11.10.2011 07:12 Herbst-Zeit – Wohlfühl-Zeit

Reisen und Urlaub: Wellness aus der Natur in Oberbayern - Zurück zu den Wurzeln

(c) Tourismusverband München-Oberbayern

Von: Julia Boyn

Wenn die Tage langsam kürzer werden und das Wetter launisch, dann sehnt sich der Körper nach wohliger Entspannung. Gesundheit und Wellness stehen im Vordergrund. In Oberbayern darf bei diesem Thema das Motto „Zurück zu den Wurzeln“ durchaus wörtlich genommen werden. Denn die Süddeutschen setzen verstärkt wieder auf ureigene Traditionen und Zutaten.

 

Die urbayerischen Wohlfühl-Rituale erleben ihr Comeback – und mit ihnen die wertvollen Zutaten aus der Natur wie Heu, Schafwolle, Molke, Kräuter oder Früchte. In den Thermen, in modernen Hotel-Spas und unterwegs mit fachkundigen Führern bekommen Gäste somit die volle Packung Wellness mit altem Wissen verabreicht.

 

Rundum Schaf: Wollebad in Mittenwald

Eine Wohltat für gestresste Haut ist der natürliche Wirkstoff Lanolin, den auch die Wolle der Mittenwalder Bergschafe enthält. Luise Brandtner schwört deshalb auf das von ihr kreierte „Wollebad“. In breiten Bändern wickelt die Heilpraktikerin die Heilwolle um den Körper und lässt sie rund eine Stunde einwirken. Das Bad fördert den Selbstheilungsprozess des Körpers, baut Stress ab und fördert die Hautdurchblutung. Der Gast darf seine Wickel übrigens mitnehmen und kann sie bis zu 20 Mal wiederverwenden. Ein Wickel kostet 3,60 Euro (schmal) und 6 Euro (breit). Kontakt: Luise Brandtner, Tel. (0 88 23) 58 32, www.werdenfelser-land.de

 

Moorzeremonien und Abtauchen mit Tiefenwärme: Bayerns ältestes Moorbad in Bad Aibling

Schwarzsehen aus Tradition: In Bad Aibling versinken die Menschen bereits seit 1838 im Moor und das ganz wohlig und entspannt. Damals setzten zwei Landärzte und ein Apotheker ihre Forschungen zum medizinischen Nutzen des Moors in die Praxis um. Das Aiblinger Moor zeichnet sich durch seinen fortgeschrittenen Vertorfungsgrad und einen hohen Anteil an Huminsäuren aus. Moorbäder beugen außer Stress zahlreichen anderen Leiden vor, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Osteoporose. Die Therme Bad Aibling bietet im Dampfbad der Moorkuppel täglich Moorzeremonien an. Ruheräume, Grotten und verschiedene Saunen ergänzen das Angebot. Bei der Pauschale „Moor Wellness Tage“ können sich Erholungssuchende bei zwei Übernachtungen mit Halbpension in einem Vier-Sterne-Hotel im Doppelzimmer inklusive Moorpackung, Massage und Eintrittskarte für die Therme ab 159 Euro pro Person entspannen. Weitere Infos bei der Kurverwaltung Bad Aibling, Tel. (0 80 61) 90 80 0, www.bad-aibling.de

 

AlmYURVEDA – das Wissen vom almerischen gesunden Leben

Ein alpines Gesundheitskonzept mit authentisch präventiven Methoden bietet Ingrid Priebe aus Schönau am Königssee an. Sie setzt ihr ayurvedisches Wissen in almyurvedische Behandlungen um und wurde damit 2009 für den bayrischen Innovationspreis nominiert. Die ayurvedischen Behandlungen werden von der Handhabe her kaum geändert. Nur die verwendeten Mittel werden ausgetauscht und die Namen der Anwendungen und Bio-Energietypen verleihen dem AlmYURVEDA ein neues Gesicht. Die Bio-Energietypen, welche sich durch sechs unterschiedliche Geschmacksrichtungen definieren, bekommen neue Pflanzen, Mineralien und Nahrungsmittel zugeordnet. Die Geschmacksrichtungen salzig und bitter werden nicht wie klassisch-indisch durch Steinsalz und Neem bestimmt, sondern durch AlpenSalz und Sole bzw. Enzian. So kombiniert Ingrid Priebe das meditative und erholsame Erlebnis auf der Alm mit bewährten heimischen Rezepturen, natürlichen, alpinen Heilmitteln sowie mit Kräutern aus der Region und dem Urwissen der Bauern nach dem Bauernkalender. Weitere Infos: Berchtesgadener Land Tourismus GmbH, Tel. (0 86 52) 65 65 00,  www.berchtesgadener-land.com

 

Unterwegs mit der Kräuterhexe: Wildkräuter-Wanderung in Farchant

Wildkräuter schmecken nicht nur gut, sie sind auch besonders reich an Vitaminen. Aus Kräutern, die am Wegesrand wachsen, lassen sich sogar ganz einfach Cremes herstellen. Von der Frühjahrskur zum Entschlacken bis zur Stärkung unserer Abwehrkräfte für den Winter – Oberbayerns Kräuter können zur Unterstützung unserer Gesundheit vielseitig eingesetzt werden. Kräuterhexe Heidi zeigt, welche Wildkräuter gut tun und wie sie angewendet und zubereitet werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos: Tourist-Information Farchant, Tel. (0 88 21) 8 96 16 96, www.farchant.de

 

Aktiv-Fasten im Isarwinkel

Abschalten, Ballast loswerden, die eigene Mitte finden. Wer zum Fasten an den oberbayerischen Sylvensteinsee kommt, konzentriert sich aufs Wesentliche. „Man besinnt sich, überdenkt Dinge grundsätzlich, kehrt runderneuert zurück“, so Ute Merk. Sie ist ärztlich geprüfte Fastenleiterin und lädt im Rahmen einer „Basenkur“ zur Auszeit ins Tölzer Land. Das Basenfasten ist eine erprobte und 100% alltagstaugliche Methode zum Entgiften, Entsäuern und Entschlacken. In Seminaren lassen Genießer ebenso wie sportlich Ambitionierte lästige Pfunde am Wegesrand liegen und bereiten gemeinsam alle Mahlzeiten in der Gruppe zu. Sechs Übernachtungen in einem Drei-Sterne-Hotel inklusive hochwertiger Fastenverpflegung, gemeinsames Kochen in der Gruppe, tägliche Betreuung und geführte Wanderungen sowie erlebnisreiches Rahmenprogramm (Kräuterwanderung, Nordic Walking, Vorträge, Entspannung durch Meditation, Fantasiereise, Qi Gong und Tai Chi sowie kreatives Malen) kosten vom 30. Oktober bis 5. November im Doppelzimmer 564 Euro. Weitere Infos und Termine: Tölzer Land Tourismus, Tel. (0 80 41) 50 52 06, www.toelzer-land.de

 

Echt dufte: Kräuter im Dirndlstoff

Die Buckelwiesen der Alpenwelt Karwendel sind ein Naturjuwel. Mit bis zu 55 verschiedenen Kräuterarten pro Quadratmeter liefern sie jede Menge Zutaten für alpines Wohlgefühl. Luise Brandtner sammelt die Kräuter und Heublumen und füllt damit selbst genähte Säckchen oder Kissen aus Dirndlstoff. Damit können Gäste auch zu Hause noch wie im oberbayerischen Luftkurort Mittenwald kräftig durchatmen. Die mobile „Atemkur“ gibt es im Laden der Genossenschaft „Werdenfelser Land“ in Mittenwald. Kontakt: Luise Brandtner, Tel. (0 88 23) 58 32,  www.werdenfelser-land.de

 

Weitere Informationen unter www.oberbayern.de

 

Der Tourismusverband München-Oberbayern e.V. ist der touristische Dachverband im Regierungsbezirk Oberbayern. Der größte touristische Verband Deutschlands bündelt die Interessen von über 300 Mitgliedern und steht für 30 Millionen Übernachtungen (in Betrieben ab neun Betten).

 

Pressekontakt:

München-Oberbayern e. V.                                  

Tourismusverband

Angelika Nuscheler           

E-Mail: presse@oberbayern.de    

 

Angelika Hermann-Meier PR

Julia Boyn

E-Mail: julia.boyn@hermann-meier.de