29.11.2011 07:32 Liebe, Glück und Geld

Silvester auf Mallorca - Hier gehen die Uhren anders Rote Unterwäsche, zwölf Weintrauben und ein Ring aus Gold

Bei diesem Blick auf die Kathedrale schmeckt das Gläschen Sekt doppelt gut

Von: Aletta Hofmann

Auf Mallorca dreht sich in der Silvesternacht fast alles um Liebe, Glück und Geld. Farbenprächtige Feuerwerke und bunte Fiestas schaffen stimmungsvolle Rahmenbedingungen, um bei frühlingshaften Temperaturen unter Palmen ins neue Jahr zu rutschen.

Nicht nur in Palma de Mallorca sondern auf der ganzen Insel laden zahlreiche Hotels zu Silvester-Arrangements ein. Gäste erleben dabei spanische Traditionen hautnah – und das im wahrsten Sinne des  Wortes: Das Symbol für ein glückliches Liebesleben im neuen Jahr ist das Tragen roter Unterwäsche.

In Spanien gehen die Uhren anders – zumindest in der Silvesternacht. Dann schaut das ganze Land auf die Rathaus-Uhr in Madrid. Auf ihr dauert eine Sekunde so lange wie drei. Wie geht das?

Zu jedem Glockenschlag während der Jahreswende wünscht man sich etwas und isst dabei insgesamt zwölf Weintrauben, die Glück bringen sollen. Damit man den Mund nicht gleich zu Beginn des Jahres so voll nehmen muss, hält ausschließlich zu dieser Stunde ein Glockenschlag 3 Sekunden statt einer an. Der Countdown zum neuen Jahr beginnt demnach in Spanien schon 36 Sekunden vor Mitternacht.

Die Spanier stoßen mit landestypischem Cava an. Auch hierbei gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied zu deutschen Traditionen. Um das finanzielle Glück anzukurbeln, kommt vor dem Anstoßen ein goldener Ring in den Sektkelch.

Und was wäre Spanien ohne das Thema Liebe? Ein Aberglaube besagt, dass sich das Tragen von roter Unterwäsche zum Jahreswechsel und am Neujahrstag positiv auf alle Liebes-Angelegenheiten in den folgenden 365 Tagen auswirkt. 

Natürlich zelebrieren auch die Mallorquiner diese Traditionen. Wer sie hautnah unter Palmen erleben und dabei zusätzlich dem deutschen Winter „Adiós“ sagen möchte, kann sich auf diverse Silvester-Arrangements verschiedener Hotels freuen:

Bild 2 - Exklusiver Blick von der Dachterrasse des TRES auf die Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca
Foto: Ralf Kardes