19.10.2014 08:45 Condor Direktflug

Ab Juni 2015 direkt in das historische Herz der USA nach Neuengland: Providence, Rhode Island

Water Fire Festival in Providence, Rhode Island

Besonders in den Sommermonaten während des alljährlichen WaterFire Festival lohnt ein Besuch. Water Fire Festival in Providence, Rhode Island © Providence Warwick Convention & Visitors Bureau

Rhode Island Statehouse

Rhode Island Statehouse © Providence Warwick Convention & Visitors Bureau

Die Skyline von Providence

Die Skyline von Providence © Providence Warwick CVB

Federal Hill in Providence, Rhode Island

Federal Hill in Providence, Rhode Island © Nicholas Millard, PCVB

Von: GFDK - Redaktion

Ab Juni 2015 wird es noch einfacher sein, von Deutschland aus direkt nach Neuengland an die Ostküste der USA zu reisen. Dann nämlich fliegt Condor jeden Montag und Donnerstag ab Frankfurt nonstop nach Providence im US-Bundesstaat Rhode Island, der mit einer vielfältigen Mischung aus historischem Charme und wundervollen Naturerlebnissen beeindruckt.

Urlaub in den USA

Die Hauptstadt des kleinsten Bundesstaates der Vereinigten Staaten eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt zu einer Reise durch Neuengland. Die Metropole Boston liegt mit weniger als einer Stunde Fahrzeit in bequemer Reichweite und die berühmten Leuchttürme, weißen Sandstrände und anderen Sehenswürdigkeiten der Region sind ebenfalls ganz einfach zu erreichen.

Auch Providence selbst ist ein Highlight, das Reisende nicht verpassen sollten. Die Stadt besitzt lebendige und vielfältige Stadtviertel, hat hervorragende Hotels und verfügt über eine abwechslungsreiche Kunstszene. Besonders in den Sommermonaten während des alljährlichen WaterFire Festival lohnt ein Besuch.

Dann werden von Sonnenuntergang bis Mitternacht auf den drei Flüssen der Innenstadt Leuchtfeuer entzündet, die die Straßen und Brücken der Stadt in ein stimmungsvolles Licht tauchen. Zudem ist Providence ein facettenreiches Reiseziel für Feinschmecker.

Die Institution des amerikanischen Diners mit den typischen Burgern, Pfannkuchen und Pies wurde hier im Jahr 1872 geboren. Und auch bei Liebhabern der gehobenen Küche genießt Providence einen ausgezeichneten Ruf. Besonders der Stadtteil Federal Hill mit seinem italienischen Flair und den vielen Restaurants, Bäckereien und Märkten lockt Genießer und Gourmets aus aller Welt an.

Urlaub an der Ostküste

Seit Neuestem kann man Providence auch bei einem selbst geführten Rundgang kennen lernen und entdecken. Die Tour "Providence Walks: The East Side" führt zu 17 historischen Sehenswürdigkeiten und konzentriert sich auf das reichhaltige kulturelle Erbe der Stadt, die im Jahr 1636 gegründet wurde.

Die Tour führt durch die ältesten Viertel und beinhaltet das Rhode Island State House, eines der größten Regierungsgebäude der USA, ebenso wie die First Baptist Church, die älteste Baptistengemeinde des Landes. Die herrschaftlichen Villen entlang der Benefit Street sind ein weiterer Höhepunkt, genau wie das Rhode Island School of Design Museum, das eine der besten Kunstsammlungen der Vereinigten Staaten beherbergt.

Dank der sehr gut erhaltenen historischen Architektur haben sich in der East Side auch erstklassige Galerien, angesagte Restaurants und trendige Geschäfte angesiedelt, welche die lebendige und zeitgemäße Atmosphäre von Rhode Island reflektieren.