01.11.2012 08:02 EINE TRAGISCHE KOMöDIE

Nationaltheater Mannheim: Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt am 14.11.2012

Bilder: Florian Merdes - 4 Bilder

Von: GFDK - Nationaltheater Mannheim

Die kleine Stadt Güllen ist fast vollständig bankrott, die Bevölkerung verarmt. Doch Rettung naht: Claire Zachanassian kehrt nach Jahren im Ausland in ihre Heimatstadt zurück. Sie hat es durch diverse Verheiratungen, unter anderem mit einem Ölmulti, zu unermesslichem Reichtum gebracht und ist Inhaberin eines multinationalen Konzerns.

Die Stadt hofft auf eine großzügige Geldspende. Doch die Milliardärin wartete fünfundvierzig Jahre auf ihre Rache. Sie fordert Gerechtigkeit: den Mord an ihrem ehemaligen Geliebten Ill, der sie einst schwängerte und sitzen ließ. Im Gegenzug bietet sie der Stadt eine Milliarde. Die Güllener lehnen zunächst entrüstet ab, erliegen jedoch bald der Verführung des Geldes.

Zachanassian wartet. Ill stirbt. Dürrenmatts tragische Komödie ist ein Stück über Macht und Menschlichkeit, Recht und Rache und fragt, inwieweit gesellschaftliches Handeln durch Geld korrumpierbar wird.
Wann vergisst eine Gesellschaft alle Moral und wird käuflich?

Es inszeniert André Bücker, der am Nationaltheater schon bei Friedrich Dürrenmatts Die Physiker und bei Waffenwetter, nach dem Roman von Dietmar Dath, Regie führte.

Kontakt

Pressereferentin Oper und Schauspiel:
Tel. 0621 1680 444, sandra.strahonja(at)mannheim.de