Wir lieben Reisen, weil sie unseren Horizont erweitern

23.04.2019 Urlaub auf Curacao

GFDK - Reisen und Urlaub

Spannende Tauchkurse, Begegnungen mit faszinierenden Tieren oder abenteuerliche Tagesausflüge: Curaçao hat auch für kleine Besucher jede Menge Abwechslung zu bieten. Durch die Infrastruktur auf europäischem Niveau und die familienfreundliche Kultur der Einheimischen ist ein Urlaub auch mit den Kleinsten ein wahres Kinderspiel.

Ein Besuch im Children’s Museum
Das Children’s Museum in Willemstad ist ein Ort, an dem Kinder ihre verborgenen Talente entdecken und rundherum Spaß haben können. Das Kindermuseum bringt bedeutungsvolle Lernerfahrungen und ermöglicht viele verschiedene Entdeckungstouren.

Ob Erkundungen im weitläufigen Garten, Camping im Wald oder künstlerisches Austoben im Kreativ-Labor – alle Angebote im Children’s Museum haben außerdem einen ganz eigenen Curacao-Touch.

Curaçaos außergewöhnliche Tierwelt
Flamingos, Papageien und Wasserschildkröten: Curaçao bietet nicht nur eine einzigartige Flora, sondern ebenso eine faszinierende Tierwelt. Spannende Abenteuertouren, Wanderungen im Christoffel-Nationalpark oder Begegnungen mit exotischen Vögeln.

Auf der karibischen Insel gibt es viele Möglichkeiten, mit einer Natur in Kontakt zu kommen, die doch ganz anders ist als Zuhause. Auf Curaçao gibt es zudem keine giftigen oder gefährlichen Tiere, so dass man sich um die kleinsten Entdecker keine Sorgen machen muss. 

Kindertauchen im azurblauen karibischen Meer
Curaçaos Unterwasserwelt beeindruckt nicht nur erwachsene Urlauber – auch Kinder können bereits im flachen Wasser und ohne weit hinaus zu schwimmen die vielseitige Unterwasserwelt entdecken. Außerdem bieten verschiedene Tauchschulen erste spielerische Taucherfahrungen für Kinder an. 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

23.04.2019 ein Outdoor-Paradies auf Ostgrönland

GFDK - Reisen und Urlaub

Ostgrönland ist arktische Wildnis im Urzustand. In den wenigen Siedlungen nahe des nördlichen Polarkreises bestimmt der Rhythmus der Natur den Alltag, die Inuit leben noch immer größtenteils von der Jagd. So auch in Tasiilaq, „Hauptstadt“ Ostgrönlands.

Die 2.000-Einwohner-Gemeinde am Kong Oscars Havn, einem gut acht Kilometer langen Fjord im Süden der Ammassalik-Insel, erreicht man nur über den Luft- oder Seeweg. Im Winter verirren sich kaum Besucher in das verschneite Städtchen.

Im Frühjahr erwacht Tasiilaq jedoch zum Leben und bietet Aktivreisenden ein Outdoor-Paradies fernab des Massentourismus. 

Auf einem Hügel südlich von Tasiilaq steht das „Rote Haus“ von Robert Peroni. Der farbenfrohe Holzbau ist Gästehaus und Treffpunkt für Einheimische zugleich. Wer dort eincheckt, hat die Wahl zwischen komfortablem Hotelbett oder gemütlichem Mehrbettzimmer in einer Lodge.

Der Südtiroler Extrembergsportler Peroni durchquerte 1983 als Erster das 1.400 Kilometer breite grönländische Inlandeis im äußersten Norden und beschloss, sich nach dieser Expedition in Ostgrönland niederzulassen.

Inspiriert vom Denken der Inuit kam er auf die Idee, mit seinen Nachbarn eine neue Form des Erlebens und Reisens in der Region zu etablieren. Dazu allerdings brauchte es das touristische Know-how seines Freunds Manfred Häupl, Inhaber von Hauser Exkursionen.

