Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

04.05.2019 Das 12. Genuss-Festival in Wien

GFDK - Essen und Trinken

Wien - Zum Muttertag nach Österreich. Keinen Eintritt zahlen, nach Lust und Laune einkaufen, mit Produzenten sprechen und verkosten, was schmeckt. Für das Genuss-Festival verwandelt sich der blühende Wiener Stadtpark von 10.-12. Mai erneut in ein Gourmetfest, auf dem etwa 190 Aussteller ihre hochwertigen Köstlichkeiten an stilvollen Ständen darbieten.

Neben der Crème de la Crème regionaler Produzenten verwöhnen auch Gastronomen aus den 9 Bundesländern die genussaffinen Besucher drei Tage lang mit einem breiten Mix aus traditionellen Gerichten wie etwa Waldviertler Mohnnudeln mit Zwetschkenröster, Wiener Krautfleckerl, gebackene Grammelknödel oder Steirisches Wurzelfleisch.

Beim größten Festival für Foodies und Feinschmecker in Wien heuer unter anderem erstmals mit dabei: das Tiroler Zillertal, eine Innviertler Kräutereis-Manufaktur, ein Wiener Pilzzüchter, ein Bio-Dirndl-Likör-Produzent und eine Schäferei aus der Südoststeiermark.

Neben einer eigenen Picknick-Relax-Zone steht den Gästen dieses Jahr wiederum eine kostenlose Genuss-Festival-App als Orientierungshilfe zur Verfügung. Bereits im Vorfeld kann man sich Informationen über sämtliche Aussteller und deren Angebot holen, und am Event selbst dorthin navigieren lassen.

Möglich wird das Genuss-Festival, das vom Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreich und der stadt wien marketing gmbh veranstaltet wird, durch Kooperationen mit Stadt Wien, Verein regionale Kulinarik, Zillertal Tourismus GmbH, Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, ÖBB,.

Die Agrarmarkt Austria Marketing, Neuburger GmbH, Münze Österreich, Radio Wien, Casinos Austria, Römerquelle, Ottakringer Brauerei, Wiener Wirtschaftskammer, Sektkellerei Kattus, Wien zu Fuß, Kronen Zeitung, u.v.a.

Die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Direktvermarktung, Manufakturen und Gastronomie ist am Genuss-Festival vorbildhaft und findet daher zudem Unterstützung durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und Mittel der ländlichen Entwicklung.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

24.04.2019 Schlossgut Oberambach/Oberbayern

GFDK - Essen und Trinken

„Farm to Table“ lautet das neue Motto im Schlossgut Oberambach. Dabei handelt es sich nicht nur um ein Versprechen, sondern um gelebte Achtsamkeit und Wertschätzung gegenüber den in der Küche verarbeiteten Produkten.

„Bio“ ist in dem herrschaftlichen Landsitz oberhalb des Starnberger Sees ohnehin selbstverständlich, denn seit über 20 Jahren kommt im Schlossgut-Restaurant nichts anderes auf den Tisch.

Ab sofort zollt man darüber hinaus den örtlichen Bauern, Metzgern und Fischern Respekt. So kooperiert der Küchenchef künftig noch enger mit den Erzeugern aus der nahen Umgebung.

Da die Osterfeiertage dieses Jahr vergleichsweise spät liegen, können Besucher vielleicht schon die erste Ernte des hoteleigenen Gemüsegartens miterleben – und genießen.

Natürlich entsprechen Saatgut und Kultivierung den Bestimmungen von Demeter e.V. und erfüllen damit die Bedingungen für biodynamische Qualität.

Das Oster-Arrangement im Schlossgut Oberambach kostet ab 748 €/Pers. im DZ und enthält 5 Übernachtungen inkl. vitalem Frühstücksbuffet, HP, einer 60-minütigen Spa-Anwendung, Osterbrunch sowie Osterfeuer mit heißem Holler am 20. April 2019.

Externe Gäste aus der Umgebung sind beim Brunch am Ostersonntag, 21. April (49 €/Pers., Reservierung erwünscht) herzlich willkommen.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

23.04.2019 Constantin Film trauert

GFDK - Kutur und Medien

Die Schauspielerin Hannelore Elsner ist am Oster-Sonntag überraschend im Alter von 76 Jahren verstorben.

