28.05.2013 08:15 Von 18. bis 30. August

Nach Großmutters Tradition - Impulskurse „natura.kreativ“ im Salzburger Land

Katharina Schmidt

Schon als kleines Kind ist hat Katharina Schmidt (43) mitgeholfen, die Schätze der Natur direkt auf den Tisch oder in den Vorratsschrank zu bringen © Altenmarkt Zauchensee Tourismus

Pfifferlinge sammeln

Je besser und frischer, desto leckerer das Ergebnis: Heidelbeermarmelade © Altenmarkt Zauchensee Tourismus

Marmelade selbst machen

Wie die Heidelbeermarmelade sollen auch die frischen Pfifferlinge ins Glas: Die Kochschüler legen sie in einer selbstgemachten Marinade aus Essig und Gewürzen ein. © Altenmarkt Zauchensee Tourismus

Von: Kunz PR - 3 Bilder

 Sie haben schon immer das Beste aus der Natur verarbeitet. Wenn im Sommer die Heidelbeeren reif werden, die Pilze aus dem Boden sprießen und die Almen voller frischer Bergkräuter sind, erwacht seit jeher die Sammelleidenschaft in Altenmarkt-Zauchensee und Omas Rezepte werden wieder aus dem Schrank geholt. Gäste haben jetzt erstmals Gelegenheit, sich in die Geheimnisse der ehrlich-traditionellen Küche einführen zu lassen. In den Impulskursen „Brot backen und kulinarische Mitbringsel“ treffen sich Urlauber zum Köcheln, Rühren und Kneten unter fachkundiger Anleitung. Mit diesem neuen Angebot erweitert Altenmarkt-Zauchensee Tourismus die breite Palette der „natura.kreativ“, die von 18. bis 30. August vor der herrlichen Kulisse der Salzburger Bergwelt mit einem abwechslungsreichen Programm lockt.

Schon als kleines Kind ist Katharina Schmidt (43) mit ihren Großmüttern zum Sammeln gegangen und hat mitgeholfen, die Schätze der Natur direkt auf den Tisch oder in den Vorratsschrank zu bringen. Die Landwirtin aus Leidenschaft vom Maierlgut, die einen Abschluss als Pädagogin hat und nebenbei regelmäßig Kräuterseminare gibt, setzt bei den Zutaten an. „Je besser und frischer, desto leckerer das Ergebnis“, sagt sie und freut sich schon jetzt wieder auf die Heidelbeeren, die am Gamskogl wachsen. Ihren Teilnehmern, die sich in der historischen Dechantshoftenne eingefunden haben, erklärt sie ein paar Handgriffe und schon geht’s ans Marmeladekochen: „Man muss sich nur an das richtige Verhältnis von Obst und Zucker halten und beim Aufkochen ständig rühren. Dann stellt sich das Erfolgserlebnis von selbst ein.“

Wie die Heidelbeermarmelade sollen auch die frischen Pfifferlinge ins Glas: Die Kochschüler legen sie in einer selbstgemachten Marinade aus Essig und Gewürzen ein. „Genauso macht man Gurken haltbar“, führt die Kursleiterin aus. Derweil zieht schon der Duft von frischem Bauernbrot durch die Tenne. Zwar hat Katharina Schmidt den Sauerteig dafür zuhause vorbereitet, denn schließlich muss er ein paar Tage ziehen. Doch auch beim Kneten und Formen gibt’s Kniffe, die es zu kennen lohnt. Fehlt nur noch der leckere Quarkaufstrich mit frischen Kräutern. Mehr Petersilie oder doch mehr Kerbel? Die Teilnehmer sammeln ihre eigene Mischung im Garten, bevor die Brotzeit gleich vor Ort in geselliger Runde verzehrt wird. Marmelade und Pfifferlinge dagegen wandern in den Koffer – als kulinarisches Souvenir.

„Alles was mit Tradition, mit Echtheit und Authentizität zu tun hat, liegt bei unseren Urlaubern voll im Trend“, weiß Klaudia Zortea, die Geschäftsführerin von Altenmarkt-Zauchensee Tourismus. Mit der natura.kreativ reagieren wir auf diese Nachfrage“, erklärt sie. Von Jahr zu Jahr werden die Workshops beliebter. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit Jodeln unter professioneller Anleitung inklusive Blick auf den Dachstein, mit Skulpturenbau aus Treibholz oder einem Akt-Malkurs auf der Alm? Übrigens können Besucher an einem Tag insgesamt bis zu drei Kurse belegen oder sich intensiv mit einem Thema beschäftigen. Eine Kurs-Einheit pro Tag kostet 30 Euro, für drei Seminare zahlt man 54 Euro. Pauschal-Tipp: Drei Nächte im 3-Sterne-Hotel inklusive Frühstück, 2-Tages-Kurs-Pass sowie natura.Bus zu den Kursorten auf den Almen und natura.Rahmenprogramm ab 213 Euro.

Über Altenmarkt-Zauchensee

Altenmarkt-Zauchensee ist ein doppeltes Ferien-Paradies inmitten des Salzburger Landes – mit genussvoller Entspannung und alpinen Herausforderungen, mit Gemütlichkeit und Style, mit Tradition und Moderne, die hier Hand in Hand gehen. Dabei hat das Hoteldorf Zauchensee, das sich auf 1350 Metern in die Bergwelt schmiegt und seit drei Jahrzehnten Weltcup-Ort im alpinen Skizirkus ist, nur 51 Einwohner. In Altenmarkt dagegen, das unten auf 842 Metern im Tal liegt, sind es 3721.

 

Weitere Informationen:

Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Sportplatzstr. 6, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee,

Tel.: +43 (0) 6452 / 5511, Fax: +43 (0) 6452 / 6066,

info@remove-this.altenmarkt-zauchensee.at, www.altenmarkt-zauchensee.at, www.zauchensee.at, www.kreativurlaub-altenmarkt.at