Vor 25 Jahren legten Häupl und Peroni die Grundlagen dafür, dass sich der Osten Grönlands nachhaltiger entwickeln konnte als der schon damals stark vom Kreuzfahrt- und Tagestourismus gezeichnete Süden und Westen.

Eine Konferenz mit den Inuit ging der Frage nach, wie sich die Region nach den Bedürfnissen ihrer Bewohner touristisch entwickeln kann.

Statt mit Consulting-Ideen, Business-Plan oder Marketing-Offensive trat Häupl mit folgendem Versprechen an: „Wir werden uns ausschließlich nach den Wünschen und Regeln der Inuit richten – und das bedingungslos“ Es wurde bis heute nicht gebrochen.

Hotelburgen oder andere zivilisatorische Auswüchse sucht man in Tasiilaq immer noch vergeblich. Dennoch profitiert die Region stark vom Tourismus. Als deutscher Marktführer vor Ort bietet Hauser Exkursionen aktuell vier Reisen dorthin an.

Auch Robert Peronis „Rotes Haus“, von Hauser mitfinanziert, prägt das Leben der Inuit in Tasiilaq nachhaltig. „Der Tourismus in Ostgrönland ist unsere größte Chance auf eine positive Zukunft“, weiß Tobias, der seit vielen Jahren in Peronis Hotel arbeitet.

„Das ‚Rote Haus" gewährt uns ein Weiterleben nach unseren uralten Vorstellungen und Traditionen. Wir brauchen den Tourismus, aber wir sind auch Jäger und wollen Jäger bleiben. Das hat Robert verstanden.“ Die rund 70 einheimischen Mitarbeiter haben durch den Südtiroler ein sicheres Einkommen gefunden.

Auch dem Umweltschutz hat sich Peroni in seiner Wahlheimat verschrieben. Statt der oft günstigeren und effizienteren Motorschlitten greift er bei seinen Touren auf die klassischen Hundeschlitten zurück – zum Wohl von Tier und Natur.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

23.04.2019 Erst Citytrip, dann Segeltörn

GFDK - Reisen und Urlaub

„Segel setzen, Leinen los“ heißt es auf Wunsch für alle schiffsaffinen Gäste des Hotel Cort in Palma/Mallorca. Das Vier-Sterne-Superior-Haus liegt inmitten des historischen Zentrums der Balearen-Hauptstadt und damit nur wenige Fußminuten entfernt vom Hafen.

Als Kontrastprogramm zu Sightseeing und Shopping vermittelt das Designhotel vor beziehungsweise nach dem Citytrip Segeltouren bei Cruesa Mallorca Yacht Charter. Mit oder ohne Skipper entdecken Urlauber per Boot entlegene Buchten oder einsame Strände rund um die Insel.

Eine Übernachtung im Cort kostet im DZ inkl. Frühstück ab 104 €/Pers. Die Segelyacht für bis zu acht Personen ist für Hausgäste im April je nach Größe ab 1.240 € (Mai ab 1.640 €) pro Woche buchbar, für einen Skipper kommen noch rund 200 € pro Tag hinzu.

Wer nur vom Land aus Schiffe beobachten möchte, hat dazu bei verschiedenen Veranstaltungen für Bootsliebhaber in Palma die Gelegenheit.

Maritimes Flair erwartet die Segler bereits im Hotel Cort: Die Farben der Insel und des Meeres spiegeln sich in Textilien und Dekoration wider, alte Seekarten zieren die Wände. Mit Deko-Surfbrett und eigener Sonnenterrasse sorgt die Suite „Private Terrace“ für Strandfeeling, ebenso wie die exklusive und stylische Dachterrasse mit Splash Pool.

Die zum Hotel gehörende „Raw Bar“ und das Restaurant servieren frischen Fisch direkt vom Markt. Austern, Thunfisch-Tataki und das schon legendäre Ceviche locken nicht nur Übernachtungsgäste, sondern auch Einheimische.

Gäste des Cort stechen vom exklusiven Hafenabschnitt Marina La Lonja in Palma mit einem der Segelboote oder Katamarane aus der Flotte von Cruesa Mallorca Yacht Charter in See.

