Inspirationen für Mode, Stil und Design

17.11.2020 Zeichen gegen Tierqual

GFDK - Stil und Lifestyle

Hamburg/Herford, 9. November 2020 – Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN heißt das große deutsche Modeunternehmen BRAX offiziell im Fur Free Retailer Program (FFR) willkommen. Mit seinem Beitritt sendet das Unternehmen ein wichtiges Signal für pelzfreie Mode und für den Tierschutz an die gesamte Branche.

Noch vor ein paar Tagen haben wir hier berichtet, dass Dänemark 1.300 Nerzfarmen betreibt und nach China der weltweit zweitgrößte Pelzproduzent ist. Nun müssen 17 Millionen Nerze getötet werden, weil auf den Farmen Covid-19 ausgebrochen ist und eine Mutation des Coronavirus auf Menschen übergegangen ist.

Die Kapazitäten der Verbrennungsöfen reichen für die 17 Millionen Tiere nicht aus, man baggert nun auf Militärgeländen Gruben aus, um die Tiere los zu werden. Schon im Juni hatten die Niederlande nach ersten Infektionen alle befallenen Bestände sofort getötet. Die GFDK-Redaktion, die sich seit vielen Jahren für den Tierschutz und nachhaltige Mode einsetzt, ist über diese Vorkommnisse sehr erschüttert.

Mode geht auch ohne Pelz

Die Leineweber GmbH & Co. KG mit ihrem Markennamen BRAX ist ein Bekleidungshersteller mit Sitz im ostwestfälischen Herford, die aus einer Kleiderfabrik vom Ende des 19. Jahrhunderts hervorging.(Wikipedia) VIER PFOTEN fordert alle Modemarken, die noch Pelz verkaufen, dazu auf, dem positiven Beispiel von BRAX zu folgen und auf Echtpelz zu verzichten. 
 
„Pelz ist out. Ein Modeunternehmen, das auf Echtpelz verzichtet, geht nicht nur mit der Zeit, sondern setzt ein deutliches Zeichen gegen Tierqual“, sagt Denise Schmidt, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN.

„Wir freuen uns sehr, dass auch BRAX diesen Schritt gegangen ist und durch den Beitritt ins Fur Free Retailer Program einen positiven Beitrag für den Tier- und Umweltschutz leistet.“

Pelz ist ein unnötiger Luxusartikel

„Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung sind für BRAX als Familienunternehmen integrale Bestandteile unserer Firmenphilosophie.

Deshalb ist es für uns selbstverständlich, unseren eigenen und den hohen Ansprüchen unserer Kundinnen und Kunden gerecht zu werden und uns aktiv für gute und sichere Arbeitsbedingungen sowie den Schutz von Mensch, Tier und Umwelt in unserer Lieferkette einzusetzen“, so Alissa Sekulic, Head of Corporate Responsibility & Product Safety bei BRAX.

Pelz ist out
Immer mehr Modeunternehmen positionieren sich öffentlich gegen Tierleid und verbannen Echtpelz aus ihrem Sortiment.

Bislang garantieren mehr als 1450 internationale Labels und Firmen mit der Mitgliedschaft im FFR, keinen Echtpelz mehr zu verwenden, darunter das Luxusmodehaus Prada und vertikale Anbieter wie H&M und Zara. Damit handeln diese Unternehmen im Sinne der VerbraucherInnen. Eine aktuelle Vier Pfoten Umfage

bestätigt, dass 84 Prozent der Deutschen Echtpelz ablehnen. „Durch die Teilnahme am Fur Free Retailer Program zeigt BRAX, dass das Unternehmen Kundenwünsche respektiert und positioniert sich gleichzeitig als zukunftsorientierter, nachhaltiger Konzern“, so Denise Schmidt von VIER PFOTEN.

Fur Free Retailer Program
Das FFR-Programm ist die weltweit führende Initiative, um pelzfreie Unternehmen mit Kunden zu vernetzen, die nach ethisch hergestellten Produkten suchen. Das Programm ist eine Initiative der Fur Free Alliance (FFA), die in über 40 Ländern der Welt aktiv ist.

Die Allianz ist ein internationaler Zusammenschluss von über 50 Umwelt- und Tierschutzorganisationen, die sich gemeinsam für ein Ende der Zucht und Tötung von Tieren wegen ihres Fells einsetzen.  

VIER PFOTEN 
VIER PFOTEN setzt sich für ein pelzfreies Europa ein und ist offizieller Repräsentant des FFR-Programm in Deutschland, Österreich, Bulgarien, Südafrika und Australien. Die internationale Tierschutzstiftung bietet Unternehmen, die einen nachweislich pelzfreien Neustart anstreben, Unterstützung und Beratung an.

Dazu steht VIER PFOTEN als Ansprechpartner und Vermittler beim öffentlichkeitswirksamen Beitritt zum internationalen FFR-Programm zur Verfügung. 

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

17.11.2020 DUFTSTARS wieder bei Stockheim

GFDK - Stil und Lifestyle

Gemeinsam mit der Berliner Agentur „Vaterblut“ und dem Technik-Partner Gahrens & Battermann hat das Düsseldorfer Familienunternehmen Stockheim die Verleihung des deutschen Parfumpreises, der bedeutendsten Auszeichnung der Kosmetikbranche, auch in diesen Zeiten möglich gemacht.

Eine den schwierigen Bedingungen angepasste Besonderheit: Am Eingang gab es eine medizinische Teststation, an der Corona-Schnellstests durchgeführt wurden. Ohne negatives Testergebnis durfte niemand die Rheinterrasse betreten.

Somit hielten sich im gesamten Gebäude nur Personen auf, die negativ getestet waren. Carla Stockheim betont: „Die Gesundheit steht bei uns kompromisslos an erster Stelle.“ Es war eine rundum gelungene Veranstaltung mit 90 Personen, einschließlich Crew, Technik, Statisten und Servicepersonal.

Durch den wohlorganisierten Abend führte Moderatorin und Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis. Die Preisträger, dank modernster Streaming-Technik virtuell zugeschaltet, erhielten die „Oscars der Duftindustrie“ live an ihren jeweiligen Aufenthaltsorten durch ausgewählte Preis-Paten.

Die Trophäen wurden in unterschiedlichen Kategorien vergeben: Neben den Klassikern standen dabei vor allem die Neulancierungen des Jahres im Fokus.

Der Persönlichkeitspreis der „DUFTSTARS 2020“ ging an Dominique Ropion, der als Poet unter den Parfümeuren gilt. Wie kaum ein anderer prägt Ropion mit seinen unverwechselbaren Kreationen seit Jahrzehnten die Branche.

Kulinarisch verwöhnt wurden die Crew und die ausgewählten Gäste u.a. mit folgenden Köstlichkeiten: Tapas, Saltimbocca-Spießen, Black-Tiger-Garnelen und Rheinischem Sushi. Musikalisch wurde das Ganze von der Show-Band Fresh Music Live begleitet.

Carla Stockheim bilanziert: „Wir freuen uns, dass solche Veranstaltungen dank unseres sorgfältig erarbeiteten Abstands- und Hygienekonzepts in der Rheinterrasse weiterhin möglich sind.“

Stockheim ist ein in Düsseldorf ansässiges Familienunternehmen der Messe- und Kongressgastronomie mit heute 120 Mitarbeitern.

Das Unternehmen konzentriert sich insbesondere auf die Bewirtschaftung der Messe Düsseldorf und des CCD Congress Centers Düsseldorf, die Gastronomie in der imposanten, denkmalgeschützten Rheinterrasse sowie dem angrenzenden Stockheim Rheinblick 33.

Zudem wird der Ausbau des Eventcaterings vorangetrieben. Dabei steht die Entwicklung von neuen gastronomischen Konzepten im Vordergrund.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

13.11.2020 Nur vier von 28 Marken überzeugen

GFDK - Stil und Lifestyle

Die Einkaufshilfe für tierliebe Strickfans: VIER PFOTEN veröffentlicht erstmalig ein Ranking für tierfreundliche Merinostrickwolle-Marken, die auf dem deutschen Markt erhältlich sind.

Nur vier der 28 untersuchten Anbieter können bei ihren Garnen das so genannte „Mulesing“ nahezu ausschließen – bei dieser Prozedur werden Schafen als Prävention gegen Fliegenmadenbefall ohne Betäubung große Hautstreifen am Po weggeschnitten.

Im Kampf gegen diese schmerzhaften Eingriffe unterstützt VIER PFOTEN Firmen, die Mulesing-Produkte aus ihren Lieferketten verbannen wollen.

Das aktuelle Ranking von VIER PFOTEN zeigt: Bei nur vier der 28 untersuchten Strickwolle-Marken auf dem deutschen Markt können KonsumentInnen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Wolle mulesing-frei ist.

Die globale Tierschutzstiftung unterteilt in fünf Kategorien: Platin, Gold, Silber, Anfänger und Verlierer. Die Platin-Bewertung mit 100 Prozent zertifizierter mulesing-freier Wolle konnte nur die Marke Rosy Green Wool erreichen.

Drei weitere Anbieter erzielten Goldstatus: Ihre Produkte sind bereits mit hoher Wahrscheinlichkeit mulesing-frei. Diese Marken beabsichtigen, ihre Produkte zeitnah zu zertifizieren und Mulesing somit verlässlich auszuschließen. Bei der Hälfte der untersuchten Marken (14 von 28) kann Mulesing hingegen nicht ausgeschlossen werden – sie bekamen die schlechteste Bewertung.

Zertifikate helfen beim Kauf von Merinowolle

„Ein wichtiger Indikator bei der Auswahl von Wolle ohne Mulesing sind Labels und Zertifikate wie Responsible Wool Standard (RWS), ZQ Merino, NATIVA, New Merino und GOTS (Global Organic Textile Standard) – allerdings nur, wenn die GOTS-Wolle nicht aus Australien stammt.

Auf unserer Website finden VerbraucherInnen eine Übersicht aller Labels, die Mulesing verlässlich ausschließen. Unser Ranking und unser Ratgeber ,Stricken mit Herz` unterstützen Wolle-Liebhaber, die das äußerst schmerzvolle und blutige Mulesing bei Schafen ausschließen wollen“, so Martina Stephany, Direktorin für Nutztiere und Ernährung bei VIER FOTEN.

Vorsicht bei GOTS-Wolle aus Australien

VIER PFOTEN empfiehlt Merinowolle mit dem GOTS Label, solange diese nicht aus Australien kommt. Denn Anfang des Jahres hatte die globale Stiftung für Tierschutz herausgefunden, dass GOTS sich bei australischer Merino-Wolle auf australische Bio-Standards verlässt, diese schließen Mulesing nicht aus.

Damit kann diese Merinowolle trotz Zertifikat Mulesing enthalten. VIER PFOTEN arbeitet inzwischen intensiv mit GOTS und Marken, die von GOTS Wolle beziehen, zusammen. Ziel ist es, Mulesing auch bei australischer GOTS-Wolle auszuschließen.

VIER PFOTEN fordert Industrie auf, sich gegen Mulesing einzusetzen

VIER PFOTEN fordert die gesamte Industrie auf, Verantwortung zu übernehmen und steht in engem Austausch mit Marken und Labels. Martina Stephany:

„Unternehmen müssen in einem Zeitplan festlegen, ab wann sie keine Mulesing-Wolle mehr anbieten wollen und diesen auch öffentlich kommunizieren.

Ein klares Signal von Marken an deren Partner in den Lieferketten und vor allem an die Schafhalter in Australien wird diese ermutigen, auf mulesing-freie Wolle umzustellen.“

Auch VerbraucherInnen haben Einfluss: „Jeder kann bei Marken und Händlern nachfragen, woher die Wolle kommt und damit Druck ausüben. Wer mulesing-freie Wolle kauft, hilft die Haltungsbedingungen für Merinoschafe zu verbessern.“

Ranking-Gewinner Rosy Green Wool setzt sich für Verbesserungen von bestehenden Zertifizierungsstandards ein: „Tierleid und Freude am Stricken gehen nicht zusammen"

Wir freuen uns sehr über die Arbeit von VIER PFOTEN, denn nur durch Druck von außen wird sich die Textilindustrie ändern und höhere Tierwohlstandards einführen”, sagt Patrick Gruban, Mitbegründer und -besitzer von Rosy Green Wool.

Auf Wunsch unterstützt VIER PFOTEN Unternehmen, die diesem Beispiel folgen und mulesing-frei werden möchten. Die globale Stiftung für Tierschutz hilft Firmen auch beim Umsetzen interner Tierschutzkonzepte.

Informationen zu Mulesing

Beim Mulesing werden in der Regel zwei bis zehn Wochen alten Lämmern meist ohne Betäubung große Streifen Haut am Po weggeschnitten. Diese tierquälerische Prozedur gibt es ausschließlich in Australien.

Grund für das Mulesing ist die sogenannte Myiasis (Fliegenmadenbefall), die durch das Entfernen der Haut verhindert werden soll.

Die auf möglichst viele Falten gezüchteten Merinoschafe sind für den Befall sehr anfällig – vor allem am Po, da sich dort neben Feuchtigkeit auch Urin und Fäkalien ansammeln. Mulesing bietet keinen hundertprozentigen Schutz vor Fliegenmaden, da diese ihre Eier auch in anderen Hautfalten am restlichen Schafskörper legen.

Ein neuer Bericht zeigt, dass es schmerzfreie Lösungen für die Tiere durch das Zurückzüchten der Schafe gibt. Mehr als 3.000 australische Woll-Produzenten haben bereits auf Schafe umgestellt, die nicht überzüchtet und die weniger anfällig für den Fliegenmadenbefall sind, da sie wenige bis keine Hautfalten haben. Ein Beweis dafür, dass Mulesing nicht länger notwendig ist.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

mehr

05.11.2020 Glasschmuck aus Handarbeit

GFDK - Stil und Lifestyle

Glasschmuck ist eine Variante, die oft in den Hintergrund rückt, aber viel mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Um sich darüber selbst ein Bild machen zu können, ist es nicht verkehrt zu wissen, wo die Vorteile bei Schmuck aus Glas liegen. Im Prinzip handelt es sich um eine Form des Modeschmucks. Im Vergleich zu anderem Modeschmuck gibt es aber noch einige Vorteile.

Fertigung in Handarbeit

Natürlich kommt es auf die Produkte und den Hersteller an, ob es sich um handgefertigten Glasschmuck handelt. In den meisten Fällen ist dies jedoch so. Das heißt, hier wird ein echtes Kunsthandwerk unterstützt und bei diesem handelt es sich nicht selten um eine aussterbende Zunft.

Die Handarbeit selbst ist mit viel Liebe zum Detail versehen und bringt den Vorteil mit, dass jedes Stück einzigartig ist. Bei der Glaskunst spielt es eine große Rolle, dass hier in der Regel keine Massenware entsteht.

Wer sich auf das Kunsthandwerk konzentriert, der hat das Glück, einzigartige Stücke erstehen zu können. Die Technik hat bereits Einfluss darauf, wie sich die Abweichungen entwickeln. Viele Kunsthandwerker verleihen dem Glasschmuck auch ihre ganz persönliche Note.

Das Material „Glas“ im Fokus

Glas ist als Material für Schmuckstücke sehr beliebt und hat auch eine lange Tradition. Bereits vor der Geburt Christi gab es Schmuck, bei dem das Glas verarbeitet wurde. Gerade die Transparenz ist einer der Faktoren, der für einen echten Blickfang sorgt.

So ist es möglich, auf diese Weise sehr interessante Varianten erschaffen zu können. Glas ist in der Lage, Licht einzufangen und so der eigenen Struktur immer ein neues Aussehen zu geben. Meist reicht schon eine kleine Färbung aus, damit ein individuelles Schmuckstück entsteht, das mit dem Licht bei jeder Bewegung spielt.

Keine Angst zur Empfindlichkeit

Oft ist die Sorge da, dass Glas zu empfindlich ist und möglicherweise zu schnell kaputt geht. Das ist jedoch meist gar nicht der Fall. Tatsächlich lassen sich die Schmuckstücke sogar sehr gut reinigen.

Sie rosten nicht und sie nehmen auch keinen Schaden, wenn sie nass oder schmutzig werden. Eine Verfärbung ist ebenfalls nicht zu erwarten.

Dazu ist das Gewicht der Schmuckstücke auch sehr gering, sodass sie keine Belastung darstellen, wenn sie beispielsweise als Ohrschmuck verwendet werden.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

20.10.2020 Trends und Materialien

GFDK - Stil und Lifestyle

Neben den glitzernden Flagship-Stores der Luxuslabels gibt es viele kleine Labels, die individuelle Mode kreieren. Die Straßen Hongkongs gelten als Inspiration für Designer, die auf den vielen Märkten Trends und Materialien für die neuesten Kreationen aufspüren.

Kein Wunder, dass im Ranking der „World’s Best Fashion Capitals“ des Global Language Monitors Hongkong letztes Jahr den ersten Platz in Asien belegte.

Vom Produktionsstandort zur Modehauptstadt

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Hongkong einer der wichtigsten Produktions-Standorte und Umschlagsplätze der internationalen Modeindustrie. Doch mit der Abwanderung in günstigere, südostasiatische Standorte blieben fast ausschließlich hochwertige Marken dem Standort Hongkong treu.

Diese Geschichte, verbunden mit den vielen verschiedenen Einflüssen, die tagtäglich in die Weltmetropole strömen, bildet einen kreativen Schmelztiegel für junge Designer, die mit ihrer Street Fashion Akzente setzen wollen. Die Gegensätze zwischen Tradition und Moderne, Ost und West machen die Stadt zudem zur beliebten Kulisse internationaler Kampagnen.

Hongkong als Inspiration: Münchener Schuhlabel Mime et Moi widmet Hongkong eigene Kollektion

Die Gegensätze Hongkongs inspirierten auch die kreativen Köpfe hinter dem Münchner Schuhlabel Mime et moi für eine eigene Kollektion. Unter dem Titel „Day & Night“ diente Hongkong als eindrucksvolle Kulisse für ihre aktuellen Kollektion.

Zwischen Sterne-Restaurants und Garküchen, vor bunten Leuchtreklamen und teuren Glasfassaden fanden sie die perfekte Szenerie für die aufwändige Modeproduktion. Dabei zeigen die Modelle der Hong Kong Kollektion dank der innovativen Klick-Heels die vielfältige Style-Range von Mime et moi und Hongkong.

Der Übergang vom Pool-Outfit zum Streestyle-Look, von der Sightseeing-Kombi zum Dinner-Dress sind fließend. Feinste Materialien, knallige Farben und extravagante Applikationen zeichnen die Schuhe aus. Trends wie PVC, Mesh oder Slingback-Silhouette schaffen zudem einen hohen Wiedererkennungswert der Modelle.

Gesicht der Kampagne ist Topmodel Sandra Hunke, für die das Shooting in Hongkong überraschende Herausforderungen bereithielt. Doch die Strapazen der langen Anreise über Nacht und ein Treppensturz konnten sie nicht stoppen.

Kein Wunder - wenn die 24jährige nicht gerade wie in Hongkong für Modeproduktionen vor der Kamera steht, saniert sie als Teilzeit-Installateurin Bäder. Über Hongkong schwärmt sie:

"Die Stadt bietet unglaublich viele Gegensätze. Jedes Viertel hat seinen eigenen Charakter und zeigt ein anderes Gesicht - genau wie die Menschen. Und Gegensätze ziehen sich bekanntlich an: Hongkong und ich sind der beste Beweis dafür!"

Fashion from Hong Kong: Talentschmiede für junge Designer

Dass junge Modelabels wie Mime et Moi Hongkong als Fashion-Ziel entdeckt haben, ist kein Zufall. Die Hong Kong Fashion Week, bei der jedes Jahr im Januar rund 1.600 Aussteller aus aller Welt ihre Kollektionen und Stücke präsentieren, hat sich zum wichtigsten Mode-Event Asiens entwickelt und hat Hongkong einen festen Platz in der ersten Liga der Modestädte gesichert.

In den letzten Jahren hinzugekommen ist die vom Hong Kong Trade Development Council organisierte Modemesse Centrestage, die ergänzend im September stattfindet und vor allem einheimische Talente fördert und mit internationalen Einkäufern zusammenbringen möchte.

Auch Hongkongs Hochschulen bieten mehrere Studiengänge im Fashion-Bereich an, so dass jährlich Dutzende Absolventen den Markt bereichern. Die Hongkonger Regierung investiert in Förderprogramme junger Talente, um den Modestandort Hongkong weiter zu stärken.

Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass China in den vergangenen Jahren erheblichen Einfluss im weltweiten Modezirkus gewonnen hat, nimmt Hongkong eine Schlüsselposition in der asiatischen Textilwirtschaft ein. 

Sweet Shopping: Die besten Tipps für Fashionistas

Hongkong gilt als Shopping-Paradies, vor allem für Modefans. In den letzten Jahren haben sich gleich mehrere Hot Spots für Fashionistas gebildet. Die großen Flagship-Stores der internationalen Luxus-Marken locken vor allem asiatische Mode-Fans in die hochpreisigen Einkaufstempel in Causeway Bay, Admiralty und die Canton Road in der Harbour City in Tsim Sha Tsui.

Einheimische Designer und Schneider mit ihren kleinen Boutiquen und Concept Stores haben sich vor allem in Sheung Wan, Wan Chai und Tsim Sha Tsui angesiedelt. Einige bieten maßgeschneiderte Teile in 24 Stunden an.

Nur wenige Schritte von vielen Luxus-Markengeschäften in Central entfernt, befinden sich in der Li Yuen Street East und West zwei winzige Gassen, die vollgestopft sind mit erstaunlichen Modefunden, von traditioneller chinesischer Kleidung aus Seide bis hin zu einfacher Alltagskleidung.

In den Straßen befinden sich auch mehrere Vintage- und Großhandels-geschäfte, in denen Besucher ab und zu auch Markenartikel zu außergewöhnlichen Preisen ergattern können.

Diejenigen, die lieber selbst ins Nähmaschinenpedal treten, finden wiederrum farbenfrohe Inspiration auf den Märkten von Sham Shui Po. An der Ecke Ki Lung Street/Shek Kip Mei Street stöbern sie in einen riesigen Fundus an Stoffen und Nähaccessoires. In der „Button Street“ wird auch der ausgefallenste Wunsch für Verschlüsse erfüllt.  

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

19.09.2020 Shopping-Hot-Spot in Tokio

GFDK - Stil und Lifestyle

Ob traditionelles Design, trendige Mode oder die neusten Technik-Gadgets – Japans Hauptstadt hat sich längst zu einer der top Shopping-Destinationen weltweit etabliert.

In den vielseitigen Stadtteilen können Urlauber nicht nur einzigartige Mitbringsel erstehen, sie können zudem die verschiedenen Seiten Tokios kennenlernen.

Diesen Monat hat sich das fast schon endlose Shopping-Angebot der Metropole um ein weiteres Highlight erweitert:

Zwischen den beiden Tokioter Bahnhöfen Yurakucho und Shimbashi hat Hibiya OKUROJI eröffnet – ein Shopping-Center, das unter einer mehr als 100 Jahre alten Viaduktbrücke untergebracht ist.

Die historischen, roten Backsteinbögen der rund 300 Meter langen Brücke waren einst Zuhause zahlreicher Kneipen und Bars und fungieren seit vielen Jahren als Teil der berühmten Tokaidao-Route – diese verbindet mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen die drei größten Ballungsgebiete Japans.

Heute beherbergt die Viaduktbrücke einen modernen Shopping-Komplex mit aktuell 30 Geschäften, Bars und Restaurants, die zukünftig auf bis zu 50 Läden – verteilt auf rund 10.000 Quadratmetern – anwachsen sollen.

Zu den Restaurant-Highlights zählen unter anderem der Ableger des Aal-Restaurants „Unafuji“ aus Nagoya oder auch „COOK BARN TOKYO“, in dem Zutaten aus der benachbarten Präfektur Ibaraki verarbeitet werden.

Zudem werden einige japanische Modemarken vertreten sein, darunter die Krawatten-Manufaktur „KUSKA & THE TANGO“ aus Kyoto, die Sportschuh-Marke „Panther“ oder die Outdoor-Marke „finetrack“. So dürfte es nicht wundern, wenn Hibiya OKUROJI bald neben Ginza, Yurakucho oder Shimbashi zu den neuen Shopping-Hot-Spots der Metropole zählt.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

18.09.2020 Hausmittel wiederentdecken

GFDK - Stil und Lifestyle

Warum helfen Wadenwickel bei Fieber? Und was hat es mit Zwiebelsäckchen bei Ohrenweh auf sich? Traditionelle Heilmethoden erleben gerade zu Recht ein Comeback.

Denn sie helfen nicht nur bei der Schmerzlinderung, sondern stärken auch das Immunsystem und reduzieren Stress – und das nur mithilfe natürlicher Wirkstoffe.

Wie genau sie funktionieren und eingesetzt werden, erfahren Interessierte beim neuen Programm Stay healthy: Wickel, Kompressen und alte Hausmittel des österreichischen Spezialreiseveranstalters Indigourlaub.

Im Rahmen von Naturkosmetik selbst herstellen hingegen lernen die Teilnehmer, welche Produkte sie guten Gewissens an ihre Haut – unser größtes Organ – lassen können.

Während des Seminars rühren Indigourlauber ihre Kosmetikpräparate eigenhändig an und nehmen die Inhaltsstoffe genau unter die Lupe.

Die jeweils viertägigen  Kreativ- und Gesundheitsprogramme finden im veranstaltereigenen Kleebauer Hof Retreat Center in Oberösterreich statt.

Gesund durch den Winter. Mit dem Einsatz traditioneller Hausmittel lassen sich Krankheiten lindern oder sogar vorbeugen. Während der Wohlfühltage „Stay Healthy“ im oberösterreichischen Mühlviertel erklärt die diplomierte Krankenschwester Eveline Mittermayr Grundlagen und Wirkungen von Wickeln und Kompressen.

Kleebauer-Gäste lernen Wichtiges über Kartoffeln, Bienenwachs oder Rohwolle als Zutaten. Und sie erfahren, wo und wie die Wickel angelegt werden sollten.

Auch die „Erste-Wickel-Hilfe“ bei Beschwerden von Ohrenschmerzen bis hin zu Schlafstörungen ist Teil des Seminars. Es kostet ab 560 €/Pers. inkl. Vollverpflegung.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

13.08.2020 Luxus der Stars aus Miami

GFDK - Stil und Lifestyle

Luli Fama, das Swimwear Label aus Miami, übt für viele Frauen eine ungeheuerliche Anziehungskraft aus. Genau wie bei Victoria's Secret im Wäschebereich scheint auch Luli Fama für viele deutsche Frauen der unerreichbare Luxus zu sein, denn man musste bis dato schon in die USA fliegen, um sich einen Luli Fama Bikini zu kaufen.

Ab Mai 2013 gab es aber zum ersten Mal in Deutschland eine kleine Auswahl an aktueller Bademode im Onlineshop Poetic Dessous & Beachwear. 

Luli Fama ist auch bekannt als die Marke der Stars. Top Models wie Cindy Crawford, Sängerinnen wie Shakira oder Beyonce, Schauspielerinnen wie Jennifer Aniston oder andere Celebrities aus der ersten Reihe wie Michelle Hunziker und Nicole Scherzinger, Freundin von Formal 1 Fahrer Lewis Hamilton, wurden bereits auf Paparazzi Fotos mit Luli Fama Bikinis oder Tuniken abgebildet. Kaum eine andere Marke für Bademode und Stand Accessoires hat eine größere Dichte an A Promis aufzubieten wie Luli Fama.

Mit Luli Fama kommt ein Schwergewicht aus der Bademoden Szene über den großen Teich, ein Trend, der sich vielleicht etabliert und damit natürlich auch die heimischen Marken unter Druck setzt, denn durch den erfolgreichen Onlinehandel haben es Marken aus Übersee leichter eine breite Masse an Kunden zu finden.

Der stationäre Handel konnte ja nie die geforderte Mindeststückzahl ab-verkaufen. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit wann Victoria's Secret in Deutschland zu bekommen ist.

Über Luli Fama:
Hinter dem Label Luli Fama steckt die gebürtige Kubanerin Lourdes „Luli“ Hanimian, die in Miami aufwuchs und bereits in jungen Jahren den Drang verspürte sich in der bunten und teilweise verrückten Fashion Welt auszuprobieren.

Zusammen mit ihrem Schwager Augusto Hanimian bildet sie den kreativen Kopf des Unternehmens, das bereits seit 1993 Bademode und Strand Accessoires vertreibt.

Über Claudia C. Pantoja – Textilvertretung:
Die Claudia C. Pantoja – Textilvertretung ist ein Personenunternehmen, das 2009 durch Claudia Pantoja in Hamburg gegründet wurde. Die Firma hat es sich zum Ziel gesetzt noch unbekannte Dessous und Bademode Marken aus Lateinamerika in Deutschland zu etablieren.

Die Firmengründerin stammt selber aus Kolumbien, wo sie an der Univalle in Cali das Studium zum Volkswirt abgeschlossen hat. Zum derzeitigen Portfolio gehören die Marken Luli Fama, Ellipse, Alicia Fuhr und SAV Summer

Pressekontakt:
Claudia C. Pantoja – Textilvertretung
Sandhafer 2a
21149 Hamburg
Telefon 040/57 131 888
eMail: 
www.poetic-dessous.de

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

mehr

04.08.2020 Inspirationen für den Herbst

GFDK - Stil und Lifestyle

Jede Jahreszeit hat ihre besonderen Reize. Im Herbst sind es die intensiven Düfte und Farben, die – mit ein bisschen Wehmut – den Abschied des Sommers ankündigen und den kühlen Winter einläuten.

Während sich die Natur zum Schlaf zurückzieht, können wir die Erinnerung an ihre schönsten Seiten mit Schmuck immer wieder neu erleben und uns aufs nächste Frühjahr freuen! Ein Blick in die aktuellen Schmuckkollektionen zeigt: Die Natur ist überall.

Sie hinterlässt ihre Spuren in organisch geformten Preziosen, in zarten Strukturen, die an Blätter und Baumrinde erinnern und natürlich auch im Material, das von ihr hervorgebracht und zu feinem Schmuck verarbeitet wurde.

Selbst die Puristen unter den Schmuckdesignern kommen an der Magie der Flora und Fauna nicht vorbei und lassen sie in ihre Gestaltungen einfließen. Zeitlos schön und eine Hommage an das Leben – das sind unsere herbstlichen Schmuckinspirationen, die weder beim Waldspaziergang noch beim Stadtbummel fehlen dürfen!
Unsere schmucken Herbst-Zeitlosen:

Doll Up Sisters: Fleur & Herbstblatt

Die Blätter färben sich gelb – rot – braun... Im Schmuck von Doll Up Sisters bewahren sie ihre warme, braune Patina, die das Schmuckmessing ihnen verleiht. Kecke Farbtupfer werden im Armschmuck Fleur und in den Ohrhängern Herbstblatt durch kleine Glasperlen gesetzt, die aus Blütenkelchen hervor lugen.

Für den detailreichen Schmuck werden bis zu über 100 Jahre alte Originalformen verwendet, die das Vintage-Flair lebendig machen. Armband Fleur aus Schmuckmessing, teilweise goldplattiert, mit Glasperle, gewachstes Baumwollband, 29 Euro. Ohrhänger Herbstblatt, Schmuckmessing mit Glasperle, 19 Euro.

Scheffel: Holzarmreif Basic

Wenn die Blätter weichen, tritt das warme Holz der Bäume noch stärker hervor. Von den richtigen Händen bearbeitet, wird es zu einem geschmeidigen Handschmeichler. Es erzählt von Wachstum, Sonne, Leben und vom Kreislauf der Natur. Im Armreif von Scheffel wird Nussbaum Maserholz mit glänzendem Rotgold und
samtig anmutenden Rauchquarzen kombiniert.

Die Drehmechanik, mit der sich das Schmuckstück bequem anlegen lässt, ist nahezu unsichtbar und zeugt von handwerklicher Präzision. Armreif Basic von Scheffel, Nussbaum Maserholz, Rotgold 750, Rauchquarz, 8970 Euro. www.scheffel-schmuck.de

Elisabeth Landeloos: Waterfall

Zu den Urgewalten der Natur gehört das Wasser. Seine in der Sonne glitzernde Oberfläche, seine reißende Kraft und seine Flüchtigkeit faszinieren auch Designerin Elisabeth Landeloos, die mit der Kollektion Waterfall die Stille und die Bewegung des Wassers eingefangen hat.

Glänzende Silberflächen spiegeln den Lauf des Wassers wider, das wie ein kristallklarer Bergbach in Form von feinen Ketten spielerisch über die Haut rieselt. Collier Waterfall aus rhodiniertem Silber 925, Rauchquarz 4,56 ct., 599 Euro. www.elisabethlandeloos.com

schmuckwerk: Nugget

Ungezähmt und wild die Form der Nuggets, puristisch und klar das Design der Schmuckstücke. Schmuckwerk verwendet in der Kollektion Nugget Gold, wie es die Natur geschaffen hat.

Von Goldsuchern im australischen Outback gefunden, in der erbarmungslosen Hitze der Wüste und unter den Gefahren von gefräßigen Krokodilen, giftigen Schlangen und Spinnen geborgen, erhalten die kleinen Naturwunder in der Schmuckmanufaktur in Ratingen ihren würdigen Platz in zeitlos schönen Designschmuckstücken – jedes durch die einzigartige Form der Nuggets ein Unikat.

Schmuck aus der Kollektion Nugget in Edelstahl mit Goldnuggets, Ring 450 Euro, Ohrstecker 590 Euro, Kette 590 Euro. www.schmuckwerk.de

TeNo: Lava

Neben Wasser, Erde und Luft gehört das Feuer zu den vier Grundelementen des Lebens. Zusammen mit geschmolzenen Silikaten tritt es als Lava durch Vulkane an die Erdoberfläche.

Der erkaltete schwarze Stein zeichnet sich durch eine poröse Oberfläche aus. In der Kollektion TeNo Lava erhält das Gestein mit der geheimnisvollen, ursprünglichen Aura einen modernen Auftritt.

Eingebettet in Edelstahl und von Hand veredelt, mit Diamanten, Edelsteinen und Gold in Szene gesetzt, werden die Lavasteine zu dekorativen und zeitlos-schönen Begleitern, die vom Anbeginn der Zeit erzählen.

Ring und Anhänger TeNo Lava mit Lavastein und Citrin, satinierter Edelstahl, Ring 178 Euro, Anhänger 178 Euro, Kautschukcollier mit integriertem Stahlseil 40 Euro. www.teno.de

Pressekontakt: info@upsideone.de

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

04.08.2020 Seit jetzt schon 11 Jahren dem Trend voraus,

GFDK - Stil und Lifestyle

Seit jetzt schon 11 Jahren dem Trend voraus, mit nachhaltig produzierten und zertifizierten Premium-Jeans für Damen. Im Jahr 2009 gründete die diplomierte Bekleidungsingenieurin und gelernte Schneiderin Selma Yasdut im hessischen Hainburg ein eigenes Unternehmen.

Vorher hatte Yasdut in der Qualitätskontrolle eines Textilverarbeiters in Peking gearbeitet und dort die unwürdigen Arbeitsbedingungen erlebt. Sie kündigte und fasste den Beschluss, es besser zu machen.

Mit ihrem eigenen Bio-Jeans-Label verbindet sie seitdem verantwortungsbewusste Produktion und umweltverträgliche Materialwahl mit aktuellem Style und hochwertigem Design – in der Marke SEY Organic Jeans.
 
Mit wachsendem Bewusstsein für Nachhaltigkeit wuchs in Deutschland der Bedarf nach fair und umweltschonend produzierter Mode. Wurden die Jeans von SEY anfangs nur in fünf Shops vertrieben, sind es mittlerweile 70 Geschäfte und zwei Versandhändler geworden.

Besonders hilfreich war die Anfang 2014 erhaltene Zertifizierung nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS).

Das Zertifikat belegt die Einhaltung höchster umwelttechnischer Anforderungen, darunter etwa die Verpflichtung zur Nutzung von mindestens 70 % biologisch erzeugter Naturfasern, der Verzicht auf Chlorbleichung oder Sandstrahlen und die Beschränkung auf Farbstoffe und andere Hilfsmittel, die toxikologischen und umweltrelevanten Kriterien genügen.

Auch konnte SEY den Wasserverbrauch bei der Waschung von sonst üblichen mehr als 60 Litern auf zwei bis fünf Liter pro Hose reduzieren.

„Das GOTS-Zertifikat hat unsere Glaubwürdigkeit noch einmal enorm erhöht“, sagt Selma Yasdut, „so haben wir den Einstieg bei strengen Öko-Versandhändlern wie Waschbär und Vivanda geschafft.“

Doch auch bei konventionellen Händlern, insbesondere kleineren und mittelständischen Unternehmen, regt sich ein Interesse an SEY-Jeans. „Wir erhalten Anfragen von Shops, die sich von großen Mono-Label-Stores abheben wollen und deshalb umstrukturieren“, erzählt die Firmengründerin.
 
Auch erfolgreiche Messeauftritte helfen bei der Promotion des Labels. Erstmals nahm SEY 2014 zusätzlich zur Ethical Fashion Show bei der Salonshow des Greenshowrooms bei der Berlin Fashion Week teil.

„Sowohl die Quantität als auch die Qualität der eco-fashion-interessierten Besucher in Berlin steigen von Saison zu Saison“, so Selma Yasdut,

„Und dank der technischen Entwicklungen können wir mittlerweile immer mehr Trends zeitgleich mit den konventionellen Messen zeigen“. So präsentierte SEY als einer von wenigen Herstellern erstmals auch eine schwarze Jeans mit GOTS-Zertifikat.

Dazu gehört unter anderem auch eine Skinny-Jeans aus Power-Stretch in sechs verschiedenen Waschungen und fünf pigmentgefärbten Sommertönen .

Besonders gut kamen seit Beginn der Vororder-Saison die Waschungen Patched  Blue und Mesh-Laser, sowie die Farben Sea, Lilac und Orange an. Die Denimstoffe stammen aus der Türkei. Fertigung, Konfektion und Finishing finden in Polen statt. Fernziel von Selma Yasdut ist aber eine Verlagerung der kompletten Produktion nach Deutschland.

Hersteller:
SEY® Organic Jeans
Selma Yasdut Textilvertrieb e.K.
Dieselstraße 20
D - 63512 Hainburg
Tel:   +49- 6182 9495-007
Fax: +49- 6182 9495-006
info@sey-fashion.com

  
Pressekontakt: mueller@symbiose-eins.de

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr
Treffer: 84