gesellschaft „Freunde der Künste Düsseldorf – Berlin“ die 24-jährige Engländerin zu einem Konzert eingeladen. Sie wird heute Abend in Flingern in der neuen Kunsthalle Hoffeldstr. 101 singen.

    Es gibt in der aktuellen Popmusik-Szene eine Bewegung, die sich New Acoustic Soul nennt. Mit einer Mischung aus Soul und handgemachtem Acoustic-Pop will sie eine frische Brise in den Mainstream bringen. Jemma Endersby singt mit einer klaren Stimme einfühlsame Texte über das bewegte Innenleben einer jungen Frau, schrieb die Rheinischen Post, am 26. Oktober 2002.

    Jemma Endersby war zuletzt im September mit der Big-Band der Bundeswehr zu einem Benefiz-Konzert des „Lions International“ auf den Wevelinghovener Marktplatz, in Grevenbroich. Leider hat die GFDK diesen Thermin verpaßt, wir hätten Sie gerne nach nun 16. Jahren dort getroffen.

    "Zu den Kunst- und Kultur-Festivals in der Maschinenhalle präsentierte Gottfried Böhmer schon 2002 die Jazzsängerinnen Alison Degbe und Jemma Endersby. Alison Degbe ist mittlerweile eine gefragte und angesagte Jazzsängerin.


    2007 trat sie als Begleitung von Joe Cocker bei „Wetten das" in Freiburg auf. Jemma Endersby reist heute mit einer handvoll talentierter Musiker auf ihren Konzerten und Show-Acts durch Städte wie London, Berlin und Liverpool. 2003 folgte eine Konzertreihe mit dem Kanadischen Jazz-Star Adi Braun, die heute in New York große Erfolge feiert.

    Desweiteren konnte Gottfried Böhmer auch Lydia van Damm und Daniela Rothenburg für seine Kunstprogramme gewinnen. Weitere Highlights waren die Konzerte der Pianistinnen Marta Maria Giorgia Tarnea und Melissa Pawlic, sowie die Tanzperformance von Michaela Masur, Jelena Ivanovic, Antina Gutenberger und Nikolaos Rimmek.

    Auch nicht zu vergessen sind die großen Schauspielinterpretationen von Julia Grafflage, Karin Mikityla und Gila Abutalebi, und seit 2002 werden alle großen Veranstaltungen und Festivals von der TV-Moderatorin Michaela Boland moderiert".

    mehr
  • Abwechselnd werden Jazz-Interpretin Alison Degbe und Jemma Endersby die Gaeste der GFDK mit  einem Akustik-Soul-Set unterhalten
    Akustik-Soul-Set
    GFDK Finale - Doppelkonzert mit Alison Degbe und Jemma Endersby

    Seit September läuft die Ausstellung „Women only“ in der neuen Veranstaltungshalle an der Hoffeldstraße in Düsseldorf – Flingern. Am Samstag findet dort ab 19 Uhr das Finale mit einem Doppelkonzert statt.

    Abwechselnd werden Jazz-Interpretin Alison Degbe und Jemma Endersby (sie hat am Paul McCartneys „Institute for Performing Arts“ in Liverpool studiert) mit einem Akustik-Soul-Set die Gäste unterhalten.

    Pressezitat aus der Westdeutschen Zeitung, 22. November 2002

    "Freunde der Künste“ eröffnen neuen Ausstellungsraum 

    Um einen Ausstellungsraum reicher ist Düsseldorf seit Ende September. Noch bis zum 20. November feiert die Gesellschaft „Freunde der Künste Düsseldorf – Berlin“ die Eröffnung der neuen Kunsthalle, Hoffeldstr. 101, unter dem Motto „Kann denn Liebe Sünde sein“ mit einem Kunst- und Kulturfestival mit Ausstellungen und Konzerten.

    So treten u.a. die Jazzsängerin Alison Degbe, die Pianistin Marta Maria Giorgia Tarnea, sowie die Sängerin Jemma Endersby aus England in mehreren Konzerten auf.

    Pressezitat aus dem Rheinboten, 23. Oktober 2002

    Nach dem erfolgreichen Jazz-Konzert der jungen Kölner Alison Degbe in der Ausstellung „Women only“ hat jetzt die Gesellschaft „Freunde der Künste Düsseldorf – Berlin“ die 24-jährige Engländerin zu einem Konzert eingeladen. Sie wird heute Abend in Flingern in der neuen Kunsthalle Hoffeldstr. 101 singen.

    Es gibt in der aktuellen Popmusik-Szene eine Bewegung, die sich New Acoustic Soul nennt. Mit einer Mischung aus Soul und handgemachtem Acoustic-Pop will sie eine frische Brise in den Mainstream bringen. Jemma Endersby singt mit einer klaren Stimme einfühlsame Texte über das bewegte Innenleben einer jungen Frau.

    Pressezitate aus der Rheinischen Post, 26. Oktober 2002

    Nach der gut besuchten Ausstellung „Women only“ in der ehemaligen Maschinenhalle an der Hoffeldstr. 101 in Flingern, ist für Samstag ein neuer Höhepunkt angesagt. Um 21 Uhr beginnt ein Konzert mit der Kölner Jazzsängerin Alison Degbe.

    Die 25-jährige Tochter einer Deutschen und eines Afrikaners hat von klein auf gesungen – einschließlich Kirchen und Gospelchor, mit 14 ging sie aufs Konservatorium in Karlsruhe. Ihre Liebe zum Jazz will Alison Degbe auch an jüngere Zuhörer weitergeben. Sie tut dies am Samstag mit Songs von Ella Fitzgerald und anderen Klassikern.

    Pressezitat aus der Rheinischen Post

    Neue Veranstaltungshalle in Flingern öffnet heute Abend/„Women only“ mit Jazz und Klassik

    Beim ewigen Städtevergleich mit Köln hinkt Düsseldorf besonders bei den rar gesäten Veranstaltungsorten hinterher. Ab heute Abend gibt es einen mehr. Zum Auftakt beginnt dort heute ein Festival der Gesellschaft Freunde der Künste Düsseldorf- Berlin mit Ausstellungen, Konzerten, Performance und Filmtagen.

    Ein Blick in die Halle werfen kann jeder ab heute Abend. Um 20 Uhr eröffnet Professor Klaus Honnef, Mitorganisator der documenta, Ausstellung „Women only“.

    Vier Künstlerinnen bilden mit ihren Arbeiten den Rahmen für das Festival. Anna Vilents, die jüngste Meisterschülerin der Kunstakademie hat mit dem Thema „Metamorphose“ einen Bilderzyklus für die Ausstellung gemalt.

    Fotokünstlerin Anke Stalpers zeigt Werke zum Thema „Liebe“. Eine ausgefallene Installation zum Thema „Erinnern -Erinnerung“ kommt von Koschka Becker. Eine ungewöhnliche Bildhauerin ist Danuta Schwuger, denn sie arbeitet ausschließlich mit Blumen. Thema ihrer Arbeit: „Blütezeit, die Kunst soll blühen“.

    Das erste Konzert steht am 5. Oktober auf dem Programm. Da wird die Kölnerin Alison Degbe, Jazzklassiker auf die Bühne bringen. Am 26. Oktober findet ein klassisches Konzert mit der Pianistin Marta Maria Giorgia Tarnea statt. Bis zum 26. November folgen weitere Konzerte sowie eine Live-Performance mit Anna Vilents und Anke Stalpers.

    Pressezitat aus der Westdeutschen Zeitung, 27. September 2002

    Neue Interpretation der klassischen Jazz-Standards

    Die 25-jährige Kölnerin Alison Degbe besticht durch ihre Ausstrahlung und ausgeprägte Bühnenpräsenz, um mit ihrer emotional ergreifenden Stimme die melancholische Seite des Jazz neu aufleben zu lassen.

    Als sie mit 14 auf das Konservatorium in Karlsruhe ging und Jazz machen wollte, hieß es, sie sei zu jung, um Jazz zu singen. Heute weiß sie, dass man mit Liebeskummer besonders gut Jazz singen kann.

    Ihre Liebe zum Jazz will Alison Degbe mit Songs von Ella Fitzgerald und anderen Klassikern auch an jüngere Zuhörer weitergeben. Alison Degbe tritt zum Kunst- und Kulturfestival der Gesellschaft Freunde der Künste Düsseldorf - Berlin unter Leitung von Gottfried Böhmer an mehreren Abenden auf.

