27.08.2018 moderne Weihnachtskarten

Weihnachtskarten haben einen lange Tradition

von: GFDK - Stil und Lifestyle

Man glaubt es kaum, noch ist ja Sommer, aber viele bereiten sich schon auf die Weihnachtszeit vor. Wo soll es hingehen, was schenke ich meinen lieben, und welche Weihnachtskarten müssen versendet werden. Einen kleinen Reisetipp haben wir auch schon.

Der Brauch, Weihnachtskarten zu versenden, gibt es schon sehr lange. Es gibt unterschiedliche historische Aufzeichnungen betreffend des Ursprungs der ersten Weihnachtskarten, aber einigen wir uns hier einmal auf das 19. Jahrhundert.

Angeblich soll ja ein gewisser Sir Henry in England damit begonnen haben und eine Weihnachtskarte versendet haben. Bei Sir Henry handelte es sich um einen eher hohen Regierungsbeamten des Königshauses, der dabei geholfen hatte, das erste Postamt des Landes einzurichten.

Die Einrichtung sollte nach seinen Vorstellungen auch sehr modern gemacht werden. Er wollte das Postamt als einen geselligen Ort darstellen, der von den Menschen als Ort des Zusammenhalts und der Kommunikation genutzt werden konnte.

Der Entwurf der ersten Weihnachtskarte

Eine gute Idee entsteht meist nicht alleine im stillen Kämmerlein, sondern es braucht in der Regel mindesten vier Augen dazu. Auch Sir Henry war also auf Hilfe angewiesen, um die Idee Wirklichkeit werden zu lassen. So kam er zusammen mit seinem damaligen Freund John Horsley auf die Idee, eine spezielle Karte zu kreieren, die zu Weihnachten an liebe Bekannte und Freunde versendet wird.

Sein Freund war Künstler und hatte damit auch die Eigenschaften, die Karte für Weihnachten künstlerisch zu gestalten. Sie entwarfen die erste Karte und verkauften sie für jeweils einen sehr günstigen Preis im Postamt. Man darf sich aber die ersten Weihnachtskarten nicht so vorstellen wie heute.

Sie waren noch sehr praktisch ausgerichtet und im Mittelpunkt des Interesses stand vor allem die Nachricht an die lieben Verwandten. Dabei konzentrierte man sich beim ersten Entwurf vor allem auf drei wichtige Felder.

Die äußeren zwei Felder zeigten Leute, die sich um die Armen kümmerten und in der Mitte war eine Familie, die ein großes Weihnachtsessen hatte. Es gab aber auch Kritik an den Karten. Zum Beispiel wurde kritisiert, dass auf den Weihnachtskarten ein Glas Wein abgebildet war, welches dem Kind serviert wurde.

Die modernen Weihnachtskarten

Die modernen Weihnachtskarten halten sich aber noch an gewisse Traditionen. Vor allem der Kern der Nachricht ist der gleiche geblieben.

So ist es heute wichtig, dass auch Nächstenliebe und Barmherzigkeit vermittelt wird. Allerdings ist der Versand von Weihnachtskarten in den letzten Jahren verstärkt kommerzialisiert worden, was ebenso kritisiert wurde.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung