19.02.2015 08:00 von Marius von Mayenburg

Theater in München: Der Stein - die vier Frauen verbindet ein Haus in Dresden

der stein theater muenchen

Weiter, immer weiter werden die Räume neu besetzt, die Geschichten umgedeutet; (c) Matthias Horn

Von: GFDK - Residenztheater München

Witha, ihre Tochter Heidrun und ihre Enkelin Hannah haben sich ihre eigene deutsche Familienlegende über den heldenhaften Großvater und die Rettung einer jüdischen Familie zur Zeit des NSRegimes geschaffen.

Theater in München

Während sie sich durch die Jahre lügen, das Erlebte neu erfinden und Erinnerungen tief im Garten verscharren, gräbt ihre Nachmieterin Stefanie die Wahrheit und ihre persönliche deutsch-deutsche Familienlegende aus. Die vier Frauen verbindet ein Haus in Dresden, das mit dem Wandel der politischen Systeme auch die Besitzer wechselt und die Frage nach dem wahren Eigentümer stellt. Ist es die jüdische Familie, die es erbaut, die arisch-deutsche Familie, die es 1935 von ihr übernimmt oder eine der Parteien, die zur Zeit der DDR darin wohnt? Weiter, immer weiter werden die Räume neu besetzt, die Geschichten umgedeutet, und dennoch am Vergangenen krampfhaft festgehalten.

Freunde der Kunst

presse@residenztheater.de