14.06.2020 Anruf aus der Luft über Vilnius

Mit Heißluftballons über Vilnius, das Ende der Corona-Zeit feiern

von: GFDK - Reisen und Urlaub

Anruf aus der Luft: Vilnius lädt Besucher mit einem beeindruckenden Flug von Heißluftballons ein.
Die Hotelfachleute der litauischen Hauptstadt flogen mit einem Heißluftballon mit der Nachricht "Vilnius ruft" über die Stadt.

Sie wählten diesen ursprünglichen Weg, um bekannt zu machen, dass die Stadt nach Monaten der Quarantäne endlich eröffnet wird.

Vilnius ist eine der wenigen Hauptstädte in Europa, die Heißluftballonflüge über die Stadt anbietet. Es ist auch als eines der sichersten Urlaubsziele für eine unvergessliche Reise nach der Pandemie anerkannt.

Die Vertreter von Museen, Führern, Reiseveranstaltern und Hotelfachleuten flogen zusammen mit dem Bürgermeister Remigijus Šimašius in einem Heißluftballon über die Stadt und luden die zukünftigen Besucher ein, den Sommer in Vilnius zu genießen.

Ihr Ballon trug eine einladende Nachricht: "Vilnius ruft an." Der Flug der Tourismusvertreter fiel mit dem allerersten Heißluftballonwettbewerb nach der COVID-19-Pandemie zusammen. Dutzende Heißluftballons waren ein Symbol für die Beharrlichkeit der Tourismusbranche, die mit Hilfe und Unterstützung der lokalen Bevölkerung wieder in Gang kommt.

Der Ballonflug über die UNESCO-geschützte Altstadt ist eine der größten Attraktionen sowohl für Touristen als auch für Einheimische. Ballonflüge über die Stadt sind nur in wenigen anderen europäischen Hauptstädten möglich.

"In den letzten Jahrzehnten sind Heißluftballons zu einem wichtigen Bestandteil des Stadtlebens geworden", sagt Šimašius.

"Sie hören nie auf, nicht nur ihre Passagiere, sondern auch die Menschen am Boden zu begeistern. Passanten halten auf der Straße an, um Luftballons zu sehen und sie einander und ihren Kindern zu zeigen."

Nach Angaben des Bürgermeisters wurden Heißluftballons als Zeichen der Hoffnung und Stärke von Vilnius für die COVID-19-Pandemie ausgewählt. Trotz der strengen gesundheitlichen Anforderungen ist die Stadt zuversichtlich, sich für Besucher zu öffnen, und freut sich auf eine weitere lebhafte Sommersaison.

Reisende aus 26 Ländern dürfen derzeit Litauen besuchen, ohne sich zwei Wochen lang selbst zu isolieren. Diese „sichere Liste“ von Ländern umfasst Deutschland, Polen, Frankreich, Italien, Finnland, Norwegen, Dänemark, Österreich, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Estland, Griechenland, Ungarn, Island, Lettland, Liechtenstein, Luxemburg, die Niederlande, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Malta und Spanien.

Die Erneuerung der internationalen Flüge und das Ende des Quarantäneregimes in der nächsten Woche bieten noch mehr Möglichkeiten, um Ferien in Vilnius zu verbringen, auf die sich die Tourismusbranche der Stadt schon immer vorbereitet hat.

"Es ist wunderbar, dass wir endlich Besucher nach Vilnius einladen können", sagte Milda Ivanauskienė, die Direktorin des MO-Museums für zeitgenössische Kunst.

"Für diese Saison eröffnen wir eine Ausstellung des BAFTA-Gewinner-Regisseurs Peter Greenway und seiner Frau, der Multimedia-Künstlerin Saskia Boddeke.

Wir setzen auch die Ausstellung des legendären Regisseurs Jonas Mekas fort, dessen Werke John Lennon, Yoko Ono, Elvis Presley und unter anderem das Kennedy-Paar. Es ist eine großartige Zeit, Vilnius als Zentrum für Kunst und Kultur zu entdecken. "

Frau Ivanauskienė war einer der Gäste an Bord mehrerer Heißluftballons "Vilnius ruft". Ebenso wie Narimantas Miežys, der Direktor der Weinbar Somm.

Er lud die Besucher ein, die Cafékultur der litauischen Hauptstadt zu genießen. Vor kurzem hat die Stadt einen großen Teil ihrer öffentlichen Räume an lokale Bars und Cafés übergeben und sich zu einem riesigen Open-Air-Café entwickelt.

"Die Kultur der Straßencafés blüht in Vilnius", kommentierte Miežys. "Sobald die Quarantänemaßnahmen gelockert waren, kehrten die Menschen in ihre bevorzugten Außenbereiche zurück.

Es ist schwierig, der Versuchung zu widerstehen, in einer warmen Sommernacht ein Glas Wein in der Altstadt zu trinken."

Nachdem Vilnius die Verbreitung von COVID-19 erfolgreich eingedämmt hat, ist es auch eines der sichersten Ziele in diesem Sommer. Im Vergleich zu den meisten europäischen Ländern waren in Litauen 20-mal weniger Menschen mit COVID-19 infiziert, und die Krankenhäuser des Landes waren während der Pandemie nie überfordert.

Die Organisation European Best Destinations (EBD) listete Vilnius unter den 20 sichersten Städten auf und fand es "doppelt so sicher wie die meisten europäischen Hauptstädte".

Einige Sicherheitsmaßnahmen sind noch vorhanden. Gesichtsmasken sind nicht mehr obligatorisch, werden jedoch in öffentlichen Innenräumen dringend empfohlen.

In Geschäften und Restaurants sind persönliche Hygiene- und Desinfektionsverfahren erforderlich, und die Menschen werden gebeten, jederzeit einen Sicherheitsabstand einzuhalten.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft