22.03.2014 08:00 Sonnenbrillen mit Twist

Karmawood: Einzigartige Sonnenbrillen aus Holz

Stil Karmawood Sonnenbrille Airhead Zebrano

Setzen auf den nachwachsenden Rohstoff Holz: Sonnenbrillen von Karmawood. © Karmawood

Stil Karmawood Sonnenbrille Lady RotholzStil Karmawood Sonnenbrille Urban Warrior
Von: Froschkönig PR

Sie tragen klangvolle Namen wie The Lady, Urban Warrior oder Monument – Sonnenbrillen-Modelle von Karmawood. Das junge Design-Label setzt auf den natürlichen und nachwachsenden Rohstoff Holz, statt auf Metall oder Plastik. Zu den verwendeten Sorten zählen Rotholz, schwarzer und weißer Bambus, Zebrano und Grünes Sandelholz – alles leichte Hölzer mit einer relativ hohen molekularen Dichte. Das macht die Rahmen leicht und gleichzeitig stabil. Zusammen mit den flexiblen Scharnieren sorgt das jeweilige Design dafür, dass sich alle Modelle optimal der Kopfform anpassen und keine Schmerzen beim Tragen entstehen. Hinter Karmawood stecken die vier Freunde Trutz von Klodt, Nikolai Bender, Carlo Böninger und Sönke Dierks.

Jedes Modell ist einzigartig, bei keinem gleichen sich die Farbnuancen und Materialstrukturen. So ist jedes Stück ein Unikat! Insgesamt gibt es fünf Modelle in acht unterschiedlichen Ausführungen. „The Lady“ zeichnet sich durch einen weichen und eleganten Schwung aus, mit dem kantigeren Modell „Urban Warrior“ ist der Träger bestens beim Überlebenskampf im Großstadtdschungel gewappnet. „Monument“ überzeugt durch ein klassisches Design, während die „Airhead“ für Luftigkeit und Leichtigkeit steht. Diese Modelle sind aus Holz gefertigt. Bei der Brille „Bendii Petrol“ werden zum Holzrahmen farbige Bügel aus Eco-Acetat kombiniert – ein Material, das auf recycelten Plastikflaschen basiert. Alle Brillen werden mit einem Karmacase (Etui aus Bambus), einem speziellen Pflegtuch für die Gläser und einem Stoffbeutel verschickt.

Das Holz für alle Brillen wird mit einem Lack überzogen, der auch für Kinderspielzeuge verwendet wird. Das schützt das Material zum Beispiel vor Nässe und Schweiß, ist aber trotzdem absolut verträglich für die Haut. Auch bei der Wahl der Gläserfarbe haben die Macher nichts dem Zufall überlassen. Neben ästhetischen Kriterien war die Sicherheit für die Augen ausschlaggebend, denn braune Gläser gelten als besonders schonend. Sie absorbieren das blaue UV-Licht, das auf Dauer besonders schädlich für die Netzhaut ist. Die Gläser von Karmawood bestehen aus organischem Harz (Columbia resins) der CR 39 Klasse. Ein entscheidender Vorteil des CR 39 Materials liegt in seiner härteren Beschaffenheit gegenüber dem thermoplastischen Plexiglas.

Karmawood beliefert Shops in Europa und Deutschland, unter anderen Buhne 16 in Kampen/ Sylt und Lühr Optik in Hamburg. Auch der Online-Großhändler Mister Spex hat die Sonnebrillen in sein Sortiment aufgenommen. Natürlich sind sie auch im eigenen Karmawood Online-Shop zu beziehen unter www.karmawood.de.

Pressekontakt: lena@froschkoenig-pr.de