Dabei entdecken Segler – mit oder ohne Skipper – die schönsten Strände und einsame Buchten, niedliche Fischerdörfer und lebhafte Küstenorte rund um die Insel. Das mehrsprachige Personal des Familienunternehmens, seit über 40 Jahren in Palma, steht stets als Ansprechpartner bereit.

Veranstaltungstipps: Reizvoll ist es auch, das Treiben im Hafen der Mittelmeer-Metropole vom Land aus beim „boat spotting“ zu beobachten. Zum Jubiläum der „Regatta Princesa Sofia“, die von 29. März bis 6. April 2019 zum 50. Mal vor der mallorquinischen Küste stattfindet, rechnen die Veranstalter mit mehr als 500 Teilnehmern aus 50 Nationen.

Von 27. April bis 1. Mai steht die Stadt auch bei der „International Boat Show Palma“ wieder ganz im Zeichen des Segelns. Luxuriöse Yachten oder spartanische Jollen sind für Fachbesucher wie Städtereisende schön anzusehen. Die Messe richtet sich außerdem an Angler, Taucher und andere Wassersportler.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

 

 

 

mehr

19.04.2019 Ein fleißiger Osterhase in Bayern

GFDK - Reisen und Urlaub

Eine wilde Ostereierjagd und Hunderte Pferde in der Altstadt: Traditionelle und doch ungewöhnliche Ostertage verbringen Familien im Bayerischen Wald. In Bodenmais beispielsweise hält die Glasmanufaktur Joska fragile Überraschungen für suchfreudige Kinder bereit, den Nachbarort Regen durchquert ein feierlicher Paraderitt anlässlich des hohen Christenfests. Passende Unterkunft ist der Bodenmaiser Hof.

Dank Indoor-Spielplatz, Kids-Schokomassage und professioneller Kinderbetreuung sind die Kleinsten beschäftigt, während Eltern im 1.000 Quadratmeter großen RundaiSPA des 4-Sterne-Superior-Hotels relaxen. Das FamilienOsterZeit-Arrangement enthält 5 Nächte mit Rundum-Verwöhnpension und kostet ab 475 €/Erw. im DZ, ein Kind bis 12 Jahre ist frei.

Eiersuche. Von seiner spendablen Seite zeigt sich der Osterhase im Joska Glasparadies in Bodenmais: An beiden Feiertagen versteckt er um 11.30 und 14.30 Uhr jeweils 3.000 gläserne und 3.000 Schoko-Eier. Alle Kinder bis zehn Jahre sind dann zur großen Eiersuche eingeladen.

1960 als Ein-Mann-Betrieb an der niederbayerischen Glasstraße gegründet, bietet die Manufaktur heute auf 70.000 Quadratmetern eine Glasbläserei, Ausstellungs- und Verkaufsräume, einen Abenteuerspielplatz, ein Restaurant und vieles mehr.

Pferdeschau. Im benachbarten Regen findet mit dem Osterritt eine der traditionellsten Brauchtumsveranstaltungen im Bayerischen Wald statt. Am Ostermontag putzen Pferdeliebhaber ihre Rösser und sich selbst heraus, um vom Stadtpfarrer gesegnet zu werden.

Seit 62 Jahren organisiert die Katholische Landjugend den Ritt, der von vielen Tausend Zuschauern bejubelt wird. Der „Große Ostertanz“ am Abend rundet die Veranstaltung ab.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

19.04.2019 Gesamturteil Ausgezeichnet

GFDK - Reisen und Urlaub

„Hier stimmt von A wie Ankunft bis Z wie zurück einfach alles“, schwärmt ein Urlauber vom Lani’s Suites Deluxe auf Lanzarote in seiner Online-Bewertung auf dem Buchungsportal TripAdvisor.

Dem pflichten die User mit dem Gesamturteil „Ausgezeichnet“ bei – und verhelfen dem Boutiquehotel im Südosten der Kanareninsel so zu Platz 1 bei den „Travellers’ Choice Awards 2019“ in der Kategorie „Romantik-Hotels weltweit“.

Das Adults Only Hotel bei Puerto del Carmen liegt rund acht Kilometer vom internationalen Flughafen von Lanzarotes Hauptstadt Arrecife entfernt. Jede der 25 exklusiven Suiten verfügt über Meerblick mit eigener Terrasse oder Balkon, zudem haben Gäste direkten Zugang zu zwei Sandstränden.

Das Angebot komplettieren ein Beauty- und Wellnesszentrum sowie ein Gourmetrestaurant. Die seit 2002 verliehenen „Travellers’ Choice Awards“ gründen auf den Meinungen der TripAdvisor-Community mit insgesamt rund 661 Millionen Bewertungen.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

19.04.2019 der ideale Zeitpunkt für einen Kurztrip

GFDK - Reisen und Urlaub

Die Osterfeiertage sind der ideale Zeitpunkt für einen Kurztrip. Immer beliebter sind dabei Städtereisen. Das gilt natürlich nicht nur zu Ostern. Mit welchen Maßnahmen Städte die Touristen anlocken und welche Nachteile der Massentourismus in beliebten Städten hat, erklärt Prof. Dr. Philip Griesser, Studienleiter Hotel- und Tourismusmanagement an der SRH Fernhochschule – The Mobile University.

Städte wie Berlin, München, Paris, Barcelona, Rom oder Prag beeindrucken jedes Jahr mit steigenden Übernachtungs- und Besucherzahlen.

„Die Erfolgsformel dafür besteht aus einem Mix aus kulturhistorischen Attraktionen, modernem Stadt- und Shoppingvergnügen sowie erlebnisorientierten Mega-Events, Musicals und kulinarischen Angeboten“, erklärt Prof. Griesser.

Jedoch sind neben positiven ökonomischen Effekten, auch die negativen Folgen des erfolgreichen Städtetourismus nicht zu vernachlässigen. Zu den negativen Punkten zählen unter anderem Umweltbelastungen, Lärm und lange Schlangen bei den Sehenswürdigkeiten.

„Ein weiterer kritischer Aspekt ist der sogenannte Akkulturationseffekt. Darunter versteht man in diesem Zusammenhang die mangelnde Bereitschaft der Touristen – zumeist auch ausgelöst durch Unwissenheit – hinsichtlich eines kulturellen Anpassungsprozesses.

Ein Beispiel dafür ist Palma de Mallorca. Dort hat die Stadt mit dem Massentourismus und den exzessiven Partyverhalten der Touristen zu kämpfen, denn dabei fehlt jegliche Anpassung an die mallorquinische Kultur“, weiß der Tourismusexperte.

Ein Beispiel für ein touristisches Städtereiseziel, welches in allen Bereichen hingegen eine pulsierende, kulturell regionale Lebensfreude wiederspiegelt und wo die Akkulturation gelingt, ist die slowenische Hauptstadt Ljubljana. Diese hat sich in nur wenigen Jahren zu einer emotional inspirierenden Destination entwickelt.

Neben Faktoren wie etwa dem Anbieten von kostenlosen WLAN Spots in der Stadt, einer ganzheitlich aufgestellten Social Media Vermarktung und kulturhistorischen Attraktionen, wird insbesondere ein authentisch pulsierendes Leben nach außen getragen.

„Dieses Lebensgefühl trifft dabei genau den „Nerv“ der Touristen. Denn immer mehr Gäste fühlen sich über den Aspekt des positiven Lebensstils im Sinne von Wohlfühlen, Entschleunigung, Komfort und Vitalität angesprochen.

Nach aktuellen Studien geben bereits über die Hälfte aller Reisenden an, dass das Gefühl des „Glücklichseins“ eines der Hauptmotive im Urlaub ist,“ so Prof. Griesser. Ein entscheidendes Moment für die Entwicklung von Lebensfreude ist die Möglichkeit, offen und spontan zu sein:

Dies wird in Sloweniens Hauptstadt gelebt und resultiert in Leichtigkeit und Unbeschwertheit während des Aufenthalts.

„Das gesamte Zentrum verbindet in einzigartiger Weise eine spezielle Lebensfreude, welche durch gemeinsame Aktivitäten wie etwa dem entspannten Verweilen in den unzähligen gastronomischen Einrichtungen im Zentrum der Stadt, oder dem Flanieren entlang des Flusses Ljubljanica gelebt wird:

So entsteht diese so positive Stimmung, welche das Gefühl von `Glücklichsein` zum Ausdruck bringt,“ weiß der Tourismusexperte.

Seine Empfehlung: „Wer für den Osterurlaub noch nach einem passenden Ziel sucht, sollte fernab der großen Touristenstädten nach einer entspannten und inspirierenden Alternative zum Beispiel mit mediterranem Flair schauen.“

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

18.04.2019 Geführte Wander- und Radtouren

GFDK - Reisen und Urlaub

Die warme Jahreszeit heißt Schenna auf besondere Weise willkommen: Im Rahmen des „Meraner Frühling 2019“ (bis 2. Juni) öffnen zum Beispiel einige Privatgärten der Südtiroler Gemeinde ihre Pforten für Besucher.

Unter der fachkundigen Begleitung einer Landschaftsarchitektin erhalten Interessierte wertvolle Einblicke und erfahren Tipps zu Gartengestaltung und Pflanzenverwendung.

Darüber hinaus werden an ausgewählten Panorama-Plätzen im Ort Liegestühle und sogenannte ArtBanks aufgestellt, um die Apfelblüte im Tal in ihrer ganzen Pracht genießen zu können.

Geführte Wander- und Radtouren zeigen Besuchern die aussichtsreichsten Strecken in Schenna und Umgebung.

Highlight der Veranstaltungsreihe ist das „Merano Flower Festival“ von 3. bis 5. Mai mit einem Unkräutermarkt, der Matinee im Rosengarten und einem Tanzcafé. Entlang des neu gestalteten Mitterplattwegs durch blühende Obstwiesen bieten lokale Landwirte außerdem ihre Produkte an.

Weitere Auskünfte

Tourismusverein Schenna    Erzherzog Johann Platz 1/D    I-39017 Schenna, Südtirol/Italien

Fon + 39 0473 945669  

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

17.04.2019 über 13.600 Höhenmetern

GFDk - Reisen und Urlaub

Am 23. April 2019 ist Schenna Etappenziel der diesjährigen Tour of the Alps (ehemals Giro del Trentino). Wenn von 22. bis 26. April Rennradgrößen wie Chris Froome, Thibaut Pinot, Geraint Thomas und Vincenzo Nibali in derzeit 21 gemeldeten Teams gegeneinander antreten, steht nicht nur die Bewältigung von über 13.600 Höhenmetern oder das Trikot des Gesamtsiegers im Vordergrund.

Die regionenübergreifende Rundfahrt mit Stationen in Tirol, Südtirol und dem Trentino gilt auch als intensive Trainingsvorbereitung und Indikator für weitere bevorstehende Wettbewerbe wie Giro d‘Italia und Tour de France.

Die diesjährige Tour of the Alps verläuft über 710 Kilometer in fünf Etappen von Kufstein über Reith im Alpbachtal, Schenna, Salurn, Baselga di Pinè, Cles und Kaltern bis nach Bozen.

Für alle, die am 23. April nicht beim spektakulären Zieleinlauf der Fahrer vorbei an Schloss Schenna dabei sein können, wird die zweite Etappe live in Eurosport übertragen.

Nachdem bereits die allererste Etappe der Tour of the Alps im Jahr 2017 in Nordtirol gestartet wurde, kehrt das Etappenrennen in den drei Euregio-Regionen heuer zu seinen Wurzeln zurück: Der Startschuss für die TotA 2019 fällt – ebenso wie vor zwei Jahren – in Kufstein. Im 20.000-Einwohner-Ort an der Grenze zu Bayern befindet sich nicht nur der Start, sondern auch das Ziel der ersten Etappe.

