18.02.2012 07:55 31-tägige Reise nach Neuseeland und Fidschi

Reisen und Urlaub: Die beste Medizin gegen Fernweh - Koffer packen und auf nach Neuseeland

(c) Djoser Reisen

Von: Heino Schütten

Wer anfängt, seinem Passbild ähnlich zu sehen, sollte verreisen, heißt es. Da ist etwas dran. Denn das Fernweh steigt mit den Scherereien des Alltags – manchmal so sehr, dass das weiteste Ziel gerade recht erscheint.

Dann schlägt die Stunde Neuseelands. Wer die beiden Hauptinseln am anderen Ende des Planeten besucht, taucht ein in ein Refugium tiefer Entspanntheit, das wirkt wie aus unserer globalisierten Zeit gefallen.

Gut vier Millionen Menschen verteilen sich hier auf einem Gebiet von den Dimensionen Großbritanniens – eine naturselige Welt wie am Anfang der Zeit, die das Leben mit paradiesischer Gelassenheit tränkt. Wie ansteckend dieses Gefühl ist, lässt sich auf einer 31-tägigen Reise nach Neuseeland und Fidschi erleben, die der Veranstalter Djoser bietet.

Die Reise startet in Auckland. Die größte Stadt Polynesiens zieht sich auf einem schmalen Isthmus entlang und wohnt beinahe eher im Wasser als an Land. Kein Wunder, dass es hier pro Kopf mehr Boote gibt als an jedem anderen Ort der Welt. In dieser Herzkammer Neuseelands kann man herrlich zwischen viktorianischen Holzvillen spazieren und den Rhythmus der Südsee spüren, bevor es weiter nach Norden geht zur Bay of Islands.

Grün leuchtende Inseln sprenkeln hier das Meer, deren Buchten sich auf fakultativen Bootstouren besuchen lassen. Rund 500 Kilometer südlich davon liegt die Stadt Rotorua inmitten der größten Thermalregion Neuseelands. Überall spucken Geysire, blubbern Schlammlöcher, wabern Schwefelschwaden.

Maori zeigen ihre Stammesriten, und wer möchte, verschafft sich einen Überblick über die Landschaft per Hubschrauberflug. Wie erhaben sie ist, zeigt sich kurz darauf besonders in Taupo am Rand eines lapislazuliblauen, von schneebedeckten Gipfeln gerahmten Kratersees.

Berauscht von all den Vulkanen, Wasserfällen und Farnwäldern könnte der Kontrast zu Napies kaum größer sein. Mit ihren Stromlinienformen, Stufenpyramiden oder geometrischen Ornamenten wirkt die Stadt wie ein Modellbaukasten. Der Grund: Nach einem Erdbeben vor 80 Jahren wurde Napies als Kleinod des Art déco wiederaufgebaut.

325 Kilometer südlich davon liegt das weltoffene Wellington, von wo aus die Gruppe per Fähre auf den Südteil von Neuseeland übersetzt. Wanderungen durch die fast unberührte Wildnis des Abel Tasman Nationalparks oder fakultative Kayaktouren durch das Inselreich der Tasman Bay mit Pinguinen und Seehunden folgen.

Dann geht es zu den Gletschern Fox und Franz Josef. 3000 Meter weit schieben sich die gleißenden Giganten durch grün funkelnden Regenwald bergab – ein unvergesslicher Anblick.

Queenstown ist eine sportverrückte Stadt mit Angeboten vom Gleitschirmfliegen bis zum Jetboating. Und sie ist die Station vor dem Fjordland National Park mit dem Milford Sound, wo zwischen senkrechten Felswänden Delfine auf Pinguine treffen.

In Te Anau beeindruckt zudem eine riesige Glühwürmchenhöhle. Weiter im Landesinneren ist der Lake Tekapo ein großartiges Revier für die Wanderer und Mountainbiker unter den Teilnehmern, bevor sie über Christchurch, Auckland und die Fidschiinsel Nadi für vier Nächte auf Mani Island eintreffen.

Das Fidschi-Eiland inmitten des türkisen Ozeans ist ein strahlender Abschluss der Reise durch Neuseeland, das George Bernhard Shaw einst den Sarkasmus austrieb und ihn vom besten Land schwärmen ließ, in dem er je gewesen sei. Gut möglich, dass es den Djoser-Reisenden so gehen wird wie dem irischen Dichter.

Djoser bietet diese Reise ab 4195 Euro an. Die nächsten Termine sind der 22. 11. und 20. 12. 2011 sowie der 15. 1., 5. 2. und 18. 3. 2012. Weitere Informationen unter www.djoser.de.

Über Djoser
Der Anbieter von Gruppenreisen Djoser wurde 1992 gegründet und ist auf Fernreisen spezialisiert. Alle Angebote kombinieren das Abenteuergefühl und die Freiheit von Individualreisen mit der Organisation und der Sicherheit, wie sie für Studien- und Erlebnisreisen typisch sind. Seit knapp sechs Jahren gibt es auch Djoser Junior. Das Programm bietet eine deutschlandweit einmalige Fülle an Fernreisen speziell für Familien mit Kindern zwischen fünf und 15 Jahren.


Pressekontakt:

Heino Schütten

PR KÖLN
Büro für Kommunikation

Goltsteinstr. 51
50968 Köln
Tel. 0221 9526802
Fax 0221 99065732
Mobil 0177 7859805
schuetten@pr-koeln.de
www.pr-koeln.de

 

 

Weiterführende Links:
http://www.djoser.de/