07.01.2013 08:00 Friedliches Paradies

Wellness in Südtirol - im Alpenwellnesshotel St. Veit

Bild 1-6: © Alpenwellnesshotel St. Veit

Von: mk Salzburg - 6 Bilder

Das Alpenwellnesshotel St. Veit liegt in Sexten, mehr als 1.300 Meter über dem Meeresspiegel im östlichsten Tal Südtirols. Sexten, das auch das Dorf der Drei Zinnen genannt wird, ist geprägt von Bergbauernhöfen, Fichtenwäldern, Almen und vor allem von den mächtigen Dolomitenfelsen, die wie Zacken aus der Landschaft ragen, als säßen die Zinnen auf einer unüberwindlichen Wehrmauer. Sie sind allerorts zum Greifen nah diese schroffen Berge: Neuner, Zehner, Elfer, Zwölfer und Einser – lediglich die Dreischusterspitze (3.165 m) überragt dieseeinmalige „Bergsonnenuhr“! Bis an die mächtigen Felswände heran reicht das Tal, das gleichermaßen ein Eingangstor ist in den Naturpark Drei Zinnen im Herz der Sextner Dolomiten.

 

Dort thront der wohl bekannteste Gebirgsstock der Dolomiten, die Drei Zinnen. Im Ersten Weltkrieg noch heftig umkämpft als Teil der Front zwischen Italien und Österreich-Ungarn ist es heute eine malerische Alpenlandschaft, durch die ein Friedensweg führt. Die Region ist ein großer Kulturraum und die ehemaligen Widersacher sind inzwischen Partner in der Europäischen Union. Sexten und die Sextner Dolomiten zählen heute zum UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten und sind ein friedliches Paradies für Menschen, die Erholung suchen und die Berge lieben, wie etwa auch die deutscheBundeskanzlerin Angela Merkel oder der ehemalige deutsche Finanzminister Theo Waigel – beide haben bereits Urlaub in Sexten gemacht.

 

„10 Tage Bergweihnacht“ im Alpenwellnesshotel St. Veit (16.–26.12.12)

Leistungen: 9 Ü (3/4-Vitalpina-Wohlfühlpension) im DZ, inkl. Frühstücksbuffet, Vier-Gänge-Menü mit gr. Salat- und Gemüsebuffet (abends), Tirolerjause am Nachmittag (Aufschnitte, Süßes), Begrüßungscocktail, 1 Dessertweinverkostung, Bergdorfsaunalandschaft (Finnische Sauna, Biosauna, Dampfbad, Infrarotkabine, Erlebnisdusche), Hallenbad, Bademantel, Bade- und Saunatücher, Badekorb für die Dauer des Aufenthalts, Aktivprogramm mit geführten Schneeschuhwanderungen, Rodelpartien, Winterwanderungen, Ausrüstungsverleih etc., weihnachtliche Fackelwanderung, gemeinsam Weihnachtskekse backen, Bastelkurs für Weihnachtsdeko, großes Weihnachtsmenü am Heiligen Abend und am Weihnachtstag, Kinderspielraum mit Rutsche, Riesen-Lego und Tischfußball, 1 Badevergnügen für eine, zwei oder drei Personen im einzigartigen Kupferkessel aus dem Jahr 1958 mit Rosen, Salz, Molke, ätherischen Ölen, u. v. m., Vitalpina Fragrance Vita als Geschenk, pro Reservierung Wellnessgutschein im Wert von 80 Euro für Green Spa & Beauty – Preis p. P.: 799 Euro (auf Basis 2 Vollzahler)

 

Vom Bauernhof zum Alpenwellnesshotel

Franz Happacher war Landwirt, später Bergführer und Hüttenwirt. Er bewirtschaftete einst die Zsigmondyhütte (2.224 m) am Fuß des Zwölferkofels. Ende der 60er-Jahre eröffnete der Bergfex Happacher am heutigen Standort das Alpenwellnesshotel St. Veit, ein feines Dreisternehotel mit 40 Betten. Mitte der 80er-Jahre übernahmen Tochter Gertraud und ihr Ehemann Peter Karadar den Familienbetrieb und bauten ihn sukzessive zu dem aus, was heute das Alpenwellnesshotel St. Veit mit 66 Gästebetten repräsentiert. Im Viersternehotel der Karadars engagiert sich heute bereits die dritte Generation der Hoteliersfamilie: Tochter Sandra und Sohn Markus Karadar. Die Karadars haben sich den hohen Ansprüchen des Vitalpina-Konzepts unterworfen und verfolgen zudem mit Nachdruck „Green Spa“, eine Nachhaltigkeitsinitiative des Deutschen Wellnessverbands.

 

„Urlaub wie man von ihm träumt“

Wenn begeisterte Gäste ein Haus wie das Alpenwellnesshotel St. Veit freiwillig und unbeeinflusst bewerten und es mit positiver Mund-zu-Mund-Werbung bedenken, dann ist so ein Urteil stets eine willkommene Orientierung für die Gäste der Zukunft. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz tun das täglich viele Urlauber auf dem größten deutschsprachigen Meinungsportal für Reise und Urlaub, dem HolidayCheck (holidaycheck.de). Der renommierte Urlaubsbewerter aus dem deutschen Verlagshaus Burda führt derzeit knapp 100 ausführliche Erfahrungsberichte über den Südtiroler Familienbetrieb. So kommentierte eben erst Elisabeth aus Deutschland ihren Aufenthalt in Sexten, wer Erholung und Entspannung suche, sei im Alpenwellnesshotel St. Veit gut aufgehoben. Die Hoteliersfamilie kümmerte sich stets persönlich und lese einem Wünsche von den Augen ab, alle Mitarbeiter seien zudem entspannt und überaus zuvorkommend. Alles sei sehr stimmig, auch die Speisen schmeckten, eine wunderschöne Einrichtung und Komfort würden geboten und der allgegenwärtigeDuft nach Zirbelkiefer mache süchtig. Außerdem: „Das Panorama zur Sextner Sonnenuhr ist einfach einmalig!“ – Fazit der Kundenbewertungen: eineWeiterempfehlungsrate von 98 Prozent!

 

Gratisurlaub für Kinder – Familienferien im Alpenwellnesshotel St. Veit

Die Sextner Dolomiten und das Alpenwellnesshotel St. Veit empfehlen sich auch als feines Urlaubsdomizil für Familien mit Kindern – die Region bietet ein tolles Angebot für Skifahrer, Snowboarder und Outdoorfreunde jeder Prägung. Ebenso bietet sie abwechslungsreiche Alternativen: Eislaufen, Eisstockschießen, Klettern oder Bouldern in Italiens höchster Kletterhalle, Plantschen im Erlebnisbad Acquafun oder gemütliche Pferdeschlittenfahrten ins romantische Fischleintal. Als Wintervergnügen der besonderen Art entpuppen sich auch stets die vier Rodelbahnen, die sich von den Sextner Berghängen ins Tal schlängeln, wie etwa die beiden kilometerlangen Schlittenstrecken Signaue und Rotwand, zu denen Familien bequem mit der Kabinenbahn aufsteigen können. Ab 16. März 2013fahren Kinder bis zum achten Lebensjahr übrigens nicht nur gratis Ski, sondern die Kleinen wohnen auch gratis im Viersternehotel – und Kinder bis zum zwölften Lebensjahr zahlen nur die Hälfte. Zudem gewähren die Skischulen und Verleihstellen 20 Prozent Rabatt auf Kurse und Ausrüstung. Diese Aktion gilt übrigens bis 7. April 2013!

 

„Dolomiti Super Kids“ (16.03.–07.04.13)

für Kids unter 8 J. Unterkunft und Skipass gratis > Unterkunft und Skipass zum halben Preis für Kinder bis 12 J. (geboren nach dem 01.12.00) > zudem erhalten Kinder unter 12 J. eine Ermäßigung von 20 % auf den Skikurs und auf den Skiausrüstungsverleih > Angebot gilt im Verhältnis 1 Kind pro Elternteil (für max. 2 Kinder) bei einem Mindestaufenthalt von 7 Tagen mit Unterbringung im Zimmer der Eltern bei gleicher Leistung wie jene der Eltern, dieses Angebot ist nicht mit anderen kombinierbar und nur gültig bei 2 Vollzahlern pro Zimmer

 

„Jesus, Maria und Josef!“

Eine besondere Weihnachtsüberraschung haben die Karadars an diesem Heiligen Abend für all jene Gäste, die nach der Jesu-Mutter Maria und nach ihrem späteren Ehemann Josef benannt worden sind: Sie übernachten nämlich gratis mit allen weiteren Leistungen wie Hallenbad und Entspannung in der Wellnessoase „Bergdorfsauna“, Bademantel, Bade- und Saunatücher und ein Badekorb, Aktivprogramm mit geführten Schneeschuhwanderungen, Rodelpartien, Winterwanderungen, Ausrüstungsvereih, ein festliches Weihnachtsmenü am Heiligabend, u. v. m.

 

„Maria und Josef“ (21.–25.12.12 bzw. 19.–26.12.12)

Leistungen: Ü am Heiligen Abend gratis, gültig bei einem Aufenthalt von 4 Tagen bzw. 7 Tagen – Preis für Abendessen und Frühstück p. P.: 38 Euro

 

Anreise

Wer aus der Schweiz und aus Deutschland anreist, fährt die Inntalautobahn A12entlang bis nach Innsbruck und nimmt anschließend die Brennerautobahn A13 in Richtung Brenner bis zur Ausfahrt Brixen, folgt dann der Beschilderung nach„Pustertal/Bruneck/Innichen“. Am Ortseingang von Innichen fährt man rechts nach Sexten ab, passiert Dorf Sexten nahezu zur Gänze und biegt am Ortsende links in die Europastraße ein. Nach etwa 200 Metern erreicht man das Alpenwellnesshotel St. Veit.

 

 

 

Pressekontakt: office@mk-salzburg.at