15.02.2014 08:40 Wander-Abenteuer

"Grupotel Natur" entführt Reisendezu den schönsten Orte der Insel Mallorca

Reisen Wandern Mallorca

Die Wandertouren von „Grupotel Natur“ führen zu weitestgehend unbekannten Ecken Mallorcas. © Grupotel Hotels & Resorts

Von: Carolin Schrank

Uralte Pfade, wilde Schluchten, schattige Pinienwälder – Mallorcas vielseitige Natur können Urlauber bei Wanderungen mit „Grupotel Natur“ kennenlernen. Einheimische Guides zeigen Winkel der Insel, die sie selbst als sehenswert erachten – und die nicht unbedingt in den üblichen Reiseführern stehen. Zwar gehören auch bekannte touristische Orte zum Programm. Doch diese sind nur Teil der jeweiligen Route, die das eigentliche „Ziel“ des Ausfluges bildet. Es geht durch Wald, Wiesen und kleine Dörfer, über wenig betretene Wege vorbei an Olivenhainen und Orangenplantagen – ein  Erlebnis für alle Sinne.  

Routine ist für Masio Vicenç auch nach Jahren als Guide bei „Grupotel Natur“ nicht eingekehrt. Zu abwechslungsreich die Insel, zu groß seine Begeisterung für die Natur und Kultur. Gerade erst hat er wieder drei neue Touren entwickelt und in den Ausflugsplan aufgenommen. Das Programm ermöglicht es den Gästen, die Insel-Landschaft in all ihren Facetten zu entdecken.

Über Berge ...

Eine der Touren führt hinauf in die bisher touristisch kaum erschlossene Serra de Calicant im Osten Mallorcas: eine neun Kilometer lange Strecke, geeignet für geübte Geländegänger. Schließlich müssen die Teilnehmer erst 350 Höhenmeter – zu Fuß oder per Rad – überwinden, bevor ihnen die Insel zu Füßen liegt. Vom Gipfel aus überblicken sie bei klarer Sicht die gesamte Insel, sogar Menorca zeichnet sich am fernen Horizont ab.

Und durch Täler ...

Umrahmt von den Gipfeln der Serra Tramuntana liegt das Tal Vall d´en Marc nahe Pollença. Links und rechts schlängelt sich der Weg entlang raschelndem Schilfrohr und platanenbestandenen Wiesen, die zum Verweilen einladen. Doch für die Wanderer geht es weiter: Haben sie den Pass bei Fartàritx und dem Puig de Ca de Miner einmal überquert, erreichen sie ein weiteres Tal, Ses Fonts Ufanes. Die niedrigen Steineichen, die hier dicht an dicht wachsen, erinnern an einen Märchenwald. Ein paar Mal im Jahr, wenn besonders viel Regen in der Serra de Tramuntana fällt, sprudelt Wasser aus mehreren Stellen des Waldbodens. Dann ist die unterirdische Wasserader, die unter dem Areal verläuft, bis ans Äußerste gefüllt, und das überschüssige Grundwasser dringt an die Oberfläche. Ein Spektakel, das nur wenige Tage andauert. Die Einkehr in die kleine mittelalterliche Kapelle Sant Miquel bildet den Abschluss der Exkursion.

Zu verlassenen Orten ...

Ein Gotteshaus ist das Ziel einer weiteren Tour: Die Ermita de Betlem liegt im Norden der Serres de Llevant, etwa neun Kilometer von der Stadt Artà entfernt. 1805 auf den Ruinen eines maurischen Gutshofes gegründet, diente die Einsiedelei bis 2010 Eremitenbrüdern als Rückzugsort. Dann verließen die letzten Mönche das Kloster. Die Tore stehen Besuchern bis heute offen. Über eine Zypressenallee erreichen sie die neoklassizistische Klosterkirche und die umgebenden Gärten. Ein schmaler Pfad führt zu einer Anhöhe, von der aus sich ein Panorama-Blick über die Bucht von Alcúdia eröffnet.

... bis ans Ufer des Meeres

Am Cap de Formentor treffen sich die Winde – das jedenfalls erzählen die Einheimischen und meinen damit die exponierte und ungeschützte Lage der nördlichsten Spitze Mallorcas. Das schroff abfallende Ufer der Halbinsel ist eine der Hauptattraktionen der Insel und auch unter den „Grupotel Natur“- Führungen ein Klassiker. Die Teilnehmer wandern die ungefähr neun Kilometer lange Strecke entlang entlegener Buchten, über felsige Passagen und den historischen Leuchtturmweg Camí Vell del Far zum Strand Cala Murta. Eine eher anspruchsvolle Wanderung, die es den Teilnehmern ermöglicht, die nahezu unberührte Natur der zerklüfteten, sagenumwobenen Steilküste zu entdecken. So entgeht ihnen auch sicherlich nicht der versteinerte Troll, der seit uralten Zeiten in der Brandung ausharrt.

Das Aktiv-Programm Grupotel Natur gibt Einblicke in das ursprüngliche Mallorca – abseits großer Plätze und bekannter Attraktionen. Das Programm ist bewusst offen gehalten. Dass der ehemalige Förster Masio Vicenç die Insel wie seine Westentasche kennt, erlaubt es ihm, die Ausflüge  spontan zu variieren, individuell auf die Gruppenmitglieder abzustimmen und – je nach Interessen- und Wetterlage – immer wieder andere Schwerpunkte zu setzen. So bleiben die Touren auch für ihn jedes Mal ein kleines Abenteuer. Bei allen Wanderungen ist ein gemeinsames Picknick enthalten. Der jeweilige Schwierigkeitsgrad ist im Programm vermerkt. Ein etwa fünfstündiger Ausflug kostet ab 45 Euro. Buchbar sind die Aktivitäten in den Häusern von Grupotel Hotels & Resorts im Norden der Insel.

Pressekontakt: carolin.schrank@hermann-meier.de