29.03.2014 08:40 Mit Tiefgang

Höhlen-Exkursionen auf der Baleareninsel Mallorca

Reisen Tour mit Tiefgang

Lust, im Dunkeln zu tappen? Die Exkursionen mit „Grupotel Natur“ führen zu einstigen Schmugglerhöhlen. © Grupotel Hotels & Resorts

Von: Carolin Schrank

Ehemalige Schmuggler-Verstecke, verlassene Hippie-Behausungen und meterhohe Tropfstein-Formationen. Wer auf Mallorca eine abenteuerliche Höhlen-Exkursion erleben möchte, wagt sich mit den Guides des Aktiv-Programms „Grupotel Natur“ auf einen Ausflug in die unbekannte Unterwelt der Insel.

Cala Varques: Abtauchen in eine andere Welt

An Mallorcas Ostküste liegt die Cala Varques, eine felsige Bucht mit azurblauem Wasser. Bis vor zehn Jahren lebten hier Hippies in einer Höhle am Strand. Nur Eingeweihte erkennen den Eingang in einer der Klippen. Im Schein der Stirnlampen zeigen sich die scharfen Umrisse der Tropfsteine: Die Decke hängt voller Stalaktiten, mal fadendünn, mal groß und flächig. Vom Boden wachsen Stalagmiten empor, die wie überdimensionale Kerzen aussehen. Am Ende des etwa 300 Meter in den Berg reichenden Gangs liegt ein unterirdischer See. Die Höhlenbesichtigung mit „Grupotel Natur“ ist eingebunden in eine etwa acht Kilometer lange, zirka 5-stündige leichte Tour durch Kiefernhaine mit Ausblick auf das Mittelmeer.

Cap de Menorca: Schmugglerhöhle an der Küste

Erst einmal geht es abwärts: Der Ziegenweg „Camino de Cabras“, den die angehenden Höhlenforscher einschlagen, macht seinem Namen alle Ehre – sind die Paarhufer doch als flinke Kletterer bekannt. Unbeirrt, ja geradezu „tiefen“-entspannt, führt Guide Masio Vicenç von „Grupotel Natur“ mit Seilsicherung den steilen Pfad hinab zu einer versteckten Öffnung in der Felswand. Sie bildet den Zugang zur Sa Cova Tancada, einer der größten natürlichen Tropfsteinhöhlen Mallorcas. In unterirdischen Sälen bilden Calcit-Ablagerungen bis zu 20 Meter hohe Säulen. Treppen erleichtern das Überwinden von Höhenunterschieden – Schmugglern, die in dem Höhlensystem einst ihr Gut verwahrten, sei Dank.

Eine neun Kilometer, rund 6-stündige Streckenwanderung auf der Halbinsel von Alcúdia führt zunächst über einen Waldweg. Der Abstieg zur Höhle erfordert Geschick und festes Schuhwerk. Nach dem Ausflug in die Dunkelheit geht es entlang der Küste von Alcanada.

Avenc de Son Pou: Ein Kuppelsaal in der Tiefe

Der Weg zur Höhle Avenc de Son Pou führt in der Nähe von Santa Maria del Camí Richtung Ortschaft Orient und durch die Schlucht Coa Negra, ein angesagter Treff für Canyoning-Sportler. Sobald das Flussbett mit Regenwasser gefüllt ist, stürzen sie sich in die Fluten. Die Höhle selbst ist ebenso spektakulär: Haben sich die Besucher bis zum Ende des langen, flachen Tunnels vorangetastet, erwartet sie ein etwa 50 Meter hoher Raum. Durch das Opaion der Fels-Kuppel, eine ovale Öffnung, fällt Tageslicht und verleiht der Felsenhalle eine sakrale Magie. Der Zugang zur Höhle ist einfach, der Weg allerdings steil und steinig. Für die zirka 6-stündige Tour wird festes Schuhwerk empfohlen.

„Grupotel Natur“ bietet Gästen von Grupotel Hotels & Resorts mit seinem Programm Ausflüge abseits der touristischen Ziele. Einheimische Guides führen die Teilnehmer auf ihren Wanderungen nicht nur unter die Erde, sondern auch hoch hinauf zu den Gipfeln des Tramuntana-Gebirges oder zur Nordspitze Mallorcas, dem Cap Formentor. Im Zentrum steht das gemeinsame Erlebnis. Die Wanderungen mit Höhlenexkursion kosten inklusive Guide und mallorquinischem Picknick ab 49 Euro pro Person. www.grupotel.com, www.grupotelnatur.com.

Grupotel Hotels & Resorts gehört zu den größten Hotelunternehmen auf den Balearen. Hauptgesellschafter Miguel Ramis hat sein erstes Hotel 1968 auf Mallorca eröffnet. Der Gast kann zwischen 36 Drei- bis Fünf-Sterne-Anlagen auf Mallorca, Menorca, Ibiza und in Barcelona wählen. Die meisten der Häuser liegen direkt am Strand und verfügen über großzügige Garten- und Poolanlagen. Ein besonderes Angebot des Hotelunternehmens: „Grupotel Natur“ ­– ein Programm, das sportliche Abenteuertouren beinhaltet und auf Mallorca exklusiv von Grupotel Hotels & Resorts angeboten wird.

Pressekontakt: carolin.schrank@hermann-meier.de

 

Weiterführende Links:
www.grupotelnatur.com