    Messemagazin Ausgabe 3/2002

    mehr
  • Das BigCityBeats WORLD CLUB DOME Aftermovie 2018 auf YouTube, ein 20-minuetigen Recap in voller 4K-Qualitaet des groeßten Clubs der Welt
    WORLD CLUB DOME
    Der heiße BigCityBeats Sommer 2018 in Frankfurt

    Hier haben wir einen Vorgeschmack, was euch in Düsseldorf erwartet. Macht es euch auf eurem Sofa bequem, holt euch etwas Leckeres zu trinken, ein paar Snacks, und streamt den offiziellen BigCityBeats WORLD CLUB DOME Aftermovie 2018 auf eurem Fernseher, Tablet oder Smartphone – und erlebt einen 20-minütigen Recap in voller 4K-Qualität des größten Clubs der Welt.

    Was war das doch für eine gigantische Stimmung, die insgesamt 160.000 Besucher an drei Tagen des ersten Juni-Wochenendes erlebten. 160.000 Besucher bei der sechsten Ausgabe: Rekord.

    Unter dem Motto „The Hollywood Edition“ flogen per Helikopter zahlreiche Stars aus Film und Fernsehen ein, liefen über den längsten roten Teppich der Welt und schlenderten über den Walk of Fame.

    Mehr als 200 DJs, Acts und Artists verwandelten die Frankfurter Commerzbank Arena und das umliegende Wald-, Wiesen- und Schwimmbad-Gelände am 1., 2. und 3. Juni 2018 zum Mekka der elektronischen Tanzmusik.

    Er ist ein Blockbuster der Aftermovies. 20 Minuten lang. Mit einem Shortcut der Opening-Show durch Superstar Sarah Brightman. Mit Statements von Axwell / Ingrosso, Martin Garrix, W & W und anderen. Hochqualitatives Kamera-Equipment gewährleistet die professionelle visuelle Darstellung mit einzigartigen und bis dato unveröffentlichten Bildern.

    Pure Emotionen bei den Fans, spürbar authentische Begeisterung bei den DJs, Gänsehaut bei Fans und DJs. Spektakuläres Feuerwerk, Dutzende Flame-Jets und CO2-Shooter, und Hunderte Moving Lights – sie sind die bildliche Untermalung des perfekt ausgesteuerten Sounds, der durch die riesige Arena hallte.

    Auch draußen wurde Highclass-Hightech in puncto Licht & Sound aufgefahren.

    Zu erleben im BigCityBeats WORLD CLUB DOME Aftermovie 2018:

    mehr

Kunst - Künstler vorgestellt

  • Yvonne van Acht Zwischen Goettern und Menschen Trojas Transzendenz - Auf Troja ist das Titelmotiv der Ausstellung
Yvonne van Acht Porträtfoto
    Die Malerin Yvonne van Acht
    Machen wir die Götter oder sind wir den Göttern ausgeliefert?

    Liebe Kunstfreunde, hier haben wir eine neue Künstlerin, die wir Euch vorstellen wollen. Am 24. November eröffnet der Kunstverein Ulm die neue Ausstellung „Zwischen Göttern und Menschen – Trojas Transzendenz“ der Düsseldorfer Malerin Yvonne van Acht, einen Werkzyklus, den die Künstlerin eigens für den Kunstverein Ulm geschaffen hat.

    Die Einzelausstellung zeigt über 65 Gemälde, Zeichnungen und Aquarelle zu den Themen des Trojanischen Krieges und der griechischen Mythologie.

    In den teils großformatigen, figurativen Arbeiten setzt sich die Künstlerin und Schriftstellerin insbesondere mit der Frage nach dem Schicksal auseinander und entwickelt aus der Freiheit der Zeichnung heraus einen neuen expressiven Malstil.

    Dadurch erhält das Figurative in ihren Bildern eine ungebändigte, zeichnerische Kraft, die von einer dynamischen Farbgebung ausdrucksstark unterstrichen wird. Man kann ihren unverwechselbaren Stil auch als eine zeichnende Malerei bezeichnen, die durchaus erzählerische Qualitäten offenbart. Thematisiert wird dabei das Verhältnis zwischen Menschen und Göttern.

    Das Gemälde „Auf Troja“, das Titelmotiv der Ausstellung, zeigt die spannungsbeladene Dualität zwischen dem übergeordneten Göttlichen und denen ihm unterworfenen Menschen, die den Launen eines trinkenden und mit Lorbeer gekörnten Zeus hilflos ausgeliefert sind.

    Strahlendes Gelb trifft auf markantes Schwarzweiß, spitze Linien und rote Pfeile deuten, kompositorisch durchdacht, das fatale und besiegelte Schicksal von Hektor und Achilles an. Krieg und Tod scheinen unausweichlich, kehren in ihrer symbolischen Form der roten Blitze in „Hektor und Andromache“ zurück.

    Neben achtzehn, teils großformatigen Leinwandarbeiten aus 2018 werden auch erstmalig Zeichnungen und Studien der 43-jährigen Künstlerin aus 2003 präsentiert, die sowohl inhaltlich als auch stilistisch Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Menschlichen im Verhältnis zum Göttlichen bilden.

    Komplettiert wird die Werkschau von Aquarellen und 24 von Hand übermalten Buchseiten aus Homers Ilias, die Ilias Lied in 24 Gesängen behandeln.

    Yvonne van Acht, die freie Malerei, Grafik und Zeichnung an der Freien Akademie der Bildenden Künste in Essen bei Stephan Schneider und Thomas Ruch von 2003 bis 2006 studiert hat und als ihre Meisterschülerin gilt, machte bereits mit mehreren Einzelausstellungen u.a. in der Kunsthalle Osnabrück in der Dominikanerkirche und im Osthaus Museum Hagen auf sich aufmerksam.

    Darüber hinaus hat sie die Künstlerausgabe des „Brockhaus in einem Band“ 2011 gestaltet und war Finalistin des Gesellschafter Art Awards 2006. Die Düsseldorfer Malerin wird von der Galerie Geuer & Geuer vertreten, die auch Julian Schnabel 2017 nach Ulm gebracht hat.

    Die Vernissage – ebenfalls im Beisein der Künstlerin und ihres Galeristen – ist am Samstag, dem 24. November 2018, um 17 Uhr. Begrüßung: Dr. Dippel, Vorstand Kunstverein Ulm. Die Ausstellung läuft bis zum 6. Januar 2019.

     

     

     

     

     

     

    mehr
  • Der Preis für schauspielerische Leistungen Bekanntheit und Anerkennung im internationalen Film- und TV-Geschehen geht an Lars Eidinger
    28. FILM FESTIVAL COLOGNE
    Der Berliner Schauspieler Lars Eidinger bekommt den International Actors Award

    Der Berliner Schauspieler Lars Eidinger wird beim 28. FILM FESTIVAL COLOGNE, das am morgigen Freitag beginnt, mit dem International Actors Award ausgezeichnet.

    Der Preis geht an Persönlichkeiten, die durch ihre schauspielerischen Leistungen Bekanntheit und Anerkennung im internationalen Film- und TV-Geschehen erlangt haben.

    Eidinger, der derzeit in der Rolle des Bertolt Brecht in „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ auf der Leinwand zu sehen ist, hat sich nicht nur in der deutschen Kino- und Fernsehlandschaft einen Namen gemacht.

    Auch in zahlreichen internationalen Produktionen, darunter der russische Kinofilm „Mathilde – Liebe ändert alles“ und die britische BBC-Miniserie „SS-GB“, wirkte er mit.

    Im Programm des Festivals in Köln wird er in Claire Denis‘ neuem Science-Fiction-Abenteuerfilm „High Life“ zu sehen sein, der in der Reihe Best of Cinema gezeigt wird.

    Zudem hat Eidinger einen Gastauftritt in Jan Bonnys jüngster Regiearbeit „Wintermärchen“, die für die Reihe Made in NRW ausgewählt worden ist.

    Die Verleihung des Preises an Eidinger findet am Freitag, 12. Oktober, im Rahmen der Film Festival Cologne Awards statt.

    Position Public Relations

     

     

    mehr
  • Thomas Rusch begibt sich mit nackt auf die Suche nach einem anderen Ausdruck
Die Aufnahmen sagen Nichts ist abgeschlossen, nichts bleibt und nichts ist perfekt
    Silber & Salz
    Körper, die nicht den gängigen Schönheitsidealen entsprechen

    nackt - In der Aktfotografie bemühen sich Modell und Künstler in der Regel darum, einen Moment von besonderer Schönheit zu treffen. Es geht darum, intensiv zu sein, elegant, grazil oder stark, in den meisten Fällen aber irgendeinem Ideal zu entsprechen.

    Unvorteilhafte Positionen werden vermieden, Narben und Druckstellen kaschiert, Falten und Hautunreinheiten retuschiert.


    Thomas Rusch begibt sich mit „nackt“ auf die Suche nach einem anderen Ausdruck. Seine Fotos zeigen Menschen jenseits von klassischen Posen und Schönheitsidealen.

    Er bittet seine Modelle ihn nicht zu beachten. Positionen einzunehmen, die nichts anderes darstellen wollen als ihr Gefühl für den Augenblick. Er fängt damit somnambule Momente voller Entspannung und Energie, In-sich-Ruhen und langsamer Bewegungen ein.


    Diese Portraits zeigen unterschiedlichste Körper, die nicht immer den gängigen Schönheitsidealen entsprechen. Sie sagen: Nichts ist abgeschlossen, nichts bleibt und nichts ist perfekt. Erst „Makel“ machen das Schöne vollkommen.


    Thomas Rusch lebt und arbeitet in Berlin und Hamburg, ist 55 Jahre alt und hat eine kuhle Wampe.

    Ab Ende der achtziger Jahre wurden seine Porträts berühmter Persönlichkeiten aus Kultur und Politik in diversen Magazinen veröffentlicht, u. a. in Zeitmagazin, Der Spiegel, Max, GQ. Zeitgleich entstanden zahlreiche prämierte Ausstellungsprojekte, wie „Paradise Lost“, „Cirque O“, „die Ecke“ und mehr

    Auch die Bilder mit Heike Makatsch als Laura Eichhorn in der hr-Produktion "Sechzehneichen" wurden von Thomas Rusch fotografiert.

    Ausstellung vom 31.8. - 29.11.2018
    Vernissage am 31.8.2018, 19h bei  Silber & Salz,  Holzmarktstrasse 25, 10243 Berlin

    mehr

Kunst - Werk der Woche

  • Cosima von Bonin ist die prominenteste Vertreterin der Konzeptkunst 
Werk der Woche: Cosima von Bonin hinterfragt die Grenzen zwischen Kunst und Alltag
Werk von Cosima von Bonin
Werk von Cosima von Bonin
Werk von Cosima von Bonin
Werk von Cosima von Bonin
Werk von Cosima von Bonin
Werk von Cosima von Bonin
Werk von Cosima von Bonin
    von Kippenberger bis Disney
    Werk der Woche: Cosima von Bonin hinterfragt die Grenzen zwischen Kunst und Alltag

    Cosima von Bonin ist die prominenteste Vertreterin der Konzeptkunst. Sie arbeitet mit Textilien, Filmen, Installationen, Malerei, Skulptur bis hin zur Fotografie und widmet sich mit Vorliebe den "Übermaßen".

    Die gezeigten frühen Arbeiten von Cosima von Bonin umfassen eine Reihe von Gefängnisfenstern aus Pappe und Tape, die 1993 bei American Fine Arts in New York zu sehen waren. Für jene Ausstellung hatte von Bonin oberhalb der Arbeiten Vogelkäfige mit Wellensittichen angebracht, was zu unregelmäßigen Ablagerungen von Vogeldreck führte, die auf der Oberfläche der Arbeiten nach wie vor zu erkennen sind.

    Weitere frühe Arbeiten beispielsweise der im Jahr 1994 über einer Tür des Kunstvereins Kippenberger im Fridericianum, Kassel, drapierte Bikini, sowie ein Raster aus zusammengenähten Herrentaschentüchern  wurden für Grandville and the Decision of Grandville komplett in Weiß nachgebildet.

    Mehrere freistehende Möbelbeine aus dem Jahr 1992 werden auf weißen Sockeln präsentiert, wie Soldaten, die sich zu einem Angriffsmanöver versammelt haben. Ein Sperrholz-Lkw und sein Gegenüber aus Pappe, erstmals gezeigt 2010 anlässlich der Ausstellung The Fatigue Empire im Kunsthaus Bregenz, wurden von ihrer Ladung befreit, die möglicherweise durch etwas anderes oder durch gar nichts ersetzt werden wird.

    Indem sie den unheimlichen Animismus von J. J. Grandvilles satirischen Graphiken (beispielsweise Un autre monde, 1844) umkehrt, präsentiert von Bonin ihre Tier-Avatare, etwa den auf einem biomorphen Fake-50er-Jahre-Tisch hängenden roten Einsiedlerkrebs, seit ihrer Bregenzer Ausstellung im vergangenen Jahr als schlaffe und erschöpfte Wesen.

    In dieser neuen Installation nun griff der Ermattungseffekt bei einer Skulpturengruppe auf einer Tischplatte ineinander verschränkt liegende weiche Wesen auch auf die Farbe über. So wird die Ausstellung, ungewöhnlich für von Bonin, von Weiß beherrscht.

    Während er in Düsseldorf lebte und dort an seiner Section Cinéma arbeitete, bezeichnete Marcel Broodthaers sich selbst einmal als Vampir von Düsseldorf. Ebenso wie Broodthaers in seinem selbstreflexiven Spätwerk ist auch von Bonin vom Vampirismus gegenüber anderen schließlich zum Selbstvampirismus übergegangen.

    Als Vampir ihrer selbst und Vampir von Köln agiert von Bonin innerhalb eines Autovampirismus-Loops, man könnte auch sagen: innerhalb einer Möbiusschleife, die Köln 1993 mit Berlin 2011 verbindet und in einer Galerie präsentiert wird, deren Räume in Form eines Loops angeordnet sind, wobei zu jeder Arbeit ein geloopter Soundtrack gehört.

    Auf Grundlage ihres untoten Netzwerks aus Referenzen und sozialen Beziehungen scheint von Bonin ein Document of the Dead geschaffen zu haben, um an dieser Stelle den Titel einer ebenfalls in der Ausstellung gezeigten Videodokumentation über den Zombie-Filmemacher George Romero zu zitieren.
    Michael Sanchez (Quelle: Galerie Buchholz/ Ausstellung GRANDVILLE AND THE DECISION AT GRANDVILLE, 2012)

    Cosima von Bonin geboren 1962 in Mombasa, Kenia studierte Freie Kunst, Szenografie und Medienkunst bei Günter Förg und Johannes Schütz. Sie lebt und arbeitet in Köln.

    Im Verlag DuMont ist ein Kunstkatalog The Lazy Susan Series über erschienen, der einen einen Überblick über die vierteilige und bislang größte Ausstellung von Cosima von Bonin gibt, die von Rotterdam über Bristol nach Genf und zuletzt in die Heimatstadt der Künstlerin, Köln, führt. Sie unterscheidet sich von einer herkömmlichen Wanderausstellung, da sie sich von Ort zu Ort verändert hat.

    Überdimensionale Kuscheltiere, genähte Bilder und minimalistische Skulpturen füllen die Ausstellungsräume. Mit ihren Installationen changiert die Künstlerin zwischen Ernsthaftigkeit und Witz und hinterfragt die Grenzen zwischen Kunst und Alltag. Begleitend zu ihren Arbeiten thematisiert sie Autorenfunktionen. Künstler aus den Disziplinen Literatur, Musik und Film realisieren zu den Arbeiten von Cosima von Bonin eigene Werke.(Quelle: DuMont Verlag)

     

    Kontakt:

    Galerie Buchholz in Köln post@galeriebuchholz.de

    www.galeriebuchholz.de

     

     

     

    mehr
  • Anne Kueckelhaus portraitiert des Menschen liebste Gefaehrten
Anne Kueckelhaus - Ausstellungsansicht
Anne Kueckelhaus - Installationen
Anne Kueckelhaus - Ausstellung in Trier
Anne Kueckelhaus - Keramik und Mixed Media
Anne Kueckelhaus - Katze
Anne Kueckelhaus im Atelier
    Hund, Katz und Maus
    Anne Kückelhaus - Kunst über geliebte Gefährten

    Geliebte Gefährten - Künstlerin Anne Kückelhaus stellt Herrchens bester Freund und Frauchens Schmusekatze – unser aller Lieblinge -in den Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens. Zu sehen sind die tierischen Installationen aktuell im Kunstverein Trier.

    Geschichten, die ich in meinen Arbeiten erzähle, haben ihren Ursprung im täglichen Leben -
    die kleinen Komödien und Tragödien des Alltags werden in ihrer Überführung in eine Skulptur oder Installation bisweilen kritisch, immer aber humorvoll kommentiert.
    In der Überzeichnung der Figuren und der Neuordnung ihres Kontextes, zeigen meine Arbeiten ihre erzählerische Kraft.

    […] Das gemischte Material wie auch die reduzierte Oberflächengestaltung korrespondieren mit [Anne Kückelhaus‘] Hang zur Abstraktion, und es ist der Künstlerin nie um naturalistische Abbildlichkeit zu tun: Die keramischen Kückelhaustiere haben kein Fell, kein Gefieder - oft nicht einmal die Andeutung eines solchen - es sind gespachtelte, geknetete Oberflächen; plastisch ja, körperlich anwesend, aber haptisch nicht greifbar. Und ganz bestimmt: Kein Streichelzoo.
    Überhaupt hat man vor Kückelhaus’ Skulpturen den Eindruck, sie wollten stets auf ihr Ursprungsmaterial hinweisen, auf den formbaren Ton - so als besäßen alle Wesen, aber eben auch die Gegenstände noch metamorphotisches Potential; wenn nicht aus sich selbst heraus, dann doch unter den Händen ihrer Schöpferin, so als könnten sie sich jederzeit in etwas völlig anderes verwandeln. […]

    Durch das Arrangement der Einzelkomponenten provoziere ich bewusst die Projektion menschlicher Eigenschaften auf die Tiere und Situationen und spreche die Empfindungen des Betrachters gezielt an, so dass die vom Tier gezeigten Handlungen und Verhaltensweisen doch auch zugleich vom Menschen erzählen.

    […]Es ist grundsätzlich einer der spannenden Züge an der Kunst von Anne Kückelhaus, dass sie – mal offensichtlich, mal unterschwellig - einen starken Zug ins Narrative aufweist. Und zwar dergestalt, dass nicht etwa in Bildern und Figuren Geschichten erzählt werden, sondern dass wir Motiven begegnen, die Erzählerisches, aufs höchste verdichtet, im Keim enthalten: Wir müssen sie nur noch mit dem Wasser unserer Phantasie begießen, um Geschichten daraus sprießen zu lassen. […]

    In meinen Arbeiten konfrontiere ich den Betrachter mit bekannten und doch unerwarteten Bildern. Vertraut Geglaubtes wird zum Denkanlass, in der Reflexion werden individuelle Sichtweisen vielfach beleuchtet, divergente Sichtweisen durchgespielt, vielleicht Verbindendes gefunden und so Geschichten erzählt/gefunden.

    Kunst von Anne Kückelhaus

    Ich präsentiere meine Figuren häufig in installativen Zusammenstellungen. Dabei finden unterschiedliche Materialitäten in meinen Arbeiten zusammen (Keramik, Textil, Zeichnung, …) und erweitern die meist keramische Grundkomponente. Jedes Material mit seinem erzählerischen Potential wird ein wichtiger Bestandteil der Gesamtarbeit – so nutze ich beispielsweise in der Arbeit „Verkündung“ fluoreszierende pinke Sprayfarbe zur Verstärkung des Ausdrucks der tierischen Aggression.

    Neben dem erzählerischen Zusammenspiel der unterschiedlichen Materialien, trägt auch der Präsentationsraum mit seiner eigenen Geschichte, seinen architektonischen Besonderheiten und seiner Stimmung zur Gesamtwahrnehmung meiner figürlichen Arbeiten bei. Diese werden vielfach für bestimmte Orte entwickelt, oder in ihrer Ausarbeitung und Präsentation an gegebene Raumsituationen angebunden.
    Ausstellungen folgen oftmals einem übergeordneten Thema – die Geschichten der Einzelarbeiten ergänzen sich und verflechten sich so zu einem größeren Gesamtbild.

    Kursiv: Auszüge aus: Dr. Stephan Trescher: „Frei & Wild“

    Ausstellung in Trier

    Die Arbeit von Anne Kückelhaus sind im Kunstverein Trier zu sehen:

    Anne Kückelhaus, Geliebte Gefährten, 2. 12. 2017 bis 13. 1. 2018

    mehr
  • Der Maler Axel Goermarsson ist ein Multitalent, Alleskoenner, Universalgenie und ein Wunderwuzzi
In Weimar kennt man Axel Goermarsson, der in Oesterreich Wunderwuzzi genannt wird
Ausstellung mit Malerei von Axel Goermarsson
Der Blick ist die Neige der Menschen
Axel Goermarsson immer lernend, mit wachen Augen und fragend diskutierend
    Der Blick ist die Neige der Menschen
    Der Maler Axel Görmarsson - Tausendsassa in allem echt, ohne doppelten Boden

    Werk der Woche auf GFDK. An Axel Görmarsson ist alles echt, er ist ein Multitalent, Alleskönner, Universalgenie und Maler. Eben ein Wunderwuzzi.

    Zitat und Original - Der Maler Axel Görmarsson

    Der Maler Axel „Görmarsson“ Görmar, geboren 1975 in Weimar, ist ein Phänomen im besten Sinne. Eine Erscheinung zwischen den Welten. Ein verspieltes und ernstes Crescendo. Fassbar und nebulös. Lebensrauschend und nachdenklich. Neugierig und altväterlich.

    Zielgerichtet und aufs Geratewohl. Zitat und Original. Und in allem. Echt. Ohne doppelten Boden. Von analogem Tabakrauch und Terpentin umschwebt. Im nächtlichen Atelier von Schloss Baumersroda. Seinem gegenwärtigen Arbeitssitz.

    In Weimar kennt man ihn als einen, der in Österreich Wunderwuzzi genannt wird. Einen einschlägigen Tausendsassa also. Reiselustig und gesegnet mit vielen Begabungen. Die er verschwendet an die Welt. So seine Musikalität und Experimentierlust.

    Geprägt an der Weimarer Musikschule, weiterentwickelt durch den Experimental-Chor des Michael von Hintzenstern und zum fortissimo gesteigert in seinem Concertcontor und als Impresario der Weimarer DADA-DEKADE 2012-2022.

    Die alle Künste vereint. Und auf fruchtbaren Boden fällt bei einem, der in Halle/Saale, auf der Insel Hiddensee, im Herrenhaus Heinrichsruh und in Südschweden überaus vitale offene Ateliers schuf, Kleinkunstbühnen, Galerien und Pensionen.

    Einem, der in seinen Zwanzigern sonderbar schöne Prosa schrieb, der in den letzten Jahren als Plakat-, Schilder- und Kulissen-Maler die Tiergärten, Zoos und Freizeitparks Europas lebendig machte.

    Und der zuletzt mit der Gründung und dem Aufbau des Krister-Follin-Archivs in Glemmingebro (Süd-Schweden) einen beeindruckenden Maler mit Verve vor dem Vergessen rettete.

    Und das alles immer lernend. Mit wachen Augen. Fragend. Diskutierend. Den selbstverständlichen Blick in einen verstehenden wandelnd. Eine Erscheinung zwischen den Welten.

    Ein verspieltes und ernstes Crescendo. Fassbar und nebulös. Lebensrauschend und nachdenklich. Neugierig und altväterlich. Zielgerichtet und aufs Geratewohl. Zitat und Original. Und in allem. Echt. Ohne doppelten Boden.

    Prof. Dr. Marschel Schöne

    „Der Blick ist die Neige der Menschen“

    Ausstellung mit Malerei von Axel Görmarsson

    22.09. bis 18.10.2017 in Weimar, Galerie Markt 21, täglich von 16 bis 23 Uhr geöffnet

    Vernissage am Freitag, 22.09. ab 21 Uhr:
    Gastredner ist Heinz Barth von Schloss Kannawurf.
    Musikalisches gibt es von Norico Kimura (Gesang) und Ramona Reißmann (Laute).

    mehr