22.04.2013 08:40 Wein- & Gourmetnacht

Weinverkostung auf 3.440 Höhenmeter - das kulinarische Erlebnis „Firn, Wein & Genuss“ im Pitztal

Martin Stecher zu Besuch

Von 12. – 13. April lud der Tourismusverband Pitztal zu „Firn, Wein & Genuss“ auf den Pitztaler Gletscher und nach Mandarfen. © Tourismusverband Pitztal

Martin Sieberer in der KücheSieger Pitztaler Firnweine Rot ReservaWinzertreff auf 3440 Metern
Von: Medienagentur Bavaria - 4 Bilder

Damit kann nur das Pitztal aufwarten und so erlebten die zahlreichen Besucher von „Firn, Wein & Genuss“ kulinarische Tage auf wahrlich höchster Stufe. Mit Österreichs höchster Weinverkostung im Café 3.440 am Pitztaler Gletscher begann am vergangenen Freitag, dem 12. April bereits zum vierten Mal das immer beliebter werdende zweitägige Pitztaler Weinevent.

Von 12. – 13. April lud der Tourismusverband Pitztal zu „Firn, Wein & Genuss“ auf den Pitztaler Gletscher und nach Mandarfen. Im neuen Café 3.440 wurde die Veranstaltung mit Österreichs höchster Weinverkostung gebührend eröffnet. Mit dabei waren in diesem Jahr 15 Winzer aus den bekanntesten österreichischen Weinregionen, ein Weingut aus Venetien sowie erstmalig der Tiroler Weinbauer Peter Zoller aus Haiming. Für Prickelndes sorgten die beiden Champagnerfirmen Gosset und Pommery. Am Freitagabend wurde zur Pitztaler Wein- & Gourmetnacht geladen, welche ihrem Namen alle Ehre erwies.

Gemeinsam mit dem Ischgler Haubenkoch Martin Sieberer verwöhnte eine Auswahl von Pitztaler Spitzenköchen die Gäste mit einem 12-gängigen Gourmetmenü. Jeder Gang war eine exklusive Eigenkreation und verwendet wurden ausschließlich Produkte aus der Region. Die rund 250 Besucher genossen einen Abend, wie es ihn selten zu erleben gibt: „Von so vielen Top-Winzern und Spitzenköchen gleichzeitig verwöhnt zu werden, das gibt es nicht alle Tage“, zeigt sich der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Pitztal, Gerhard Gstettner, zufrieden über den gelungenen Event.

Auch Haubenkoch Martin Sieberer, der an diesem Wochenende eigentlich mit einer eigenen Veranstaltung bereits voll im Einsatz war, genoss den Abend: „Ich war von Anfang an vom Reiz dieser Veranstaltung angetan und kam wirklich wieder sehr gerne ins Pitztal“. Mit zufriedenen Gesichtern zeigten sich auch die Winzer, besonders jene, die sich als Sieger der Pitztaler Firnwein-Wahl rühmen konnten.

Die neuen Pitztaler Firnweine

Glänzte im Vorjahr noch der renommierte Burgenländer Winzer Toni Hartl mit zwei ersten Plätzen, so musste er diese heuer abtreten. Doch auch für ihn gab es wieder allen Grund zum Feiern, da er mit seinen Rotweinen „Syrah“ und „Zweigelt“ jeweils auf Platz Zwei landete. Neu war in diesem Jahr die Kategorie „Rot Reserva“, wodurch sich auch exzellente sortenreine Rotweine in der Kategorie „Rot Klassik“ durchsetzen konnten.

Ergebnisse Pitztaler Firnwein-Wahl 2013:

Rot Klassik:

1. Wurzinger, Tadten – Blauer Zweigelt Heideboden, 2011

2. Toni Hartl, Reisenberg – Zweigelt, 2012

3. Gager, Deutschkreuz – Blaufränkisch Klassik, 2011

 

Weiß Klassik:

1. Steinschaden, Langenlois – Chardonnay, 2012

2. Waldschütz, Kamptal – Grüner Veltliner Stangl, 2012

3. Stift Klosterneuburg – Weissburgunder, 2012

 

Rot Reserva:

1. Riepl, Gols – Amare, 2010

2. Toni Hartl, Reisenberg – Syrah, 2011

3. Gager, Deutschkreuz – Q2, 2011

Ganz im Zeichen von Wein und Genuss stand auch der Samstagabend, wo auf der Pitztaler Weinmeile alle Winzer nochmals ihre edelsten Tropfen kredenzten. Begleitet von zünftiger Musik des heimischen Trios „Die Dureggers“ und kulinarischen Schmankerln aus der Region. Alles in allem also ein würdiger Ausklang der langen Wintersaison im Pitztal. Firnskifahren bei besten Bedingungen ist am Pitztaler Gletscher übrigens noch bis 12. Mai 2013 möglich.