Fünf Etappen, über 13.000 Höhenmeter

Das Programm der Tour of the Alps 2019 umfasst fünf Etappen, bei denen insgesamt 711 Kilometer zurückgelegt werden müssen. Auf die Teilnehmer warten zehn Bergwertungen und nicht weniger als 13.630 Höhenmeter.

Montag, 22. April 2019

1.Etappe: Kufstein – Kufstein 144 km, 2.100 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: **

Dienstag, 23. April 2019

2. Etappe: Reith im Alpbachtal – Schenna 178,7 km, 3.050 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: *****

Mittwoch, 24. April 2019

3. Etappe: Salurn – Baselga di Pinè 106,3 km, 2.650 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Donnerstag, 25. April 2019

4. Etappe: Baselga di Pinè – Cles 134 km, 2.730 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Freitag, 26. April 2019

5. Etappe: Kaltern – Bozen 147,8 km, 3.100 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

17.04.2019 Gestartet wird um 8 Uhr ab Schenna

GFDK - Reisen und Urlaub

Kurz notiert: Wer per Flugzeug via Innsbruck nach Schenna an- oder von dort abreist, kann ab sofort einen neuen Airport-Shuttle nutzen. Jeweils samstags bis 9. November 2019 fährt ein Bus direkt von der Gemeinde im Meraner Land zum Airport Innsbruck und zurück.

Gestartet wird um 8 Uhr ab Schenna für die Rückreisenden, um 13 Uhr geht es von Innsbruck mit allen Neuankömmlingen wieder retour.

Der Transfer richtet sich nach den Flugzeiten der Easyjet-Verbindungen ab/bis Berlin (Ankunft in Innsbruck 12.15 Uhr, Abflug in Innsbruck 12.55 Uhr) und kostet 35 €/Pers./Strecke.

Weitere „Rundum sorglos“-Verbindungen gibt es mit Eurowings von Köln/Bonn via Verona bis nach Schenna und zurück, Reservierungen unter flug@schenna.com.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

16.04.2019 Fisherman’s Friend in Engelberg

GFDK - Reisen und Urlaub

Der Begriff „Crosslauf“ klingt an sich schon anstrengend. Den „Fisherman’s Friend StrongmanRun“ am 1. Juni 2019 in Engelberg verschärfen zusätzlich etwa 40 Hindernisse und machen das Rennen so zum extremsten Wettkampf seiner Art in Europa.

Auf einer Strecke von 18 Kilometern waten die Teilnehmer durch eiskalte Wassergräben, queren matschige Tümpel und bezwingen rutschige Steilhänge, ehe sie zum Abschluss die größte Skisprungschanze der Schweiz überwinden.

Manch einer bleibt dabei schon mal im Schlamm stecken. Mitmachen kann trotzdem jeder, es bedarf nur etwas Mut. Wer zudem in der originellsten Verkleidung antritt, gewinnt mit dem „Best Dress Award“ gleichzeitig einen Gutschein im Wert von 150 CHF. Impressionen vom Kult-Rennen „StrongmanRun“ 2018 im Video, Infos und Anmeldung unter www.strongmanrun.ch

Packend. Mehr als 50.000 Cracks gehen jedes Jahr in elf Ländern weltweit beim „Fisherman’s Friend StrongmanRun“ an ihre Grenzen. Einziger Austragungsort der Schweiz ist das sportverrückte Klosterdorf Engelberg, wo am 1. Juni 2019 rund 7.500 Crossläufer aller Altersklassen in Einzel- oder Teamwertung antreten.

Zum zehnjährigen Bestehen des Schweizer „StrongmanRun“ erwartet die Athleten neben der Originaldistanz (18 Kilometer) eine ebenso knifflige Jubiläumsstrecke (10 Kilometer) sowie die kombinierte „ExtraStrong“-Variante (28 Kilometer).

Package. Im Zeitraum von 31. Mai bis 2. Juni 2019 kostet eine Nacht im Hotel inkl. Frühstück, „StrongmanRun“-Startplatz und Gästekarte ab 179 CHF/Pers.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 123