09.10.2015 07:21 natur pur

Winter im Wilden Westen in Wyoming - spektakuläre Pisten und Tiefschnee-Terrain

Tiefschnee-Fahren in Wyoming

Skifahrern und Snowboardern eröffnen sich drei spektakuläre neue Pisten und der Zugang zu noch mehr Tiefschnee-Terrain. Alle Fotos ©Jackson Hole Mountain Resort

Buffalos in Jackson Hole Mountain ResortPulverschnee laesst gruessen
Von: GFDK - Carola Kolmann

Das trockene, kalte Klima sorgt in den Real America Staaten Montana, Wyoming, South und North Dakota für ideale Schneebedingungen. So erleben Einheimische und Urlauber ein wahres Winterwunderland beim Schneeschuhlaufen, Skifahren und Freeriden, bei einer Fahrt mit dem Hundeschlitten, einer rasanten Tour mit dem Snowmobil oder von der Zipline aus.

Der Beginn der 50. Wintersaison wird in Jackson Hole, Wyoming im Dezember 2015 mit der Eröffnung des Teton-Vierer-Sessellifts gefeiert. Skifahrern und Snowboardern eröffnen sich dadurch drei spektakuläre neue Pisten und der Zugang zu noch mehr Tiefschnee-Terrain.

Zudem erhält das Skigebiet mit dem PÎSTE Mountain Bistro ein zusätzliches kulinarisches Outlet an der Bergstation der Bridger Gondola auf 2.770 Metern. In Jackson Hole sind zirka die Hälfte der insgesamt 116 Abfahrten auf Könner ausgerichtet, 40 Prozent der Pisten zeigen sich ideal für durchschnittliche Skifahrer.

Einige breite Strecken bieten aber auch erstklassige Bedingungen für Anfänger. Einzigartig für Jackson Hole sind die über 1.200 Hektar tiefverschneites Hinterland, welches Freeridern offen steht. Speziell in den Wintermonaten erhöhen die Fluggesellschaften ihren Takt und fliegen Jackson von über zwölf großen Knotenpunkten in den USA direkt an.

Mit Schlittenhunden unterwegs

Das Motto der Prairie Isle Dog Trekking Company in Petersburg, North Dakota, nordwestlich von Fargo gelegen ist “Hang on – never let go”. Insgesamt 25 Schlittenhunde zählt die Inhaberin Helen Corlew zu ihrer Familie, alle reinrassige Alaska Huskys oder Samojeden-Hunde, denen das Rennen durch Eis und Schnee im Blut liegt.

Vor der Fahrt durch die traumhaft verschneiten Weiten, erhalten Gäste bei Prairie Isle Dog Trekking eine Einführung in das Handwerk, lernen die Hunde kennen und dürfen beim Anspannen helfen. Wer möchte kann auf der zweistündigen Ausfahrt sogar selbst steuern, mit kundiger Anleitung vom Musher natürlich.

Während der Schlittenfahrt stören weder Motorengeräusche, noch Abgase das Naturerlebnis. Der unvergessliche Winter-Spaß kostet 125 USD pro Person, eine Reservierung wird empfohlen.

Schneeschutour durch Montana

Natur pur  genießen Winterurlauber auch bei einer Schneeschuhtour. Von Anfang Dezember bis Ende März werden solche Touren zum Beispiel im Big Sky Resort, Montana angeboten. Zwischen Bozeman und dem Yellowstone National Park gelegen bietet das Skigebiet rund um den Lone Peak Moutain über 300 verschiedenen Skipisten und endloses Back-Country Tiefschnee Terrain bis auf absolut schneesichere 3.400 Höhenmeter.

Eine Schneeschuhtour ist eine besinnliche Alternative zum Ski-Spaß. Die erfahrenen Guides geben während der Wanderung durch die stille Bergwelt interessante Hintergründe zur lokalen Flora und Fauna zum Besten. Wer auf mehr Abenteuer aus ist, für den hält das Big Sky Resort eine grandiose Kombination bereit:

Mit Schneeschuhen oder auf sogenannten Yaktrax geht es von der Bergstation des Explorer Lifts bergab zum Startpunkt des „Winter-Ziplining-Adventure“. Über insgesamt vier Ziplines – die längste überspannt fast 500 Meter in Höhen bis zu 40 Metern – sausen die Teilnehmer dann ins Tal, spektakuläre Ausblicke inklusive.

 Motorschlitten-Touren durch Black Hills

Die tiefen Kiefernwälder der Black Hills in South Dakota bieten ideales Terrain für adrenalin-geladene Motorschlitten-Touren auf den PS-starken Maschinen. Über 500 Kilometer Streckennetz sind extra für diese Art von Wintersport im gesamten Staat reserviert und präpariert, die meisten befinden sich in den malerischen Black Hills im südwestlichen Teil.

Die Saison läuft von Mitte Dezember bis Ende März und es gibt viele verschiedene Anbieter für geführte Touren. Ein Genussarrangement bietet beispielsweise die Spearfish Canyon Lodge an. Im malerischen Tal in welchem die Schluss-Szene von Kevin Costners „Der mit dem Wolf tanzt“ gedreht wurde, verfügt die luxuriöse Lodge über ein eigenes Winter-Sport-Center. Zwei Übernachtungen für zwei Personen inklusive Frühstück und Abendessen sowie einem Tagesausflug mit dem Motorschlitten ist ab 447 Euro buchbar.