25.02.2012 07:46 Jungdesignerin aus Basel

Stil und Lifestlye: Nadine Fink sorgt mit ihrer ersten Schmuckkollektion Loewenkind für Aufsehen

(c) Nana Fink

Von: Florian Engi - 12 Bilder

Nadine Fink, eine Jungdesignerin aus Basel, sorgt mit ihrem Brand Nana Fink und ihrer ersten Schmuckkollektion Loewenkind für Aufsehen: Die extravaganten Ringe, Armreifen, Ketten, Ohrringe und Manschettenknöpfe mit dem antiken Löwenkopf als Hauptmotiv haben sowohl national als auch international bereits prominente Fans gefunden. So haben es einige der edlen Stücke in die private Schmucksammlung von Melanie Winiger geschafft und auch der Hollywoodstar Eva Green zeigt sich begeistert von Loewenkind.    


Die Königin der Löwen kommt aus der Schweiz: Die Baslerin Nadine Fink verzaubert mit ihrer ersten Kollektion Loewenkind sowohl die nationale als auch die internationale Damen- und Herrenwelt. Wie ein roter Faden zieht sich ein antiker Löwenkopf als Hauptmotiv in Silber, Gold oder Platin durch die elegante Kollektion. 

Die promovierte Psychologin, die an der Harvard Medical School forschte, lässt sich gerne von historischen Museen, Architektur, Antiquitäten-Messen und ihrer Liebe zu schönen Dingen inspirieren. Dies gepaart mit ihrem persönlichen kreativen Stil und einer klaren Vorstellung, was sie will, mündet in der Einzigartigkeit und Zeitlosigkeit ihres Schmucks. Einen grossen Einfluss auf ihre Loewenkind-Kollektion hat die Stärke, Eleganz und Leidenschaft des Königs der Tiere. Seit ihrer Kindheit schwärmt sie für den Löwen. „Schon als Schülerin hatte ich eine Bilderreihe gezeichnet, in der ich mich selbst in ein Löwenkind verwandelte, daher auch der Name für die Kollektion. Bis ich meine Ideen umgesetzt habe, hat es zwar Jahre gedauert, dafür bin ich heute sehr glücklich und zufrieden mit dem Ergebnis und der positiven Resonanz“, kommentiert Nadine Fink. Kreativität fliesst denn auch in ihren Adern: Sowohl ihr Grossvater als auch ihr Urgrossvater waren Goldschmiede und Uhrenmacher. Zudem hat eine Cousine ihrer Mutter das wohl berühmteste Bikini kreiert, das Ursula Andres im James-Bond-Streifen Dr. No trägt. 

Bei der Produktion greift Nadine Fink auf ein grosses Netzwerk an renommierten Schweizer Kunsthandwerkern zurück, die ihren hohen Ansprüchen genügen. Die Schmuckstücke werden alle von Hand und auf Wunsch individuell dem Geschmack der Kundin oder des Kunden angepasst.

Erhältlich ist die Kollektion von Nana Fink in der Zürcher Bahnhofsstrasse im Grieder Concept Store, in der Boutique Wicky im Brunngässlein in Basel sowie über nanafink.com.

Weitere Auskünfte
Florian Engi | Oppenheim & Partner GmbH | Nadine Fink | Nana Fink |
Tel. +41 44 515 6500 | fe@oppenheim-partner.ch | Tel. +41 79 285 23 00 | contact@nanafink.com |


Über Nana Fink
Der Brand Nana Fink wurde 2009 von der Baslerin Nadine Fink gegründet. Die promovierte Psychologin, geforscht hat sie an der Harvard Medical School, erfüllt sich damit einen lang gehegten Traum. Hauptmotiv der ersten Kollektion „Loewenkind“ ist ein antiker Löwenkopf, der in Silber, Platin oder Gold jedes der edlen Stücke ziert. Die extravaganten Ringe, Armreifen, Ketten, Ohrringe und Manschettenknöpfe erfreuen sich bereits jetzt prominenter Fans: So haben es einige der edlen Stücke in die private Schmucksammlung von Melanie Winiger geschafft und auch der Hollywoodstar Eva Green ist von den aussergewöhnlichen Ringen angetan. Erhältlich ist die edle Kollektion in der Zürcher Bahnhofsstrasse im Grieder Concept Store, in der Boutique Wicky im Brunngässlein in Basel sowie über ihre Website

Weiterführende Links:
http://nanafink.com/home.html