06.10.2013 08:20 Es wird wild auf Usedom

Wilder Oktober im Norden: Die „Usedomer Wildwochen“ locken Natur- und Jadliebhaber auf die Insel

Herbst auf Usedom

Die Erlebniswochen rund um Wald und Wild werden vom Regionalverband Ost-Vorpommern des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands und dem Forstamt Neu Pudagla veranstaltet. © Usedom

Von: KPRN

Schon im 12. Jahrhundert durchstreiften die Pommernherzöge die Wälder und Wiesen Usedoms auf der Jagd nach Rotwild, Gänsen und Wildenten. Bis heute ist diese Tradition lebendig: Zum neunten Mal finden vom 19. Oktober bis zum 3. November 2013 die „Usedomer Wildwochen“ statt. In dieser Zeit bieten insgesamt 36 Hotels und Restaurants von Ahlbeck bis Zinnowitz Spezialitäten vom heimischen Wild an. Höhepunkte der „wilden Wochen“ sind unter anderem eine gemeinsame Pilzsuche, ein Wildschwein-Essen auf dem Bansiner Konzertplatz, das „Wild(e) Fashion Dinner“ im Forsthaus Damerow in Koserow und eine gemeinsame Baumpflanz-Aktion im zweiten Usedomer Klimawald Damerow.

Die Erlebniswochen rund um Wald und Wild werden vom Regionalverband Ost-Vorpommern des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) und dem Forstamt Neu Pudagla veranstaltet. Eingeläutet werden die „Usedomer Wildwochen“ am 19. Oktober auf dem Bansiner Konzertplatz: Um 10 Uhr begeben sich Naturliebhaber mit einem fachkundigen Pilzexperten auf Pilz-Jagd im Bansiner Wald. Ab 11 Uhr findet auf dem Konzertplatz ein Markt statt, der heimische Produkte anbietet. Ein gemeinsames Wildschwein-Essen bildet den kulinarischen Rahmen für die „wilden Wochen“. Am frühen Nachmittag werden dort die gesammelten Pilze präsentiert und erklärt.

Das „Wild(e) Fashion Dinner“ im Forsthaus Damerow in Koserow am 25. Oktober 2013 ist der modische Höhepunkt der Erlebniswochen. Ein Fünf-Gänge-Menü aus Wildspezialitäten wird mit einer gleichzeitig stattfindenden Modenschau von drei Designern kombiniert. In diesem Jahr präsentiert das Berliner Label Julice en Rêve seine neuesten Kreationen aus der Herbst- und Winterkollektion. Sinnliche, feminine Schnitte treffen dabei auf hochwertige Materialien wie Seide, Kaschmir und Alpaka.

Auch Limberry, das Designer- Dirndl-Label aus Hamburg, zeigt seine neuen Modelle: Hochwertige Stoffe, diskrete Naturmuster aus Ranken und Blumen sowie raffiniert aufeinander abgestimmte Farben zeichnen die Dirndl „made in Hamburg“ aus. Im Online-Shop kann man sich sein individuelles Dirndl aus unterschiedlichen Einzelteilen selbst zusammenstellen. Schimmernde Pelze und weiches Leder prägen die Kreationen von Götz Weidner: Der Kürschner in dritter Generation leitet die einzige Kürschnerei in Mecklenburg-Vorpommern und setzt auf eine nachhaltige Fertigung. In seiner Schweriner Kürschner-Werkstatt kreiert er neue Modelle aus alten Pelzen. Sie werden aufgetrennt, gereinigt und bilden dann die Basis für neue, fantasievolle Stücke.

Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht auch der darauffolgende Tag: Am 26. Oktober findet im Rahmen der Aktion „Werden Sie Waldaktionär“ eine öffentliche Baumpflanzung im zweiten Usedomer Klimawald Damerow statt. Treffpunkt ist das Forsthaus Damerow. Ab 11 Uhr kann man vor Ort für 10 Euro eine Waldaktie erwerben und den gespendeten jungen Baum einpflanzen. Ziel der Aktion ist es, die Interessenten und zukünftigen Waldaktionäre für den Schutz des Waldes zu sensibilisieren. Mit der Baumpflanzung können die Urlauber ihren in den Ferien entstandenen CO2-Ausstoß auf Usedom ausgleichen.

Weitere Informationen zu Usedom sind erhältlich unter www.usedom.de sowie der Nummer 038378 47 71 20.

Pressekontakt: kendzia.isabell@kprn.de