04.06.2014 08:50 Vielseitige Ferienregion

Bergseen, Heuwagenfahrten und mehr: Der Sommer im Tannheimer Tal in Tirol

Bei einer Kutschenfahrt im Heuwagen entdecken Urlauber das Tannheimer Tal auf entspannte Art. © Andreas Kleiner

Beim Klettern im Tannheimer Tal sind Muskelkraft und Konzentration gefragt. © Tourismusverband Tannheimer Tal

Beim Drei-Hütten-Rennen im Tannheimer Tal haben Läufer knapp 13 Kilometer und 778 Höhenmeter zu bewältigen. © Tourismusverband Tannheimer Tal

Paragliden im Tannheimer Tal mit Blick auf Haldensee und Rote Flüh und Gimpel. © Tourismusverband Tannheimer Tal

Der Haldensee im Tannheimer Tal bietet sauberes Wasser und erfrischende Temperaturen. © Tourismusverband Tannheimer Tal

Von: Jessica Harazim

Heuduft und Hufgetrappel. In den Himmel schauen, den Sommer atmen und Gimpel sowie Rote Flüh an sich vorüberziehen lassen: Dieses besondere Naturerlebnis wird Gästen bei einer Heuwagenfahrt im Tannheimer Tal zuteil. Andreas Kleiner, Kutscher der Tiroler Ferienregion, freut sich über die Begeisterung, die seine außergewöhnliche Idee hervorruft. „Es war gar nicht so einfach, den 100 Jahre alten Heuwagen derart umzugestalten, dass er auf ein modernes Fahrwerk passt“, erklärt der geborene Tannheimer. Die Ausfahrten mit maximal zehn Personen finden täglich bei schönem Wetter statt und kosten 50 Euro pro Stunde. Sie sind ideal für besondere Anlässe wie Heiratsanträge und Jubiläen – oder ganz einfach zum Genießen. Infos unter www.tannheimertal.com oder www.kutschenfahrten-tannheim.at

Vertikales Vergnügen.Von einfachen Einseillängentouren bis hin zu anspruchsvollen alpinen Mehrseilrouten finden Hobbykletterer im Tannheimer Tal Strecken für jeden Geschmack und in allen Könnensstufen: Zwischen 40 Metern Wandhöhe auf die Läuferspitze (Schwierigkeitsgrad leicht bis schwer, 4 bis 8) und bis zu 700 Metern Wandhöhe (Schwierigkeitsgrad mittel bis sehr schwer, 6+ bis 9-) auf den Gimpel reicht die Auswahl. Nur für geübte Klettersteiggeher geeignet ist der Südsporn-Klettersteig auf die Köllenspitze mit 750 Metern Länge, 375 Metern Höhendifferenz und Schwierigkeitsgrad D. Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte, erlebt das Kletter-Feeling auch im Hochseilgarten Tannheimer Tal. Hier gibt es acht Parcours mit etwa 70 abwechslungsreichen Kletterelementen in bis zu 17 Metern Höhe. Der Preis beträgt 20 Euro für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren, Kinder bezahlen 16 Euro (www.kletterwald-tannheimertal.de). 

Berglauf mit Weitblick. Bereits zum 14. Mal starten Biker, Walker und Läufer am Sonntag, 27. Juli beim Drei-Hütten-Rennen im Tannheimer Tal. Die Route führt durch reizvolles Wandergebiet über die Krinnen- und Eden- bis zur Ödenalpe und bietet tolle Fernsicht auf Lechtaler und Ötztaler Alpen. Walker bewältigen 8,7 Kilometer und 734 Höhenmeter, Läufer kommen auf 12,7 Kilometer Strecke bei 778 Höhenmetern und Biker radeln insgesamt 15,2 Kilometer mit 858 Höhenmetern. Das Startgeld beträgt 16 Euro für Erwachsene undsechs Euro für Kinder. Auf die ersten drei Gewinner der Kategorie Biker und Läufer warten Pokalpreise, jeder Walker erhält eine Erinnerungsmedaille. Anmeldung und Infos unter www.drei-huetten-rennen.at

Luftiger Panoramaflug. Richtig abheben können im Tannheimer Tal alle, die sich auch ohne Boden unter den Füßen wohlfühlen: Der Tannheimer Hausberg Neunerköpfle offeriert beste Startbedingungen und eine ideale Thermik für lange Panoramaflüge hoch über dem Tal mit seinen Seen. Besonderer Service für Paraglider und Drachenflieger: Die Wetterstation auf dem Neunerköpfle liefert Interessierten stundenaktuelle Infos. Einfach eine SMS mit dem Inhalt „neunerköpfle" an die Handynummer +43 (676) 6 60 44 44 senden und schon erhält man den aktuellen Live-Windbericht direkt von der Flugschule Tannheimertal. Für Anfänger gibt’s Tandemflüge oder Grundkurse, Fortgeschrittene absolvieren Sonderpilotenkurse sowie Sicherheitstrainings, Nachschulungen, Überlandberechtigungen und Doppelsitzerausbildungen. Infos unter www.flugschule-tannheimertal.at

Ein Schwimmbecken voll Trinkwasser. Der Haldensee im Tannheimer Tal wird mehrmals pro Saison überprüft und jedes Jahr mit Güteklasse 1 – also Trinkwasserqualität – ausgezeichnet. Der auf 1.124 Metern hoch gelegene und 28 Meter tiefe Bergsee sorgt auch im schönsten Sommer für prickelnde Abkühlung, denn seine Temperatur liegt selten über 22 Grad. Wer’s gern wärmer hat, freut sich über den solarbeheizten Pool der „Wasserwelt Haldensee“, wo zudem Riesenrutsche, Liegeweise, Kinderbecken und Beach-Volleyballfeld für Abwechslung sorgen. Im zugehörigen Strandcafé können Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden. Weitere Möglichkeiten für Wasserratten in der Tiroler Ferienregion: das beheizte Felsenbad in Jungholz, der Moorweiher Floschen bei Schattwald sowie der Höfersee und der Vilsalpsee in Tannheim. Obwohl letzterer im gleichnamigen Naturschutzgebiet liegt, ist das Baden im Vilsalpsee erlaubt. Da er zu den schönsten Bergseen Tirols zählt, sind auch Wassertemperaturen von höchstens 17 Grad schnell vergessen.

Weitere Informationen sind erhältlich beim Tourismusverband Tannheimer Tal unter www.tannheimertal.com und +43 (5675) 62 20 0.

Pressekontakt: jessica.harazim@hermann-meier.de