„Als Anwälte der Familie von Hannelore Elsner haben wir die traurige Pflicht, der Öffentlichkeit mitzuteilen, dass Hannelore Elsner überraschend schwer erkrankt und am Ostersonntag friedlich eingeschlafen ist“, bestätigte der Familienanwalt Dr. Matthias Prinz dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

„Wir bitten, aus Respekt vor der Privatsphäre der Familie von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen, zumal zu weiteren Details keine Stellung genommen wird.“

Martin Moszkowicz, Vorstandsvorsitzender der Constantin Film: "Hannelore Elsner hat die deutsche Kino- und Fernsehwelt geprägt wie keine andere. Der deutsche Film ist nun ärmer. Wir verneigen uns vor der Leistung dieser großen Schauspielerin. Wir verlieren eine Freundin. Unsere Gedanken und Gebete sind bei ihren Angehörigen." 

Doris Dörrie, Autorin und Regisseurin: "Für mich war Hannelore Elsner eine große Abenteuerin, die sich mit Neugier,  Hingabe und Tapferkeit in jede Rolle und in ihr Leben gestürzt hat. Ich werde sie sehr vermissen."

Hannelore Elsner war eine gefeierte Charakterdarstellerin und eine der letzten Schauspieldiven in der deutschen Filmlandschaft. Seit Jahrzehnten zog sie ein großes Publikum in ihren Bann. Gleichzeitig inspirierte sie Autoren und Regisseure immer wieder zu neuen Meisterwerken. Dabei ließ sie sich nie in eine bestimmte Richtung festlegen. Zuletzt war Hannelore Elsner im Kino in KIRSCHBLÜTEN & DÄMONEN zu sehen.

mehr

19.04.2019 Ein fleißiger Osterhase in Bayern

GFDK - Reisen und Urlaub

Eine wilde Ostereierjagd und Hunderte Pferde in der Altstadt: Traditionelle und doch ungewöhnliche Ostertage verbringen Familien im Bayerischen Wald. In Bodenmais beispielsweise hält die Glasmanufaktur Joska fragile Überraschungen für suchfreudige Kinder bereit, den Nachbarort Regen durchquert ein feierlicher Paraderitt anlässlich des hohen Christenfests. Passende Unterkunft ist der Bodenmaiser Hof.

Dank Indoor-Spielplatz, Kids-Schokomassage und professioneller Kinderbetreuung sind die Kleinsten beschäftigt, während Eltern im 1.000 Quadratmeter großen RundaiSPA des 4-Sterne-Superior-Hotels relaxen. Das FamilienOsterZeit-Arrangement enthält 5 Nächte mit Rundum-Verwöhnpension und kostet ab 475 €/Erw. im DZ, ein Kind bis 12 Jahre ist frei.

Eiersuche. Von seiner spendablen Seite zeigt sich der Osterhase im Joska Glasparadies in Bodenmais: An beiden Feiertagen versteckt er um 11.30 und 14.30 Uhr jeweils 3.000 gläserne und 3.000 Schoko-Eier. Alle Kinder bis zehn Jahre sind dann zur großen Eiersuche eingeladen.

1960 als Ein-Mann-Betrieb an der niederbayerischen Glasstraße gegründet, bietet die Manufaktur heute auf 70.000 Quadratmetern eine Glasbläserei, Ausstellungs- und Verkaufsräume, einen Abenteuerspielplatz, ein Restaurant und vieles mehr.

Pferdeschau. Im benachbarten Regen findet mit dem Osterritt eine der traditionellsten Brauchtumsveranstaltungen im Bayerischen Wald statt. Am Ostermontag putzen Pferdeliebhaber ihre Rösser und sich selbst heraus, um vom Stadtpfarrer gesegnet zu werden.

Seit 62 Jahren organisiert die Katholische Landjugend den Ritt, der von vielen Tausend Zuschauern bejubelt wird. Der „Große Ostertanz“ am Abend rundet die Veranstaltung ab.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

17.04.2019 über 13.600 Höhenmetern

GFDk - Reisen und Urlaub

Am 23. April 2019 ist Schenna Etappenziel der diesjährigen Tour of the Alps (ehemals Giro del Trentino). Wenn von 22. bis 26. April Rennradgrößen wie Chris Froome, Thibaut Pinot, Geraint Thomas und Vincenzo Nibali in derzeit 21 gemeldeten Teams gegeneinander antreten, steht nicht nur die Bewältigung von über 13.600 Höhenmetern oder das Trikot des Gesamtsiegers im Vordergrund.

Die regionenübergreifende Rundfahrt mit Stationen in Tirol, Südtirol und dem Trentino gilt auch als intensive Trainingsvorbereitung und Indikator für weitere bevorstehende Wettbewerbe wie Giro d‘Italia und Tour de France.

Die diesjährige Tour of the Alps verläuft über 710 Kilometer in fünf Etappen von Kufstein über Reith im Alpbachtal, Schenna, Salurn, Baselga di Pinè, Cles und Kaltern bis nach Bozen.

Für alle, die am 23. April nicht beim spektakulären Zieleinlauf der Fahrer vorbei an Schloss Schenna dabei sein können, wird die zweite Etappe live in Eurosport übertragen.

Nachdem bereits die allererste Etappe der Tour of the Alps im Jahr 2017 in Nordtirol gestartet wurde, kehrt das Etappenrennen in den drei Euregio-Regionen heuer zu seinen Wurzeln zurück: Der Startschuss für die TotA 2019 fällt – ebenso wie vor zwei Jahren – in Kufstein. Im 20.000-Einwohner-Ort an der Grenze zu Bayern befindet sich nicht nur der Start, sondern auch das Ziel der ersten Etappe.

Fünf Etappen, über 13.000 Höhenmeter

Das Programm der Tour of the Alps 2019 umfasst fünf Etappen, bei denen insgesamt 711 Kilometer zurückgelegt werden müssen. Auf die Teilnehmer warten zehn Bergwertungen und nicht weniger als 13.630 Höhenmeter.

Montag, 22. April 2019

1.Etappe: Kufstein – Kufstein 144 km, 2.100 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: **

Dienstag, 23. April 2019

2. Etappe: Reith im Alpbachtal – Schenna 178,7 km, 3.050 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: *****

Mittwoch, 24. April 2019

3. Etappe: Salurn – Baselga di Pinè 106,3 km, 2.650 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Donnerstag, 25. April 2019

4. Etappe: Baselga di Pinè – Cles 134 km, 2.730 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Freitag, 26. April 2019

5. Etappe: Kaltern – Bozen 147,8 km, 3.100 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

08.04.2019 Bissige Dialoge und böse Ironie

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Magnus Vattrodts „Ein großer Aufbruch“ am Mittwoch, dem 8. Mai zum vorläufig letzten Mal im Essener Grillo-Theater.

Essen. Bissige Dialoge, böse Ironie und exzellent gesetzte Pointen: Mit Magnus Vattrodts „Ein großer Aufbruch“ erwartet die Besucher am Mittwoch, dem 8. Mai ab 19:30 Uhr im Essener Grillo-Theater zum vorläufig letzten Mal ein Stück, das ein ernstes Thema auf locker-komödiantische Weise auf die Bühne bringt.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht Holm (Jens Winterstein). Nachdem der zweifache Familienvater, ehemalige Entwicklungshelfer und Ingenieur im Ruhestand die Diagnose bekommen hat, dass er unheilbar krank ist, fasst er den Plan, in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen.

Bei einem letzten gemeinsamen Essen im Ferienhaus am See will er die wichtigsten Menschen in seinem Leben zusammenführen, reinen Tisch machen und sich verabschieden.

Doch Freunde und Familie akzeptieren seine Entscheidung nicht, und unversehens entwickelt sich der Abend zu einer schonungslosen Abrechnung mit Holms gesamter Lebensführung.

In der Inszenierung von Regisseur Gustav Rueb spielen Thomas Büchel, Monika Bujinski, Floriane Kleinpaß, Ines Krug, Jan Pröhl, Silvia Weiskopf und Jens Winterstein.

Der Eintritt kostet im Rahmen der Rabatt-Aktion „Volle Hütte“ € 11,00 auf allen Plätzen. Weitere Ermäßigungen werden nicht gewährt.
Karten unter 0201/81 22-200

mehr

06.04.2019 kulinarische Reise durch Österreich

GFDK - Essen und Trinken

Unter dem Motto „Kulinarische Vielfalt der Regionen“ laden das Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreich und die stadt wien marketing von 10. bis 12. Mai 2019 bereits zum 12. Mal zum legendären Genuss-Festival in den Wiener Stadtpark.

Der Spitzenevent hat sich in den letzten Jahren zu einer der führenden Gourmet- und Feinschmeckerveranstaltungen des Landes entwickelt und ist mittlerweile weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt.


Drei Tage lang dürfen sich die Besucher auf eine kulinarische Reise entführen lassen, einkaufen, verkosten und werden von namhaften Manufakturen kulinarisch verwöhnt.

Neben klassischen regionalen Spezialitäten wie Kärntner Reindling, Innviertler Surspeck, Nockberger Zirbenwürste, Uhudler aus dem Burgenland, und Schilcher Traubensaft.

Bergkäse aus dem Bregenzerwald gibt es freilich auch wieder und außergewöhnliche Delikatessen wie etwa Bockshornklee-Käse, Grammel-Pesto, Alpen-Kaviar, Schwarzer-Emmer-Brot, Isabellatrauben-Mus, Sanddorn-Marmelade, Waldstauden-Nudeln, eingerexte Mohnnudeln oder Preiselbeer-Blutwurst.

Aber am Wiener Genuss-Festival geht es auch um Authentizität und die traditionellen handwerklichen Herstellungsweisen, über die von den Ausstellern gerne erzählt wird.


Neben den besten handverlesenen Manufakturen werden auch Gastronomen aus dem ganzen Land sowie der Verband der Köche Österreichs mit frisch zubereiteten, regionalen Gerichten wie Tiroler Gröstl, Vorarlberger Käsknöpfle, Gailtaler Fleischnudeln, geschmorte Schweinswangerl oder Burgenländischer Krautstrudel für das leibliche Wohl der Besucher sorgen.


Möglich wird das Genuss-Festival, das vom Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreich und der Stadt Wien Marketing veranstaltet wird, durch Kooperationen mit Stadt Wien, Verein regionale Kulinarik, Zillertal Tourismus GmbH, Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, ÖBB, Agrarmarkt Austria Marketing, Neuburger GmbH, Münze Österreich, Radio Wien, Casinos Austria, Römerquelle, Ottakringer Brauerei, Wiener Wirtschaftskammer, Sektkellerei Kattus, Wien zu Fuß, Kronen Zeitung, u.v.a.


Die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Direktvermarktung, Manufakturen und Gastronomie ist vorbildhaft und findet Unterstützung durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und Mittel der ländlichen Entwicklung.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

03.04.2019 88 Preisträger gab es bislang

GFDK - Kultur und Medien - Preise

"Frühreif & Verdorben", "Beklatscht & Ausgebuht", "Reif und Bekloppt" - so heißen seit 1995 die 3 Preis-Kategorien des hochrenommierten Prix Pantheon, der dieser Tage zum 25. Male im Bonner Kleinkunsttempel Pantheon ausgetragen wird.


Georg Schramm, Hagen Rether, Michael Mittermeier, Maren Kroymann, Rainald Grebe, Harald Schmidt, Torsten Sträter, Gerhard Polt - klingende Namen, sie haben gemein, dass sie sich alle Prix Pantheon-Preisträger nennen können.

Einer der frühen Nachwuchspreisträger, nämlich Michael Mittermeier, ist nicht nur "Frühreif & Verdorben" sondern mit Erhalt des Ehrenpreises seit 2017 auch "Reif & Bekloppt".

88 Preisträger gab es bislang - und die Spannung, wer in diesem Jahr die 1,8kg schwere Prix-Pantheon-Bronze aus den Händen des Moderators und Kabarettisten Tobias Mann in Empfang nehmen darf, ist ganz genauso groß wie im allerersten Jahr.

Am späten Mittwochabend werden die diesjährigen Preisträger feststehen. Und beim Finale dieses Kleinkunstwettbewerbes in olympischer Manier sind mit Rainald Grebe und Torsten Sträter als Bühnenehrengäste auch wieder Jury- und Publikumspreisträger vergangener Jahre dabei.

WDR-Fernsehen und WDR5-Hörfunk senden Halbfinale und Finale am kommenden Wochenende:

WDR Fernsehen:
Halbfinale mit 10 nominierten Nachwuchskünstlern: Fr. 5.4.,23:30 Uhr
Finale mit Bühnenehrengästen : Sa. 6.4., 22:45 Uhr.
WDR5 Hörfunk:
Halbfinale: Fr. 5.4., 21:05 Uhr
Finale: Sa. 6.4., 15:04 Uhr.

mehr

23.03.2019 Eröffnung des neuen Theaterhauses

GFDK - Kultur und Medien - Tanztheater

Man kann ein Theater nur einmal eröffnen. Kaum hat man damit begonnen, schon ist es offen. Ein Moment so flüchtig wie Theater, wie Tanz. Man kann ihn nicht festhalten. Aber der Moment gibt ein Versprechen und setzt Energie frei. Diese Energie wollen wir mit Ihnen teilen.

Wir feiern die Eröffnung des neuen Theaterhauses auf der Leipziger Baumwollspinnerei mit einem dreiwöchigen Festival. Den Festivaltrailer mit allen Stücken können Sie sich hier anschauen.

Die spektakulären Räume bieten Künstler*innen und Publikum von nun an wesentliche bessere Möglichkeiten. Zusammen mit der aktuellen Erhöhung der Mittel für die freie Szene um 3,6 Millionen Euro, ist dies ein großer Schritt für Leipzig. Das LOFFT auf der Spinnerei, in direkter Nachbarschaft zum Leipziger Tanztheater LTT und bildenden Künstler*innen von Weltrang ist ein Kristallisationspunkt für zeitgenössische Kunst in Leipzig.

Ab dem 28. März zeigen wir Ihnen einen Querschnitt durch das LOFFT-Programm mit mehr als 20 Shows aus aller Welt, darunter Deutschlandpremieren, ein Nachwuchsprogramm, Gesprächsrunden und Partys. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern und uns in unseren neuen Räumlichkeiten hoch oben, in der alten Industriehalle besuchen. Von Tanz über Sprechtheater, Performance und Neuen Zirkus ist für jeden etwas dabei.

OPEN NOW

TANZ THEATER FESTIVAL

28. März bis 18. April 2019

 

LOFFT Theaterbetriebe gGmbH
Spinnereistraße 7, Halle 7
D-04179 Leipzig
mehr

20.03.2019

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Nachwuchskünstler Leon Löwentraut (im Februar gerade mal 21 Jahre alt geworden) hat mit Unterstützung der UNESCO, der YOU Stiftung und Geuer & Geuer Art für die Kampagne „#Art4GlobalGoals“ insgesamt 17 großformatige Bilder gefertigt.

Damit interpretiert er künstlerisch die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft und der Vereinten Nationen. Die diesbezügliche Ausstellung wurde jetzt vor etwa 100 Gästen im Mäanderbau der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn feierlich eröffnet.

Zur Eröffnung sprach Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven, Sonderbotschafterin der UNESCO: „Wir können die Ursachen für wirtschaftlich bedingte Flüchtlingsströme, Terror, Armut und Hunger nachhaltig durch qualitativ-hochwertige Bildung mindern, sofern wir global agieren.

" #Art4GlobalGoals möchte vor allem junge Menschen erreichen, über die Entwicklungsziele informieren und deren Bekanntheitsgrad steigern. Denn nur wer die Ziele kennt, kann mithelfen, sie bis zum Jahr 2030 zu verwirklichen.“

Die Ausstellung läuft in Bonn bis zum 29. März 2019. Ab dem 6. April wird #Art4GlobalGoals in St. Petersburg zusammen mit zehn neuen Gemälden von Leon Löwentraut gezeigt.

Die Eröffnungsausstellung der Kampagne fand 2018 im UNESCO Headquarter Paris statt. Auch im Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit in Berlin waren die Werke bereits zu sehen. In Berlin wurde die Bilderschau von Bundesminister Gerd Müller, Schirmherr der Kampagne, feierlich eröffnet.

Eine limitierte Auflage von Leon Löwentrauts handübermalten Grafikeditionen mit pastösem Farbauftrag der Nachhaltigen Entwicklungsziele werden von Geuer & Geuer Art in Düsseldorf zum Verkauf angeboten, um Projekte im Rahmen des Ziels n. 4 (SDG 4) zu fördern.

Aus dem Verkauf dieser limitierten Grafikeditionen – Auflage: 50 Exemplare pro Motiv -  spenden Leon Löwentraut und die Galerie Geuer & Geuer rund € 680.000 u.a. für das Slumgebiet Baraka in Dakar im Senegal.

 

 

 

mehr
Treffer: 5000