10.04.2019 die ursprüngliche Natur Ostgrönlands

Reisen in Ostgrönland ohne Massentourismus für Individualisten

von: GFDK - Reisen und Urlaub

Schroffe Berge erheben sich über tiefblaue Fjorde, mächtige Eisschollen treiben durch das Polarmeer und am Horizont blitzt schier endloses Inlandeis auf. Mit Hauser Exkursionen, deutscher Marktführer für Slow-Trekking-Reisen, erkunden Outdoorfans die ursprüngliche Natur Ostgrönlands.

Sie wandern über weite Gletscher, zelten unter der Polarsonne oder fahren mit Booten auf Walbeobachtung. Es gibt nicht viele Plätze, an denen man Einsamkeit und Wildnis noch so intensiv erleben kann.

Denn während der Westen und Süden der weltweit größten Insel längst von Kreuzfahrtanbietern dominiert werden, gilt die Ostregion um die Stadt Tasiilaq erst seit 25 Jahren als erschlossen. Tasiilaq ist mit rund 2000 Einwohnern die größte Stadt Ostgrönlands. Der Hafen von Tasiilaq kann nur von Juli bis November angefahren werden.

Manfred Häupl, Inhaber von Hauser Exkursionen, entwickelte dort gemeinsam mit Visionär Robert Peroni eine neue Art des sanften Tourismus, welche die Bedürfnisse der Inuit in den Mittelpunkt stellt. Erleben sie auch die Kultur, Bräuche, die Legenden und die Musik von Ostgrönland.

Bis heute ist Hauser wichtigster Reiseveranstalter in Ostgrönland. Mehr dazu können Sie hier lesen.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung