02.04.2014 08:10 Familientörn

Abenteuer für Groß und Klein: Segeln auf dem Ijsselmeer

Reisen Kletterpartie

Die kurze Anreise und das Segelrevier auf dem Ijsselmeer bieten hervorragende Bedingungen für Familien mit Kindern. © elan sportreisen

Von: elan sportreisen

Wer sich über Ostern oder Pfingsten Seeluft um die Nase wehen lassen will, kann beim Kölner Veranstalter elan sportreisen ein spannendes Segel-Abenteuer mit der ganzen Familie auf dem Ijsselmeer erleben. Die kurze Anreise und das Segelrevier auf dem Ijsselmeer bieten hervorragende Bedingungen für Familien mit Kindern. Die über 100 Jahre alten Plattbodenschiffe, ehemalige Frachtschiffe aus Stahl, verfügen über mehr und größere Kabinen als herkömmliche Fahrtenyachten. Auch über und unter Deck gibt es mehr Platz, so dass man sich im gemütlichen Tagesraum mit Heizung auch bei kühlerem Wetter aufhalten kann.

Die Skipper auf dem Schiff sind ausgebildete, erfahrene Seeleute und bringen Kindern und großen Urlaubern das Segeln spielerisch bei. Die Kids sind aktiv dabei, wenn Segel gehisst, Schwerter gekurbelt und Manöver gefahren werden. Ein spannendes Erlebnis ist eine kleine Kletterpartie in den Klüverbaum oder z.B. ein Piratentag an Bord. An Land locken breite Sandstrände wie auf Terschelling, kleine Radausflüge und manchmal auch eine Inline-Tour.

Der Törn führt vom charmanten Enkhuizen aus südlich zu den gemütlichen Hafenstädtchen des Markermeeres (Hoorn, Edam oder Volendam). Oder es geht nordwärts in Richtung Wattenmeer mit den friesischen Inseln Texel, Vlieland und Terschelling. Die Crew hat die Wahl.

Termine

Die Törns starten bereits zu den Osterferien am 12. April und können bis Ende Oktober gebucht werden. 6 Tage kosten pro Erwachsenen ab 398,00 Euro, Kinder ab 278,00 bis 348,00, gestaffelt nach Alter. Auch in den Pfingstferien vom 7.-13.6. und vom 14.-20.6.2014 wird der Familientörn zum gleichen Preis angeboten.

Teilnehmer mind. 12, max. 30 Personen.

Buchung und Infos bei

elan sportreisen
Wöhlerstraße 35
Tel. 50823 Köln

info@elan-sportreisen.de
Tel.: +49 - (0)221 – 67 777 477

Detaillierte Infos zu Schiff und Route:

Das Schiff
Die bewegte Vergangenheit der Nooit Volmaeckt ist typisch für viele Plattbodenschiffe. 1893 in Zaltbommel als Theodora vom Stapel gelaufen, segelte sie bis 1954 Fracht in den Niederlanden. Die Zeit der Motorfahrt war schon längst gekommen, die Segel verschwanden und ein Motor übernahm den Antrieb. Viele Häuser in Utrecht wurden mit dem Zement gebaut, den das Schiff bis 1969 transportierte. Langsam aber sicher entdeckten viele Menschen wieder die Faszination des Segelns und die Charterfahrt gewann zunehmend an Bedeutung. 1969 wurde das Schiff wieder aufgeriggt und stach unter dem neuen Namen Nooit Volmaeckt (was soviel heißt wie »Die Unvollendete«) in See. Der Name ist gleichzeitig Philosophie.

Die Eigner Len Pool und Elke Kühnemann sind laufend um den ausgezeichneten Zustand des Schiffes bemüht. Der gemütliche Tagesraum ist mit heller Eiche ausgebaut. Die angrenzende Küche mit Herd und Backofen ermöglicht die Zubereitung von Mahlzeiten auch für größere Gruppen. Alle Schlafräume bieten genügend Platz, eine Waschgelegenheit (nicht bei allen Schiffen), werden zentral beheizt und sind hell und luftig. Den Gästen stehen außerdem zwei Duschen und WCs zur Verfügung. Zentraler und geschützter Mittelpunkt des Schiffes ist die geräumige Plicht. Stabilität, ruhiges und schnelles Segeln prägen den Charakter des Schiffes. Auch sportliche Segler/innen kommen auf ihre Kosten. Ob Flieger oder Affe, Klüver oder Wassersegel – alle seglerischen Möglichkeiten um auch noch den letzten halben Knoten heraus zu holen, sind gegeben.

Das Revier

Das Ijsselmeer im Norden der Niederlande teilt sich in das südliche Ijsselmeer, das sogenannte Markermeer und den nördlichen Teil. Schon bei der Anreise über den Damm von Lelystad nach Enkhuizen fühlt man sich wie auf See. Rund ums Ijsselmeer locken viele kleine Städtchen, z.B. Medemblick, Stavoren, Edam, Hoorn. Jede hat ihren eigenen Reiz.

Die friesischen Inseln Texel, Vlieland und Terschelling werden häufig angesteuert. Dazu muss am Abschlussdeich zwischen Den Over und Harlingen geschleust werden. Unterschätzt werden oft die vielen Kanäle, die rund ums Ijsselmeer durchs Land führen, die für Plattbodenschiffe aber kein Hindernis darstellen.

Die Anreise

Enkhuizen erreicht man bequem via Amsterdam mit der Bahn (kann mit gebucht werden). Der Bahnhof befindet sich in Hafennähe. Für den Gepäcktransport stehen Handwagen zur Verfügung. Auch mit dem PKW ist das IJsselmeer gut erreichbar. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden.
Einschiffung: Samstag, 11-13 Uhr, Auslaufen ca. 15-16 Uhr
Ausschiffung: Freitag, ca. 15-16 Uhr

 

 

 

 

Weiterführende Links:
www.elan-sportreisen.de