26.09.2017 14:00 Kaufentscheidung von Konsumenten

Deutschland fährt Golf-Klasse - die beliebtesten Kompaktwagen im Netz

Der neue Superstar von VW laeßt die Herzen höher schlagen. Der Dynamisch, sportliche VW T-Roc laeßt den Dieselskandal sofort vergessen

Der neue Superstar von VW läßt die Herzen höher schlagen. Der dynamisch, sportliche VW T-Roc läßt den Dieselskandal sofort vergessen. Alle Bilder © VW

Neuste Assistenzsysteme, modernstes Infotainment ein großes Touchscreen-Display und tolle Farben begeistern beim VW T-Roc

Neuste Assistenzsysteme, modernstes Infotainment, ein großes Touchscreen-Display und tolle Farben begeistern beim VW T-Roc.

Auch von hinten macht der VW T-Roc eine gute Figur

Auch von hinten macht der VW T-Roc eine gute Figur.

Der VW T-Roc ist auch in Ener-getic Orange Metallic und Kurkuma Gelb Metallic zu haben

Der VW T-Roc ist auch in Energetic Orange Metallic, Kurkuma Gelb Metallic und vielen weiteren Farben zu haben.

Das Golf-SUV startet mit Preisen von 20.390 Euro, aber mit guter Ausstatung kommt man auch auf über 40.000 Euro

Das Golf-SUV startet mit Preisen von 20.390 Euro, aber mit guter Ausstattung kommt man auch auf über 40.000 Euro.

Von: GFDK -Redaktion

Neue Studie über die beliebtesten Kompaktwagen im Netz. VICO untersucht Forenbeiträge zu den aktuellen Kompaktwagen-Modellen der größten 20 Autobauer in Deutschland. Der Golf 7 und der Audi A3 werden am positivsten bewertet, der Suzuki SX4 S-Cross am negativsten.

Die GFDK Redaktion ist sich jetzt schon sicher, der neue Superstar im kommenden Jahr wird der VW T-Roc. Die "RP-Online-Redaktion" schrieb trefflich "Das durchgestylte und hochgelegte Golf-Derivat bietet ein eindrucksvolles Waffenarsenal für die erfolgreiche Kundenjagd."

Berlin, 19. September 2017. Kompaktwagen sind die beliebtesten Autos der Deutschen. Über 725.000 Fahreuge wurden im letzten Jahr laut Kraftfahrt-Bundesamt neu zugelassen. Käufer informieren sich im Vorfeld häufig über das Internet.

Doch welches Modell ist im Netz am beliebtesten? Das führende deutsche Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring und -analysen, VICO (www.vico-research.com), hat vier Monate lang Forenbeiträge aus dem DACH-Raum zu den aktuellen Kompaktwagen-Modellen der 20 größten Autobauer untersucht.

Die Ergebnisse: Der VW Golf 7 und der Audi A3 werden im Netz am positivsten wahrgenommen, der Suzuki SX4 S-Cross und der Renault Mégane auch „Französischer Golf“ genannt am negativsten.

Golf-Klasse: Der Name ist Programm

Oft wird die Kompaktwagenklasse auch Golfklasse genannt. Das meistgekaufte Auto der Deutschen untermauert diesen positiven Ruf auch in der aktuellen Analyse und schneidet bei VICOs Untersuchung am besten ab. Insgesamt 55 Prozent aller untersuchten Aussagen zu dem VW Golf 7 sind positiv.

Vor allem das Exterieur und die Assistenz- und Sicherheitssysteme kommen bei den Foren-Nutzern gut an. Besonders hervorgehoben werden dabei unter anderem die Außenleuchten, sowie der Tempomat und der Parkassistent. Farblich punktet die Variante in White Silver Metallic.

Gesamtbewertungen: Negative Aussagen überwiegen

Insgesamt bewerten die Nutzer die Autos in Foren häufig negativ. Nur 26 Prozent der über 1.850 analysierten Beiträge zu den Merkmalen Elektronik, Interieur, Exterieur, Fahrdynamik und Antrieb, sowie Assistenz- und Sicherheitssysteme waren positiver Natur. Das liegt auch daran, dass Nutzer Forenbeiträge eigenmotiviert verfassen und diese Motivation bei schlechten Erlebnissen in der Regel höher ist, als bei guten.

Beachtlich sind daher auch die Beiträge in Bezug auf den Audi A3. Dessen Bewertungen fallen nämlich nur minimal schlechter aus, als die des Golf 7. Insgesamt erreichen vier deutsche Autobauer mit ihren Modellen Top-Platzierungen in VICOs Analyse.

So landet der Opel Astra auf Platz drei und der BMW 1er auf Platz vier. Das am besten bewertetste Modell eines ausländischen Autobauers ist der Škoda Octavia. Ein Anteil von 37 Prozent positiven Forenbeiträgen reicht für den fünften Platz.

Suzuki: Der SX4 S-Cross schneidet am schlechtesten ab

Auch unter den Autos, die am negativsten bewertet wurden, reiht sich ein Modell aus Skandinavien ein. Der Volvo V40 kam im Zeitraum von VICOs Analyse nur auf den 16. Platz. Damit landet er aber immer noch vor dem Mazda 3, dem Hyuandai i30 und dem Renault Mégane. Die schlechtesten Bewertungen erhielt der Suzuki SX4 S-Cross, zu dem sich in drei der fünf untersuchten Kategorien gar keine positiven Beiträge finden ließen.

Marc Trömel, Geschäftsführer von VICO, kommentiert die Analyse:

Der Golf gilt ja allgemein als beliebtestes Auto der Deutschen und das nicht nur mit Blick auf die verkauften Exemplare. Das belegen nun auch die nackten Zahlen - zumindest für die Kompaktklasse. Generell nehmen die Diskussionen und Bewertungen im Netz immer mehr Einfluss auf die Kaufentscheidung von Konsumenten.

Für jedes Unternehmen - auch außerhalb der Automobilindustrie - ist es daher wichtig über die Web-Stimmungen in ihrem Marktumfeld Bescheid zu wissen, um entsprechend zu reagieren. Unsere aktuelle Studie stellt eine Momentaufnahme dieser Stimmungen in Bezug auf die Bewertung einzelner Automodelle dar. Bei der Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft können sich diese Meinungen natürlich in kürzester Zeit wieder verschieben”.

Um die beliebtesten Kompaktwagen im Netz zu analysieren, hat VICO 1858 Forenbeiträge von deutschen, österreichischen und schweizer Nutzern zu den neuesten Kompaktwagen-Modellen der 20 größten Autobauer im Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis zum 30. April 2017 untersucht.

Dabei hat VICOs Expertenteam alle Bewertungen in Bezug auf die fünf Kategorien Elektronik, Interieur, Exterieur, Fahrdynamik und Antrieb, sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme untersucht.

VICO (www.vico-research.com)  ist das führende Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring für den Mittelstand und Konzerne in Deutschland. Als Spezialist für Social Big Data-Anwendungen bietet VICO Unternehmen Lösungen, um Branchentrends, Stimmungen, Potentiale und Krisen frühzeitig zu erkennen und Chancen voll auszuschöpfen. Das Unternehmen ermöglicht es seinen Kunden, Live-Marktforschung zu betreiben und fundierte Entscheidungen auf hochwertigen Datengrundlagen zu treffen.