06.09.2019 Ein Vorbild für nachhaltigen Tourismus

Gastgebertradition im Hotel Gut Trattlerhof & Chalets zahlt sich aus

von: GFDK - Reiesen und Urlaub

Europäisches ECO Label für Hotel Gut Trattlerhof & Chalets - Die Gastgebertradition im Hotel Gut Trattlerhof & Chalets im Herzen des UNESCO Biosphärenparks Kärntner Nockberge reicht bis ins Jahr 1642 zurück. Seit fünf Generationen liegt sie in den Händen der Familie Forstnig.

Um diese stolze Tradition fortsetzen zu können, engagiert sich der aktuelle Gastgeber Jakob Forstnig mit vielen Projekten für den Umwelt- und Klimaschutz.

Das positive Zusammenspiel zwischen Natur, Gutshof und Gästen lässt sich auch an den vor rund einem Jahr vollendeten Umbauten und Erweiterungen erkennen.

Die neue Außenfront des Hauses fügt sich harmonisch in die Natur ein und verschmilzt regelrecht mit dem alten Teil des Gutshofes. Dabei wird eine Verbindung zwischen Tradition und Moderne geschaffen, modernes Design trifft auf naturbelassene Elemente. Alle Bereiche stehen dabei unter dem Gebot der Nachhaltigkeit.

Die effiziente Nutzung von Wasser und Energie sowie der Einsatz erneuerbarer Energie werden im Hotel Gut Trattlerhof & Chalets groß geschrieben.

So gehört zum Gutshof ein eigenes E-Werk, das mit 100 % Wasserkraft Elektrizität erzeugt, wodurch der Gutshof Strom-Energie-autark ist. Der gesamte Betrieb wurde schon im Mai 2014 auf regionale Fernwärme aus erneuerbaren Energien umgestellt.

„Als Gastgeber und Eltern legen wir ganz besonders viel Wert auf die Schonung unserer Umwelt und die Erhaltung natürlicher Ressourcen für die nächsten Generationen. Es ist uns sehr wichtig, unseren Gästen zu zeigen, wie sehr uns das am Herzen liegt“, so der Gastgeber Jakob Forstnig.

Für dieses Engagement wurde der Betrieb auch mit dem Europäischen ECO Label ausgezeichnet. „Die ausgezeichneten Unternehmen sind ökologisch vorbildlich im Umweltschutz.

Sie übernehmen Verantwortung und leisten einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unseres Landes“, erklärte die österreichische Umweltministerin Maria Patek anlässlich der Überreichung der Urkunden.

Zum bewahrenden Umgang mit der Natur und den natürlichen Ressourcen gehört der regionale Einkauf. Die Verwendung von saisonalen Lebensmitteln und Getränken aus der Region sowie von Produkten aus biologischem Anbau sind im Hotel Gut Trattlerhof bereits ein Standard.

Abfälle werden sorgfältig getrennt und recycelt und der sorgsame Umgang mit Wasch- und Reinigungsmitteln, die biologisch abbaubar sind, gehören ebenfalls zum täglichen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur.

Den Gästen stehen außerdem E-Bikes sowie zwei E-Autos der Marken Mercedes B-Klasse Electric Drive und Tesla X100D zur Verfügung. Dadurch können direkte CO2-Emissionen und Feinstaub vermieden werden, wenn die Gäste die Region um den Gutshof erkunden.

Zehn Elektro-Tankstellen beim Hüttenrestaurant Einkehr, den Trattlers Hof-Chalets und beim Hotel Gut Trattlerhof werden aus dem hauseigenen Kleinwasserkraftwerk mit elektrischer Energie versorgt. Bei einer E-Kraftwerk-Führung erfahren die Gäste mehr über die Initiativen und Ideen des Gutshofs, zur nachhaltigen Schonung der Natur.

Mit dem „Tesla Nockberge Experience Drive“-Package kommen die Gäste des Hotels Gut Trattlerhof in den Genuss der Erfahrung, selber einmal CO2-neutral durch die Nockberge zu fahren.

Bei drei oder sieben Nächten im Doppelzimmer steht ihnen das Elektroauto für einen halben Tag, bei sieben Nächten sogar für einen ganzen Tag Fahrspaß zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl sorgt Trattlers Genuss-Halbpension mit Langschläfer-Frühstücksbuffet und bis 11 Uhr, Nachmittagsjause wahlweise im Hotel oder im Hüttenrestaurant Einkehr und 5 Gänge Wahlmenü am Abend. Zusätzlich erhalten Gäste die Kärnten- und Sonnenschein-Card – inklusive Bergfahrten und geführte Wanderungen.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft