25.03.2014 08:20 Küchenchef des Julian’s Bar & Restaurant

Thomas Bock ist Mitglied der exklusiven „Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs“

Essen und Trinken Thomas Bock

Thomas Bock erfüllt mit seinen Fähigkeiten und seiner langjährigen nationalen wie internationalen Erfahrung sämtliche Voraussetzungen. ©

Von: Beate Werthschulte

Die „Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs“ ist aus der so genannten Zunft der Spießbrater, die im Jahr 1248 gegründet wurde, entstanden. Seit dem Jahr 1950 handelt es sich um eine internationale Vereinigung oder auch Bruderschaft von Köchen, Gastronomen und Freunden der hohen Kunst des Kochens und des Genießens, die ihren Hauptsitz in Paris hat. Bereits seit langer Zeit werden auch Frauen aufgenommen, in Deutschland gibt es insgesamt 2.200 ausgewählte Mitglieder, die es als eine große Ehre betrachten, dieser elitären Verbindung angehören zu dürfen. So auch Thomas Bock, Küchendirektor des Julian’s Restaurant & Bar im Courtyard by Marriott Düsseldorf Hafen und Seestern, dessen persönlicher Anspruch und größter Wunsch es schon während seiner Ausbildung war, eines Tages Mitglied der „Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs“ zu werden.

Seit einigen Monaten ist er nun dabei, zwei Paten haben ihn – wie es die strengen Regeln verlangen – unabhängig voneinander vorgeschlagen, seine Kochkünste wurden getestet und er wurde dann als Mitglied auserwählt. Thomas Bock erfüllt mit seinen Fähigkeiten und seiner langjährigen nationalen wie internationalen Erfahrung sämtliche Voraussetzungen, dieser exklusiven Gemeinschaft anzugehören.

Er stammt aus einer Gastronomiefamilie in Hannover, seine Mutter war Köchin, sodass ihm das Kochen sozusagen in die Wiege gelegt wurde. Nach seiner Ausbildung hat er beispielsweise einige Jahre in einem exzellenten Restaurant in Glasgow gearbeitet, wo er von seinem damaligen Küchenchef schon in jungen Jahren alles über die französische Küche gelernt hat – ein Muss, wenn man Mitglied der „Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs“ werden will. Dort hat er für viele Prominente, wie Prinz Philipp oder Margret Thatcher kochen dürfen. In seiner Heimatstadt Hannover hat er später in einem kleinen Feinschmeckerrestaurant den damaligen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder bekocht. Auch in Saudi Arabien hat Thomas Bock schon gearbeitet, er war dort einige Jahre Küchenchef in einem Fünf-Sterne-Hotel, bevor er vor über zehn Jahren nach Düsseldorf gekommen ist. Seitdem ist er der Küchenchef des Julian’s Bar & Restaurant im Medienhafen sowie inzwischen auch am Seestern und verwöhnt Hotelgäste und Düsseldorfer mit seinen Kochkünsten. Neben seinem umfangreichen Arbeitspensum findet er auch noch Zeit für den kochenden Nachwuchs, er ist Prüfungsvorsitzender der IHK in Düsseldorf.

Mit seiner Aufnahme in die „Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs“ ist nun sein langjähriger Traum in Erfüllung gegangen und die Verbindung hat ein würdiges neues Mitglied gefunden. Ganz besonders freut sich Hoteldirektor Rolf D. Steinert über diese Auszeichnung seines Küchendirektors: „Ich bin sehr stolz auf Thomas Bock, wir kennen uns schon sehr lange und arbeiten bereits seit mehr als 20 Jahren zusammen. Er hat diese Anerkennung wirklich verdient.“

 

 

Weiterführende Links:
www.julian-s.de