01.12.2012 08:16 Einzigartiges Kunstwerk aus Porzellan

Aus der Schlossmanufaktur Ludwigsburg: Ein Nashorn nach einem Holzschnitt von Albrecht Dürer

Bild 1: Das Nashorn nach dem Holzschnitt von Albrecht Dürer © Schlossmanufaktur Ludwigsburg

Bild 2: 40 Stunden Arbeit gehen in die Erstellung eines Exemplares © Schlossmanufaktur Ludwigsburg

Bild 3: Filigranes Kunstwerk aus Traditionsmanufaktur © Schlossmanufaktur Ludwigsburg

Von: Schlossmanufaktur Ludwigsburg - 3 Bilder

Die traditionsreiche Porzellanmanufaktur aus Ludwigsburg präsentiert zum Abschluss des Dürer Jahres ein einzigartiges Porzellankunstwerk für den Liebhaber von erlesenen Porzellanfiguren oder extravaganten Ambiente ein Porzellan- Nashorn nach dem berühmten Holzschnitt Albrecht Dürers aus dem 16. Jahrhundert. Neben einer dezenten Ausführung in Weiß ist die kostbare Tierfigur ineiner limitierten Auflage in Weiß mit Echtgoldverzierungen sowie mit der einzigartigen Ludwigsburger Schwarzglasur erhältlich. 

 

Modelliert wurde die filigrane und lebensecht wirkende Figur von der Bildhauerin und Keramikmeisterin Gertrud Nein. Dieses wahr eine Auftragsarbeit von Ihrer Durchlaucht Angela Fürstin Fugger von Glött. Das Werk der Künstlerin Gertrud Nein, ein Bronzeguss des gezeichneten Dürer-Nashorns, inspirierte die Macher des Ludwigsburger Porzellan aus der Schlossmanufaktur zu einer Nacharbeit in edelstem Weißen Gold. Mit gewohntem Fingerspitzengefühl und handwerklichem Können schufen die Modelleure der Schlossmanufaktur Ludwigsburg und Kunsthandwerker ein meisterhaftes Abbild des bronzenen „Urmodells“.

 

Diesen Kunstwerke, die aus Weißem Gold, wurden im Oktober 2012 einem breiteren Publikum im Rahmen einer Gedenkausstellung für Gertrud Nein im Schloss Kirchheim, Sitz der Fürstin Fugger von Glött, vorgestellt.Der einst in Europa als exotisches Fabelwesen geltende Dickhäuter glänzt jetzt in seiner wahrhaft schönsten Form in den Ausstellungsvitrinen des Ludwigsburger Residenzschlosses. Jede Porzellanfigur ist ein garantiertes Unikat von hoher Wertbeständigkeit und wird in reiner Handarbeit kunstvoll und mit viel Herzblut gefertigt. 

 

Der Herstellungsprozess folgt altbewährten Traditionen und dauert im Schnitt 40 Stunden pro Figur. Das Porzellantier misst prachtvolle 24 cm in der Höhe und 42 cm Länge von der Nashornspitze zum Schwanz. Es wird in drei unterschiedlichen Ausführungen handgefertigt: in einem dezenten, edlen Weiß oder in limitierter Auflage in Weiß mit der Dürer Vergoldung einzelne Details der Figur werden hierbei mit echtem Gold zu Strahlung gebracht.Da der Gesamteindruck der Figur dennoch sehr ruhig bleibt, lässt sie sich mit vielen anderen Dekorationen bestens kombinieren. Eine extravagante Ausführung ist die seidenfeine, schwarze Glasur der Figur, die sogenannte Ludwigsburger Retusche. Eine spezielle Farb- und Glasurkombination verleiht ihr einen fast magischen Glanz.

 

Jedes Detail bleibt bei dieser Arbeitstechnik äußerst lebendig und naturgetreu erhalten. Zu bestaunen ist das neueste Porzellankunstwerk der Schlossmanufaktur Ludwigsburg direkt im Shop im Residenzschloss Ludwigsburg: Manufakturshop des Ludwigsburger Porzellans im Schloss Das Ludwigsburger Porzellan aus der SchlossmanufakturIn der Schlossmanufaktur Ludwigsburg entstehen in Reinstmanufaktur Herstellung unvergleichliche und handgefertigte Porzellanprodukte von allerhöchster Qualität. Von der Kaffeetasse bis hin zur Solistenfigur wird jedes Stück in Reinhandarbeit erstellt. Jede Kreation ist ein Unikates Kunstwerk, das mit viel Leidenschaft und Fachkompetenz hergestellt wird.

 

Die Schlossmanufaktur Ludwigsburg mit Sitz im imposanten Residenzschloss Ludwigsburg ist eine der wenigen Manufakturen, in derjedes Porzellanstück in reiner Handarbeit gefertigt und freihandbemalt wird. Die Geschichte der Manufaktur reicht zurück bis in das Jahr 1758,als Herzog Carl Eugen von Württemberg eine Porcelaine-Fabrique in Ludwigsburg gründen ließ. Bis heute zählt die Schlossmanufaktur Ludwigsburg mit ca. 20 Mitarbeitern zu den bedeutendsten ihrer Art in Europa. Das Ludwigsburger Porzellan wird von Porzellankennern aus der ganzen Welt geschätzt, nicht zuletzt auch deswegen, weil die Manufaktur sich verpflichtet hat, die historischen Arbeitstechniken zu erhalten. Neben der Herstellung traditioneller Produktlinien widmet sich die Porzellanmanufaktur heute auch verstärkt der Entwicklung moderner Porzellandesigns sowie der Fertigung individueller Porzellanstücke.

 

Weitere Informationen

www.schwlossmanufaktur.com

 

 

 

 

 

Pressekontakt: presse@schlossmanufaktur.com