13.12.2012 08:00 Skizirkus

Auf Bierfassbrettern den Berg hinunter - in Lenggries wird der Weltmeister gesucht

Bild 1: Balance verloren! © Norman

Bild 2: Das Skigebiet Brauneck in Lenggries © Norman

Bild 3: Voller Einsatz beim Skirennen © Norman

Von: Kunz und Partner PR - 3 Bilder

Eigentlich braucht man nur drei Nationen – schon hat man eine Weltmeisterschaft. Die der Fassdauben-Fahrer findet am Sonntag, 27. Januar, im oberbayerischen Lenggries statt. Bereits zum vierten Mal treffen sich Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien, schnallen Bierfassbretter unter die Winterschuhe und kämpfen auf dem Prototypen des modernen Alpin-Ski um Sieg und Ehre. Wer antreten möchte, zahlt sieben Euro und bekommt rustikale Leih-Fassdauben gestellt. Die komplette Zwei-Tages-Gaudi in und ums Festgelände am Jaudenhang kostet mit Brauneck-Skipass am Samstag, Hütten-Rallye, Brotzeit, Freibier, Partys und vielem mehr 55 Euro, die Übernachtung in Lenggries gibt’s ab 27 Euro.

 

Feierlicher Beginn der Weltmeisterschaft, zu der rund 300 Athleten und gut 2000 Zuschauer erwartet werden, ist am Sonntag um 11.30 Uhr mit dem Einmarsch der Nationen. Um 12 Uhr starten die ersten 20 Fahrer im KO-System, drei Stunden später ist Siegerehrung. „Wir brauchen keine komplizierte Zeitmessung, der Schnellste gewinnt ganz einfach“, erklärt Katharina Pentz vom Hofbräuhaus Traunstein, die das Rennen organisiert. „Wichtig ist nur, dass alle mit denselben Fassdauben fahren, damit es gerecht zugeht.“ Die Bretter sind ca. einen Meter lang, 15 Zentimeter breit, vier Zentimeter dick, leicht gebogen und werden mit Lederriemen an den Winterschuh befestigt – genau so, wie es die Pioniere zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts taten. Opas Oldtimer-Ski sind natürlich frisch gewachst, haben aber weder Kanten noch Taillierung und sind daher nur schwer zu steuern oder bremsen.

Während die Athleten jede Menge Geschicklichkeit an den Tag legen müssen, können sich die Zuschauer auf so manchen Balanceakt mit unfreiwilliger Situationskomik freuen. Vor allem die Buckel-Schikanen am Jaudenhang, der eigentlich nur ein kleiner Übungshügel ist, haben es in sich. Übrigens: Als Wettkampf-Outfit im Fassdauben-Sport hat der hautenge Rennanzug offenbar keine Chance, zurzeit setzt sich die Krachlederne über langer Unterhose durch. Trendsetter sind Vereine und Burschenschaften, die regelmäßig auf Oldtimer-Skiern trainieren und zu den klaren Favoriten der WM gehören.

Weil die Fassdaubenfahrer und ihre Fans auch beim Sport auf Spaß setzen, wird schon vor der Weltmeisterschaft am Samstag gefeiert. Höhepunkt tagsüber ist die Hütten-Rallye im Skigebiet Brauneck, das für seine vielfältigen Einkehrmöglichkeiten bekannt ist. An diversen Stationen sind Schnitzeljagd-Aufgaben zu lösen, spätestens bis zur Party am Abend im Festzelt stehen die Gewinner fest.

 

Weitere Infos:

Gästeinformation Lenggries, Rathausplatz 2, 83661 Lenggries,

Tel.: 08042-5008 800, Fax: 08042-5008 801, info@remove-this.lenggries.de, www.lenggries.de


Über Lenggries:

Der Urlaubsort Lenggries erstreckt sich rund 60 Kilometer südlich von München im idyllischen Vorkarwendel. Skilegenden wie Martina und Andreas Ertl, Michaela, Hilde und Annemarie Gerg sind hier groß geworden – und schätzen ihren Hausberg nach wie vor. Schließlich ist das Brauneck (1556 m) mit seinen gepflegten Pisten und urigen Hütten eines der schönsten Skigebiete Bayerns. Wer hier Schnee-Spaß in entspannter Atmosphäre genießen möchte, kann günstige Pauschalen nutzen: Eine Urlaubswoche inklusive 6-Tages-Skipass gibt’s schon ab 248 Euro pro Person im Gästehaus mit Frühstück.

 

 

 

Pressekontakt: office@kunz-pr.com