09.07.2012 07:55 Zöpfe flechten auf der Alm

Altenmarkt-Zauchensee: Kreativ- und Abenteuer-Wochen eröffnen von 19. bis 31. August neue Urlaubswelten inmitten des Salzburger Landes

Foto1-2: Angelika Jakob, Foto 3: Altenmarkt-Zauchensee

Von: Judith Kunz - 3 Bilder

Französisch, holländisch oder zur Abwechslung mal eine Fischgräte? Was kompliziert aussieht, ist oft nur eine Frage der Technik. Urlauber können jetzt die Gelegenheit beim Schopf packen und sich auf der urigen Moosalm in die Geheimnisse der Flechtkunst einweisen lassen – und gleichzeitig über die Haare hinweg einen herrlichen Blick auf die Hohen Tauern genießen.

Vom 19. bis 31. August eröffnet Altenmarkt-Zauchensee mit zahlreichen Angeboten neue Urlaubswelten. Die Palette der Kreativ- und Abenteuerwochen reicht von Zöpfeflechten über Jodeln und Skulpturenbau bis hin zu Höhlenwanderungen und Kletterkursen inmitten des Salzburger Landes.

„Die Gäste interessieren sich zunehmend fürs wahre Leben und Tradition liegt sowieso im Trend“, sagt Klaudia Zortea, die Geschäftsführerin von Altenmarkt-Zauchensee Tourismus. Für die Flechtkurse hat sie Pia Dertnig (21) gewonnen, die bereits als jüngste Friseurmeisterin Österreichs Furore machte und mit dem Altenmarkter Haarzopf groß geworden ist.

Zwar fehlen den meisten heute die natürlichen Voraussetzungen für die traditionelle Frisur mit Dutt im Nacken und zwei mit fünf Strängen geflochtenen Zöpfen, die als Kranz um den Kopf gelegt werden, denn „kaum einer hat noch Haare bis zum Hintern“. Aber zum Glück gibt’s künstliche Haarteile, die geschickt eingesetzt werden können.

„Wunderschöne Frisuren lassen sich auch schon mit schulterlangem Haar zaubern“, sagt die Spezialistin. Sie zeigt auf der Moosalm nicht nur, wie’s geht – sondern berät auch typ- und anlassgerecht. So empfiehlt sie bei feinen Haaren eher den holländischen Zopf, der Volumen zaubert. Fürs Biergarten-Dirndl hat sie schlichte Varianten in petto, die hübsch aussehen, aber nicht länger als eine halbe Stunde vorm Spiegel erfordern.

Wer mag, fährt mit dem Bus nach oben zur Moosalm – oder quartiert sich gleich auf der benachbarten Reitlehenalm ein und wandert zum Kursbeginn ein Stückchen hinunter. „In dieser Bilderbuchidylle geht vielen das Herz auf“, weiß Klaudia Zortea. Sie ist nicht nur stolz auf die besonderen Orte, an denen die Kurse stattfinden, sondern auch auf die hervorragenden Angebote selbst.

„Von der Stimmtherapie bis zum Skulpturenbau in der Kreativsparte oder von der Höhlenwanderung bis zum Kletterkurs in der Abenteuersparte – immer sind die Kursleiter ausgewiesene Experten“, betont sie. Selbstverständlich gibt’s maßgeschneiderte Angebote für Erwachsene ebenso wie für Kinder und Jugendliche.

Halbtageskurse für Erwachsene kosten 24 Euro, wer an einem Tag verschiedenes ausprobieren möchte, zahlt 54 Euro. Pauschal-Tipp: Sechs Übernachtungen mit genussvollem Kreativ-Frühstück inklusive vier Tage Kreativ-Kurs gibt’s bereits ab 275 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Über Altenmarkt-Zauchensee
Altenmarkt-Zauchensee ist ein doppeltes Ferien-Paradies inmitten des Salzburger Landes – mit genussvoller Entspannung und hochalpinen Herausforderungen, mit Gemütlichkeit und Style, mit Tradition und Moderne, die hier Hand in Hand gehen.

Dabei hat das Hoteldorf Zauchensee, das sich auf 1350 Metern in die Bergwelt schmiegt und seit drei Jahrzehnten Weltcup-Ort im alpinen Skizirkus ist, nur 51 Einwohner. In Altenmarkt dagegen, das unten auf 842 Metern im Tal liegt, sind es 3721.

Weitere Informationen
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Sportplatzstr. 486, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee,
Tel.: +43 (0) 6452 / 5511, Fax: +43 (0) 6452 / 6066,
info@remove-this.altenmarkt-zauchensee.at

www.altenmarkt-zauchensee.at

www.zauchensee.at