02.08.2011 07:08 Bäuerlichen Alltag im Vinschgau aktiv erleben

Südtiroler Landlust - Lebensart alpin - Vom Korn zum Brot, vom Schaf zur Wolle, von der Rebe zum Wein

© Tourismusverband Vinschgau

Von: Jessica Harazim

Vom Korn zum Brot, vom Schaf zur Wolle, von der Rebe zum Wein: Bei den Vinschger Bauern ist Handarbeit seit je wichtiger Bestandteil des Lebens. Schließlich gestaltet sich der Einsatz technischer Hilfsmittel schon aufgrund der geographischen Besonderheiten als schwer.

Der Bergalltag ist somit eine Kunst mit stets neuen Herausforderungen. Wer das bäuerliche Leben in Südtirols Westen hautnah miterleben möchte, bucht im Rahmen des „Erlebnissommers 2011“ zum Beispiel ein Filz-Seminar, die Kräuterführung oder eine Kutschfahrt durch die Apfelgärten.

Tipp: Das Package „Landlust im Vinschgau“ beinhaltet sieben Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel mit Halbpension sowie Kochkurs, Brotbacken und Käsereibesuch ab 470 Euro pro Person. Infos unter www.vinschgau-suedtirol.info. Freiwillige tun außerdem bei der Bergbauernhilfe Gutes.

Wie wird aus Südtiroler Früchtchen ein Obstbrand? Was ist eigentlich ein Waalweg? Wo wohnen Murmeltiere? Wer hat den Senf nach Südtirol gebracht?

Antworten auf diese und andere spannende Fragen erhalten kleine und große Vinschgau-Besucher bei den Veranstaltungen des „Erlebnissommers 2011“: Gratis oder gegen einen kleinen Unkostenbeitrag werden Urlaubern nicht nur tiefe Einblicke in den bäuerlichen Alltag am Berg gewährt, sondern sie dürfen auch aktiv an der alpinen Lebensart teilhaben.

So können Interessierte beispielsweise beim „Sonnhöfl“ in Kastelbell die Kunst des Filzens mit Naturwolle erlernen. Im „Kräuterschlössl“ in Goldrain zeigt Familie Gluderer ihren Erlebnisschaugarten mit seiner Pflanzenvielfalt. Und die Kutschfahrt mit Biobauer Erich führt durch die umliegenden Apfelgärten und liefert Infos rund um den alternativen Obstanbau.

Außerdem beinhaltet das Angebot unter anderem Besichtigungen von Brennereien oder Weingütern mit anschließender Verkostung, von Experten begleitete Waalweg-Wanderungen, den Besuch einer Murmeltierkolonie sowie eine Gourmet-Tour zum „Kandlwaalhof“.

Dort wird seit 2004 Senf angebaut, zu „Marillen Bio Senf“ oder „Gartenkräuter-Senf“ veredelt und anschließend verkauft. Infos unter www.vinschgau-suedtirol.info.

Wer darüber hinaus als freiwilliger Helfer in Haus und Hof tätig werden möchte, kann sich aktiv bei der Bergbauernhilfe engagieren. Infos unter www.bergbauernhilfe.it

Tipp: Das speziell für Genießer aufgelegte Package „Landlust im Vinschgau“ beinhaltet sieben Übernachtungen mit Halbpension in einem 3-Sterne-Hotel nach Wahl ab 470 Euro pro Person. Im Preis enthalten ist ein Kochkurs mit anschließendem „Essen an der Bauerntafel“ im „Portahof“.

Außerdem erhalten Gäste von Bäuerin Elisabeth Theiner eine Einführung in die Kunst des Vinschger Brotbackens. Ein Rundgang durch die bereits mehrfach ausgezeichnete Hofkäserei Englhorn – Naschen ist übrigens erlaubt – rundet das Programm ab.

Infos und Buchung unter www.vinschgau-suedtirol.info oder der Telefonnummer +39 0473 62 04 80

Bergbauernhof im Vinschgau

Bildnachweis: Tourismusverband Vinschgau/Heidi Hintereck

Hier backt der Bauer sein Vinschger-Brot noch selbst

Bildnachweis: Tourismusverband Vinschgau/Peer Florian

Angelika Hermann-Meier PR

Jessica Harazim 

Fon +49 (8807) 2 14 90 15

jessica.harazim@hermann-meier.de

Prinz-Ludwig-Straße 23 – D-86911 Diessen am Ammersee

Fon +49 (8807) 2 14 90 0 Fax +49 (8807) 2 14 90 22

info@hermann-meier.de

www.hermann-meier.de