06.05.2014 08:00 Beeindruckende Neuheiten

Aus feinstem Holz: die Naver Collection

Stil Naver Collection Tulpenstuhl

Die Kombination aus bester dänischer Schreinerkunst und bestechend klarem Design findet einen stetig wachsenden Freundeskreis. © Naver Collection

Stil Naver Collection Esstisch
Von: GeSK

Anders als im vergangenem Jahr in Mailand, wo Naver Collection sich im Zusammenschluss mit mehreren dänischen Labels an einem Stand präsentierte, konzentriert sich die bekannte Designmarke 2014 wieder mehr auf sich selbst. Mit einem furiosen Soloauftritt und beeindruckenden Neuheiten startete Naver Collection auf der diesjährigen imm cologne mit eigenem Stand ins neue Jahr. Die Kombination aus bester dänischer Schreinerkunst und bestechend klarem Design findet einen stetig wachsenden Freundeskreis. Insgesamt konnten sich die beiden Produzenten Gramrode Möbelfabrik und Aksel Kjersgaad, die hinter Naver Collection stehen, über ein Umsatzplus von über 20% im Jahr 2013 freuen.

Und Allan Poulsen von der Gramrode Möbelfabrik ist mit der starken Positionierung der Naver Collection auf dem europäischen Möbelmarkt sehr zufrieden: „Das große Interesse an unseren Neuheiten und der wirtschaftliche Erfolg im letzten Jahr bestärken uns darin den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Das Festhalten an handwerklicher Tradition garantiert hohe Qualität und verbunden mit klaren, zeitlos schönen Formen folgen wir den Wünschen der Verbrauchern nach langlebigen, soliden Designmöbeln.“ Die Handwerkskunst wird bei Naver Collection hochgehalten. Beide Inhaber sind Schreinermeister und wissen ganz genau, wie sie die handwerklichen Arbeitsprozesse mittels moderner Technologie optimieren und vereinfachen können, ohne dabei den Qualitätsstandard aus den Augen zu verlieren.

Denn alles wird wie von jeher in Dänemark produziert und so soll es auch in Zukunft bleiben. Die 2014 vorgestellten Neuheiten sind demzufolge geprägt von neuen Technologien und handwerklichen Innovationen: Stuhl Tulip – minimalistisch weich: in Anlehnung an die kelchförmig geschwungenen Blütenblätter einer Tulpe, erscheint Tulip leicht und elegant. Die mit einer neuen High‐Tech‐3D‐Technologie hergestellte futuristische Sitzschale aus Formholz ist sowohl dünn und „elastisch“ als auch sehr stabil. Sie passt sich harmonisch der Körperform an, was einen optimalen Sitzkomfort gewährleistet. Die Schale aus Formholz ist in Eiche oder Walnuss verfügbar, auch in Weiß oder Schwarz gebeizt. Für einen Kontrast und ein Plus an Komfort sorgt optional ein Sitzkissen aus Leder.

Esstisch Chess – schnörkellos klar: mit seiner 4mm dicken seidigen Oberfläche aus weißem, Corian® und den schlichten Beinen aus schwarz gebranntem Flachstahl, wirkt der Esstisch wie eine schöne graphische Skulptur. Die Tischplatte mit Kanten aus massivem Eichen‐, Esche‐ oder Walnussholz kann mit Hilfe eines Synchronauszugs im Handumdrehen von 200 cm auf 300 cm oder 240 cm auf 340 cm verlängert werden. Ein spannendes Wechselspiel der Materialien ‐ harter Stahl, warme Massivholzkante und pflegeleichtes, langlebiges Topping aus dem Verbundstoff Corian®, ergeben einen exklusiven Gesamteindruck.

Couchtisch AK 2580 – edel filigran: AK 2580 ist das neueste Mitglied der Point‐Familie von Naver Collection. Mit seinen leicht ausgestellten, spitz zulaufenden Beinen und Füßen aus Edelstahl, erinnert der Couchtisch an die Tische der fünfziger Jahre. Doch statt der nierenförmigen Resopal®‐ Platte trägt er eine edle, an den Kanten abgerundete Tischplatte aus massivem Esche‐, Eiche‐ oder Walnussholz. Die wunderschöne Holzplatte ist so bearbeitet, dass die natürliche Struktur des Materials bestens zur Geltung kommt. Die samtige Tischoberfläche avanciert hier zum wahren Handschmeichler und zeugt von hohem Anspruch an Schreinerkunst und Qualität. Den Couchtisch AK 2580 gibt es in verschiedenen länglichen Formen, wahlweise in Esche, Eiche, Walnuss oder mit Kompaktlaminat in den Farben Weiß, Anthrazit, gebranntem Orange und Lavendel Blau. Die Tischbeine sind in den gleichen Hölzern wie die Platte verfügbar oder schwarz gebeizt mit oder ohne Stahlfuß, in drei unterschiedlichen Höhen.

Weitere Informationen hier.