25.11.2016 00:20 Partystimmung zum Jahreswechsel

Weihnachten in der Karibik: Curaçao lockt mit wunderschönen Stränden

Sylvesterparty auf Curaçao Besinnliche Weihnacht unter karibischer Sonne

Während der Weihnachtsfeiertage steht Curaçao ganz im Zeichen der Familie. Foto-Credit: Curaçao Tourist Board; Santa Barbara Beach & Golf Resort Curaçao

Wenig später heisst es Party, Party, Party.

Von: GFDK - Jelka Baranowski

Warum dieses Jahr das Weihnachtsfest nicht einfach mal an einem ebenso lieblichen wie sonnenverwöhnten Ort begehen? Dass insbesondere Curaçao sich als optimale Destination für ein weihnachtliches Karibikabenteuer anbietet, liegt vor allem an einem zentralen Punkt: Curaçao ist ein kultureller Schmelztiegel, weihnachtliche Traditionen aus der ganzen Welt werden hier fortgeführt und Jahr für Jahr zelebriert.

Die wunderschönen Strände und sommerlichen Temperaturen gibt es zum festlichen Entspannen natürlich noch mit dazu. Bon Pasku (Frohe Weihnachten) und Felis Anja Nobo (Frohes neues Jahr) auf Curaçao, wie man sich in der einheimischen Kreolsprache Papiamentu wünscht!

Festlich geschmückt mit Tannenbaum und Lichterketten

Obwohl die Strände Curaçaos standesgemäß von Palmen gesäumt sind, ist eine Sache für die Bewohner der Insel unweigerlich mit Weihnachten verbunden und gehört wie in Deutschland zum Fest dazu: Tannenbäume. Da diese auf dem 444 Quadratkilometer großen Eiland natürlich nicht wachsen, werden sie aus Kanada importiert. Damit die Bäume die Feiertage auch in voller Pracht überstehen, haben sich die Einheimischen einen ganz besonderen Trick einfallen lassen:

Sie befüllen den Topf einfach regelmäßig mit Eiswürfeln, die für die nötige Abkühlung bei durchschnittlich 28 Grad im Dezember sorgen.  Auch die weitere Weihnachtsdekoration ruft bei deutschen Urlaubern durchaus Heimatgefühle hervor: Mit Lichterketten bunt geschmückte Häuser findet man an vielen Ecken, weswegen das karibisch-entspannte Weihnachts-Feeling schnell auf die alltagsgestressten Besucher übergreift. Besonders schön präsentiert sich jedes Jahr zum Fest auch die schwimmende Pontonbrücke Queen-Emma-Bridge.

Weihnachtlicher Gaumenschmaus am Puderzuckerstrand

Auf Curaçao leben Menschen mit Wurzeln aus über 50 Nationen, deren Traditionen sich über die Jahrhunderte zu einer einzigartigen, facettenreichen Inselkultur verbunden haben. So spiegelt auch die Weihnachtszeit auf der größten der drei ABC-Inseln die vielen verschiedenen Einflüsse wider. Wie auch in Deutschland sind die Feiertage von kulinarischen Highlights geprägt.

Diese kommen in erster Linie aus Südamerika. So hat das traditionelle Festmahl zur „Noche Buena“ (Heiligabend) seinen Ursprung im gerade einmal 70 Kilometer entfernten Venezuela: „Pan de Jamón“ (süße Teigrollen gefüllt mit Schinken, Oliven und Speck), „Ayakas“ (in Bananenblätter eingeschlagene Teigtaschen, gefüllt mit Fleisch und Gemüse), „Pernil“ (Schweinebraten) und die lokale Variante des Eierpunschs, „Ponche Crema“ sorgen an den Familientafeln für volle Mägen und zufriedene Gesichter.

Fest der Liebe

Zu Weihnachten wirft man sich, wie generell in der Karibik zu feierlichen Anlässen üblich, gerne mal in Schale. Doch nicht nur die Einwohner machen sich zu dieser Zeit des Jahres schick, auch die für Curaçao so typisch bunten Häuser werden traditionell zwischen Weihnachten und Neujahr in wechselnden Farben jährlich neu gestrichen. Das sorgt dafür, dass die Stadt sich von Jahr zu Jahr immer wieder im neuen Farbenkleid präsentiert. Dabei geht es hier nicht in erster Linie um eine neue Farbgebung an sich, sondern um notwendige Instandhaltungsmaßnahmen: Der Korallenstein in den Gebäuden schwitzt die Pigmente schnell wieder aus und die salzige Meeresbrise trägt zudem ihren Teil zum beschleunigten Verwitterungsprozess bei.

Partystimmung zum Jahreswechsel

Rund um den Jahreswechsel schließlich geht es auf Curaçao hoch her. Während die Weihnachtsfeiertage ganz im Zeichen der Familie stehen, heißt es wenig später Party, Party, Party. An Silvester trifft man sich bereits um die Mittagszeit in den Straßen von Willemstad, um zu Live-Musik zu tanzen, zu trinken und zu essen. Typisch kreolische Snacks dürfen dabei natürlich nicht fehlen, aber auch die niederländischen Krapfen „Oliebollen“ sind fester Bestandteil jeder Silvesterparty. Das zentrale Element des Tages ist allerdings das Abbrennen von langen roten Schnüren mit Knallkörpern, den Pagaras.


Zum Jahresstart geht es, kaum verwunderlich für eine von türkisfarbenem Meer umgebene Insel, erst einmal ins Wasser. Die holländische Tradition des Neujahrsschwimmen wird am Jan Thiel Strand zelebriert, und am ersten Sonntag des neuen Jahres (der 2017 mit Neujahr zusammenfällt) trifft sich die ganze Insel mit Segelbooten, Yachten, Schlauchbooten, Flößen oder Luftmatratzen in der Fuik Bucht zur ausgelassenen Party inklusive DJ-Beschallung. Der Fuik Dag ist dabei ursprünglich eine Tradition der einheimischen Fischer.


Über Curaçao:

Die Insel Curaçao in der südlichen Karibik bietet beste Voraussetzungen für einen traumhaften und vielseitigen Urlaub: Karibisches Lebensgefühl mit europäischen Einflüssen, Familienfreundlichkeit, traumhaftes Meer mit vielen kleinen Buchten und Stränden, gastfreundliche Menschen und eine reiche Kultur, historische Attraktionen wie das UNESCO Weltkulturerbe Willemstad sowie vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung von Wassersport bis Wandern. Die reiche Unterwasserwelt können Hobby- und Sporttaucher an mehr als 60 ausgewiesenen Tauchplätzen mit idealen Bedingungen und bis zu 30 Metern Sicht erkunden. Vor der Küste Venezuelas liegt Curaçao außerhalb des Hurrikangürtels und empfiehlt sich damit als ganzjährige Destination. Air Berlin bietet wöchentlich zwei Direktflüge von Düsseldorf nach Curaçao.