09.04.2021 In leerstehenden Privathäusern

Ein besonderes Hotelprojekt für den Mikrotourismus in Tokio

von: GFDK - Reisen und Urlaub

Nur wenige Stunden von Tokios Stadtzentrum entfernt, befindet sich mit der Tama-Region im Westen der Präfektur eine grüne Oase mit abwechslungsreichen Berglandschaften, glitzernden Seen und üppigen Wäldern. Seit Kurzem läuft hier ein besonderes Hotelprojekt:

Das „Marugoto Hotel along the railway line“ umfasst renovierte, leerstehende Privathäuser in Dörfern entlang der Bahnlinie, die als Hotelzimmer dienen und von den Anwohnern betrieben werden.

Damit soll der Mikrotourismus der Region gefördert und das Bahnnetz revitalisiert werden.

Die Gäste reisen mit dem Zug an und werden direkt am Bahngleis von einem Mitarbeiter begrüßt, denn der leerstehende Bahnhof ist auch gleichzeitig die Rezeption des Hotels.

Das Pilotprojet läuft noch bis zum 20. April 2021 und umfasst ein festes Programm für die Besucher.

Diese entdecken während ihres zweitägigen Aufenthalts verschiedene Dörfer, übernachten in einem mehr als 150 Jahre altem, historischen Gebäude und bekommen köstliche, lokale Gerichte serviert.

Das außergewöhnliche Urlaubserlebnis ist ab umgerechnet 230 Euro (27.900 Yen) pro Person und Nacht buchbar.

Aufgrund der aktuellen Einreisesituation bleibt es vorerst den Einheimischen vorbehalten – allerdings ist eine Fortführung dieses besonderen Hotelprojektes wegen der hohen Nachfrage nicht auszuschließen. 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft