07.02.2015 08:24 Regenwald und Traumstrände

Inseln der Kontraste: Luxuriöses Island Hopping auf Grenada und Barbados

Sandals Barbados

Im erst Ende 2013 eröffneten Sandals LaSource Grenada lässt sich das Sightseeing perfekt mit einem luxuriösen Strandurlaub verbinden (c) Sandals Resorts

Sandals Grenada
Von: Sigrid Kempf / Katharina Schneider

Island Hopping ist in der Karibik die perfekte Reiseform, um die verschiedenen Inseln kennenzulernen. Sehr kontrastreich und durch ihre räumliche Nähe gleichzeitig sehr gut zu kombinieren sind beispielweise die Inseln Grenada und Barbados:

Während das vulkanische und bergige Grenada dank seiner üppigen tropischen Vegetation als Gewürzinsel bekannt ist, erwarten Urlauber auf Barbados kilometerlange weiße Sandstrände und türkisblaues Meer. Besonders luxuriös wird der Urlaub auf beiden Inseln bei Sandals: Die Resorts Sandals LaSource Grenada und Sandals Barbados garantieren einen luxuriösen All-inclusive-Urlaub ohne versteckte Nebenkosten. Ideal ist die Insel-Kombination auch, weil Gäste aus Deutschland bequem mit der Condor anreisen können: Die Airline fliegt beide Destinationen im Winter 2015/16 direkt an. Und dank täglicher Verbindungen mit der karibischen Fluggesellschaft Liat ist auch der Transfer zwischen den beiden Inseln unkompliziert.

Urlaubsparadies für Naturfreunde

Tropischer Regenwald, faszinierende Wasserfälle und exotische schwarze und weiße Sandstrände – auf der karibischen Insel Grenada gibt es für Naturliebhaber viel zu erkunden. Dank des vulkanischen Ursprungs und der fruchtbaren Böden bietet die Insel optimale Bedingungen für den Anbau vieler Gewürze. So ist die Muskatnuss das Hauptexportprodukt der Gewürzinsel und gilt als nationales Symbol, das sogar auf der Nationalflagge abgebildet ist. Aber auch ein Bummel über den samstagmorgendlichen Straßenmarkt in der vom Kolonialstil geprägten Hauptstadt St. George’s oder ein Besuch einer typisch karibischen Rumdestillerie sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt.

Sandals Resort Grenada

Im erst Ende 2013 eröffneten Sandals LaSource Grenada lässt sich das Sightseeing perfekt mit einem luxuriösen Strandurlaub verbinden: Das Paar-Resort liegt direkt am exklusiven, weißen Pink-Gin-Strand und überzeugt mit innovativem Design und All-inclusive-Annehmlichkeiten auf dem höchsten Niveau. Obwohl alle 225 Zimmer und Suiten edel und modern ausgestattet sind, bieten die Skypool-Suiten in den oberen Etagen noch ein paar besonders luxuriöse Extras: Vom privaten Infinity-Pool blicken die Gäste auf ein atemberaubendes Panorama, ein privater Butler sorgt dafür, dass keine Wünsche offen bleiben. Für das leibliche Wohl sorgen im Sandals LaSource insgesamt zehn Gourmet-Restaurants, darunter das erste Steakhaus der Sandals Resorts, sowie fünf Bars. Wer sich von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen möchte, bucht eine der zahlreichen Wellness- oder Beauty-Anwendungen im Red Lane Spa. Und das Sightseeing organisiert völlig stressfrei der Exkursionsanbieter Island Routes, dessen Ausflüge und Tagestouren direkt im Hotel buchbar sind.

Nur 55 Minuten Flugzeit von Grenada entfernt bietet das eher flachere Barbados weiße Traumstrände und typisches Karibik-Feeling. Ein absolutes Highlight ist hier ein „Historic Walk“ durch die geschichtsträchtige Altstadt der Hauptstadt Bridgetown, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Aber auch ein Bummel auf der Flaniermeile St. Lawrence Gap mit ihren vielen Cafés und Geschäften und Ausflüge zu den zahlreichen Sandstränden sorgen für Abwechslung.

Sandals Barbados

Besonders komfortabel wohnen die Gäste im Sandals Barbados, einer neuen Top-Adresse auf der Insel. Für 65 Millionen US-Dollar renoviert und erst im Januar 2015 eröffnet, bietet es unter anderem den längsten und größten Lagunen-Pool der Insel sowie ein neu gebautes Red Lane Spa. Ein Highlight sind auch die insgesamt 280 exklusiven Zimmer und Suiten, die mit hochwertigen Mahagoni-Möbeln, großen Flachbild-Fernsehern, großzügigen Badezimmern und luxuriösen Badewannen im Außen- oder Innenbereich ausgestattet sind. Gourmets kommen im Sandals Barbados ebenfalls auf ihre Kosten: In insgesamt elf Restaurants können sie auf eine kulinarische Weltreise gehen. Sie erwartet unter anderem das erste indische Restaurant der Hotelgruppe, der „Bombay Club“, sowie das Seafood-Restaurant „Schooner's“ direkt am Strand.

Das Sandals Barbados bietet sich übrigens nicht nur für „Inselhüpfer“ an. Auch Kreuzfahrer entspannen hier gerne nach einer Karibiktour, da das Resort nur eine kurze Taxifahrt vom Kreuzfahrthafen entfernt ist.

Beide Resorts sind bei allen großen Reiseveranstaltern in Deutschland buchbar (Mindestaufenthalt 3 Nächte). Eine Übernachtung kostet pro Person z.B. bei DERTOUR (Winter 2015/16)

im Sandals LaSource Grenada ab 228 Euro

im Sandals Barbados ab 221 Euro

Die Sandals Resorts gehören zur jamaikanischen Hotelgruppe Sandals Resorts International (SRI). Die auf Paare ausgerichteten Hotels sind mit 15 Anlagen auf Jamaika, Saint Lucia, Antigua, Bahamas, Barbados und Grenada vertreten. Ebenso wie die drei Beaches Resorts, die ganz auf Familien zugeschnitten sind (ein viertes Resort auf Barbados ist in Planung), bieten sie All-inclusive auf Weltklasseniveau. Zum SRI-Portfolio zählen außerdem noch die Grand Pineapple Beach Resorts sowie die Privatinsel Fowl Cay auf den Bahamas und mehrere Villen auf Jamaika. Das 1981 von Gordon ‚Butch’ Stewart gegründete Hotelunternehmen mit Sitz in Montego Bay, Jamaika, ist mit 13.000 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in der Karibik und zuständig für die strategische Entwicklung und das Management der insgesamt 21 Resorts, die sich ausschließlich in der Karibik befinden.

Weiterführende Links:
Weitere Informationen unter www.sandals.de und www.islandroutes.com