17.02.2014 08:40 Das Orchester der Wildnis

Das Ruckomechi Camp im Norden Zimbabwes - die wilde Natur hautnah erleben

Reisen Wilderness Safaris Elefanten

Schlafen im Freien, unter dem Sternenhimmel Zimbabwes und untermalt vom Orchester der Wildnis, dazu ein romantisches Dinner und Frühstück. © Wilderness Safaris

Reisen Wilderness Safaris PoolReisen Wilderness Safaris AussenReisen Wilderness Safaris BadewanneReisen Wilderness Safaris
Von: Schaffelhuber Communications

Traumhafte Landschaften, Wasserfälle und Flüsse, atemberaubende Ausflüge in die Wildnis Südafrikas, Kanutouren und Ballonfahrten, Bungeejumping und Schlafen im Freien: Zimbabwe und Sambia bieten Gästen eine einzigartige Vielfalt in der unberührten Natur.

Es gibt kaum andere Länder, in denen die Schönheit Afrikas so sehr zu spüren ist wie in Zimbabwe und Sambia. Im südlichen Afrika gelegen, gelten die malerischen Landschaften dieser Länder als nahezu menschenunberührt. So ist beispielsweise die Bevölkerungsdichte Deutschlands fast achtmal größer als die Zimbabwes und rund 15-mal größer als die Bevölkerungsdichte in Sambia.

Einschlafen im Orchester der Wildnis

Schlafen im Freien, unter dem Sternenhimmel Zimbabwes und untermalt vom Orchester der Wildnis, dazu ein romantisches Dinner und Frühstück – es gibt kaum eine bessere Gelegenheit, die Schönheit und Vielfalt der Wildnis zu erfahren. Das ermöglicht seinen abenteuerlustigen Gästen jetzt das Ruckomechi Camp im Mana Pools Nationalpark im Norden des Landes. Von einem Deck aus, das vollständig und hochwertig ausgestattet ist, lassen sich die Natur und die Tierwelt Zimbabwes entdecken. Erfahrene Wärter sorgen für die Sicherheit der Gäste, die eine Nacht von Angesicht zu Angesicht mit Elefanten und Büffeln, Löwen, Antilopen und vielen weiteren Tierarten verbringen.

Luxuslodges im Einklang mit der Natu

Die insgesamt sieben Lodges von Wilderness Safaris in Zimbabwe und Sambia bieten seinen Gästen eine Unterkunft auf höchstem Niveau. Die Lodges nehmen so wenig Einfluss wie möglich auf die Natur, keine der exklusiven Anlagen hat mehr als zwölf Zimmer bzw. Zelte, es herrscht zudem strenges Jagdverbot. Auf Projekte für Bildung, Ernährung und Tierschutz sowie auf die Inte­gration der einheimischen Bevöl­kerung wird großer Wert gelegt.

Das Land der Flüsse und Wasserfälle

Besonders an Sambia ist seine geografische Lage. Im Süden an Zimbabwe angrenzend, liegt das Land im Wesentlichen auf einem gewaltigen Plateau, rund 3000 Meter über dem Meeresspiegel. Im Grenzgebiet zwischen Sambia und Zimbabwe befindet sich zudem einer der größten Wasserfälle der Welt, die Victoria Falls. Mit dem Zambezi an der Grenze zu Zimbabwe, dem Kafue und dem Luangwa kann Sambia zudem mit drei  atemberaubend schönen Flüssen aufwarten. Besucher werden die Panoramen Sambias und die durch Tierherden geprägten Landschaften, die beispielsweise bei einer Ballonfahrt erblickt werden, wohl nie mehr vergessen.

Panoramen der Flora und Fauna

Zu jeder Seite von Land umschlossen, liegt Zimbabwe zwischen zwei großen Flüssen, dem Zambezi an der nördlichen Landesgrenze zu Sambia, während im Süden der Limpopo zwischen Zimbabwe und Südafrika fließt. Und dazwischen: eine Vielzahl an unterschiedlichen Panoramen aus unberührter Natur und Granitbergen, Wäldern, Flüssen und Tierherden. Besucher Zimbabwes dürfen sich hier auf faszinierende Erlebnisse freuen: das Beobachten von Elefantenherden an Wasserlöchern, Bungeejumping an den Victoria Falls, Safari-Touren durch die Landschaften Zimbabwes und Kanu-Touren auf dem Zambezi.

Über Wilderness Safaris

Wilderness Safaris ist ein Ökotourismus-Veranstalter, der sich auf die ganz besonderen Busch- und Tier-Erlebnisse in den vollkommen oder nahezu unberührten und sehr abgelegenen Gegenden Afrikas spezialisiert hat. Wilderness bietet seinen Gästen Zugang zu drei Millionen Hektar feinster und unverdorbener afrikanischer Flora und Fauna, und achtet gleichzeitig strengstens auf den Schutz der kostbaren und einzigartigen kulturellen und natürlichen Ressourcen unseres Planeten.

Wilderness Safaris leitet Lodges und Safaris in einigen der besten Wildlife-Locations und Reservaten Afrikas in neun verschiedenen Ländern: Botswana Kongo, Kenia, Namibia, Malawi, Südafrika, Sambia, Simbabwe und auf den Seychellen Artenschutz ist gleichermaßen wichtig für Mensch sowie Natur und Umwelt. Deshalb verfolgt Wilderness ganzheitliche Ziele. Teile davon sind das Programm „Kinder in der Wildnis“ wie auch der Wilderness Wildlife Trust. Beides hat maßgeblich dazu beigetragen, den ökobasierten Tourismus in Afrika positiv zu verändern.

Wilderness Safaris wichtigste Leistung bis heute ist, ein nachhaltiges Geschäftsmodell entwickelt zu haben, welches einerseits Jobs, Ausbildung, Karrieren, erweiterte Horizonte und Hoffnungen ermöglicht und gleichzeitig keinen Raubbau an der Natur und Tierwelt betreibt, sondern diese vielmehr schützt und damit zu einem nachhaltigen und besseren Leben für alle beiträgt.

Wilderness Safaris ist ein Teil der Wilderness Gruppe, einem Zusammenschluss von Ökotourismus-Unternehmen, Naturschutz- und Entwicklungshilfe-Gruppen, die sich gemeinsam darum bemühen, durch verantwortungsvollen Ökotourismus nachhaltigen Umweltschutz und ein dadurch verträgliches, gesundes Wachstum in Afrika zu erzielen.

Pressekontakt: daniel.m@schaffelhuber-communications.de

Weiterführende Links:
www.wilderness-safaris.com