23.10.2018 07:26 Audi FIS Ski World Cup Ladies

Die internationale Ski-Elite der Damen in St. Anton

Am 12. und13. Januar 2019 verfolgen Fans die Weltcup-Rennen der Damen hautnah im WM-Zielstadion von St. Anton am Arlberg mit

Am 12./13. Januar 2019 verfolgen Fans die Weltcup-Rennen der Damen hautnah im WM-Zielstadion von St. Anton am Arlberg mit. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Säly

Von: GFDK - Reisen und Urlaub

Am 12. und 13. Januar 2019 gastiert die internationale Ski-Elite der Damen in St. Anton am Arlberg, um sich in den beiden schnellsten Alpin-Disziplinen zu messen. Bei Abfahrt und Super-G kämpfen die Teilnehmerinnen des Audi FIS Ski World Cup Ladies um Hundertstelsekunden, wertvolle Punkte und sportliches Renommee.

Dabei hat es die berühmte Kandahar-Rennpiste in sich: Das durchschnittliche Gefälle von 34 Prozent sorgt für Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h. Normalsterbliche Skifahrer können sich einiges von den Cracks um Superstar Lindsey Vonn abschauen und die anspruchsvolle Abfahrt nach den Wettkämpfen selbst testen.

Start ist unterhalb vom Kapall auf 2.065 Metern. Von dort führt die Karl-Schranz-Kandahar-Strecke über das Himmeleck und den Eisfall hinab ins WM-Zielstadion. Offizieller Trailer im Video.

„Skiing is coming home“: Wo alles begann

Der Audi FIS Ski World Cup Ladies kommt am 12. und 13. Januar 2019 zum „Heimspiel“ nach St. Anton am Arlberg – an den Ort, wo vor mehr als 90 Jahren alles begann.

Damals kurvte die St. Antoner Jugend bei einem Testrennen um Bambusstangen. Begeistert von der neuartigen Ski-Variante organisierten die Mitglieder des englischen Kandahar-Clubs und des Ski-Clubs Arlberg im Folgejahr 1928 einen internationalen Kombinationswettbewerb aus Slalom und Abfahrt:

Die Arlberg-Kandahar-Rennen waren geboren. Den Respekt der Skiwelt gewannen sie sofort, bis zur offiziellen Anerkennung durch den Weltskiverband FIS vergingen noch zwei Jahre.

Der Vorstand, dem bislang nur Sprung- und Langlauf geläufig waren, befand die alpine Variante als „Sport für Weicheier“, bei dem die Teilnehmer „zu faul für richtigen Langlauf und zu feige für einen Sprung über die Schanze“ waren.

Letztlich ließ sich die FIS doch überzeugen. Seither findet das berühmte Arlberg-Kandahar-Rennen jährlich an wechselnden Austragungsorten statt – und das mit den mutigsten Skifahrern der Welt. Mittlerweile treten die Profis auf der neuen Karl-Schranz-Kandahar-Strecke am Kapall an.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft