15.06.2022 ethische und ökologische Vertretbarkeit

Schmuckstücke müssen heutzutage auch ökologisch vertretbar sein

von: GFDK - Stil und Lifestyle

Bei Schmuck handelt es sich keineswegs um eine neue Erfindung. Ganz im Gegenteil: Forschungen deuten darauf hin, dass die Menschen bereits vor 100.000 Jahren damit begonnen haben, sich zu schmücken.

Im Gegensatz zu den vielfältigen Utensilien, die heute als Schmuck zum Einsatz kommen, haben sie dafür einfach ganz Muscheln verwendet. Doch auch für viele Menschen der heutigen Zeit sind der Kauf und die Gestaltung von Schmuck immer noch beliebte Hobbys.

Schmuck verleiht Menschen eine individuelle Note

Historisch betrachtet diente Schmuck primär dazu, den Stellenwert beziehungsweise die Attraktivität einer Person in einer Gruppe zu erhöhen.

Im Laufe der Geschichte wurde Schmuck auch immer öfter dazu verwendet, um den Status eines Ranghöheren sichtbar darzustellen. Das zeigt sich zum Beispiel an den britischen Kronjuwelen, die heute im Tower von London aufbewahrt werden.

Vor allem Designer Schmuck verleiht den Menschen aber auch heute noch eine ganz individuelle Note. Sie kaufen und tragen die Schmuckstücke, um sich von ihren Mitmenschen abzugrenzen und damit ihre ganz eigene Kreativität zum Ausdruck zu bringen.

Immer mehr Menschen schauen dabei nicht mehr bloß auf Faktoren wie Ästhetik und Qualität, sondern achten verstärkt darauf, dass das Tragen dieser Schmuckstücke auch ethisch und ökologisch vertretbar ist.

Manche Schmuckproduzenten verwenden beispielsweise für die Herstellung recyceltes Gold und sorgen so für einen möglichst niedrigen CO₂-Fußabdruck.

Schmuck ganz einfach selbst gestalten

Neben dem Kauf von ethisch und ökologisch unbedenklichem Schmuck gehen viele auch dazu über, ihren Schmuck einfach selbst zu gestalten. Dabei ist die individuelle Note sogar noch einmal ein wenig höher.

Handwerkliches Geschick ist in Zeiten der Digitalisierung dafür nicht mehr zwingend erforderlich. Denn auf zahlreichen Webseiten ist es mittlerweile auch möglich, sich seine Schmuckstücke mit Hilfe von entsprechenden Apps einfach online selbst zu gestalten.

Wer dennoch lieber selbst Hand anlegen möchte, sollte sich das passende Material und Werkzeug dafür besorgen. Für Ohrringe werden Haken und Stecker benötigt, für Armbänder und Ketten entsprechende Verschlüsse. Als Materialien eignen sich alle Arten von Perlen aus Glas, Metall, Holz oder Leder.

Um die Schmuckstücke entsprechend zu bearbeiten, ist eine Flach- und eine Rundzange sowie ein Seitenschneider hilfreich. Mit Bastelkleber und Schmuckdraht lassen sich die einzelnen Elemente dann miteinander verbinden.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung