25.07.2013 08:20 Genussrouten

Kulinarische Wanderungen durch die Wildschönau in Tirol

Wildschoenauer Almfruestueck

Für Frühaufsteher: Almfrühstück auf der Hütte. © Wildschönau Tourismus

Wanderkarte wird zur Schlemmerkarte

Beim Hütten-Hopping wird die Wanderkarte zur Speisekarte. © Wildschönau Tourismus

Von: Kunz PR

In der Wildschönau erleben Gäste ab sofort Ge(h)nuss im wahrsten Sinne des Wortes: Insgesamt acht Genussrouten laden zum kulinarischen Hütten-Hopping ein und bescheren neben grandiosen Aussichten jede Menge Tiroler Schmankerl. „Nach dem Erfolg der ersten fünf Routen haben wir das Angebot in diesem Jahr weiter ausgebaut“, erzählt Thomas Lerch, Tourismusdirektor der Wildschönau. Welche Route man wählt, entscheidet letztlich der eigene Geschmack oder die persönliche Fitness.

Denn für jede Könnens-Stufe ist die passende Genusswanderung dabei. Wer sich alle Stationen auf der Zunge zergehen lassen möchte, bucht sich am besten für eine Woche in einem der Gastbetriebe ein. Eine Übernachtung in einem Drei-Sterne-Hotel kostet inklusive Halbpension ab 38 Euro pro Person im Doppelzimmer, eine Übernachtung in einer Frühstückspension gibt es bereits ab 22 Euro pro Person.

„Mit unseren drei neuen Touren geben wir unseren Gästen die Möglichkeit, die Wildschönauer Küche noch besser kennenzulernen ebenso wie unsere Senner, Hüttenwirte und Köche, die unsere Spezialitäten zu dem machen, was sie sind“, erklärt Thomas Lerch. Da wird die Wanderkarte schnell zur Speisekarte. Mit dem Hahnenschrei aus dem Bett springen und im Morgengrauen zum Almfrühstück auf die Neuhögen Alm aufbrechen? Oder lieber ausschlafen und mittags in der Jausenstation am Schrofen einkehren, wo Hüttenwirt Josef Aschaber regelmäßig Wildschönauer Brodakrapfen zubereitet, die mit leckerem Käse gefüllt sind? „

Blattl mit Kraut“, ausgebackene Kartoffelteigtaschen mit Sauerkraut, erwarten Urlauber dagegen immer mittwochs auf der Norderbergalm. Vom Tal aus geht es mit der Gondel entspannt – und dank Wildschönau Card gratis – auf das Markbachjoch (1440 m), von wo aus die kleine Alm nach knapp 30 Minuten erreicht ist. Auch bei einer Einkehr in der Jausenstation Oberhausberg ist der Diätplan nach einer knapp dreistündigen Wanderung über den Zauberwinkelweg und den Eisstein schnell vergessen. Dienstag ist hier nämlich „Nudeltag“. Aber nicht von Spaghetti oder Makkaroni ist die Rede, sondern von süßen Schmalznudeln mit Apfelmus oder Preiselbeeren. Besonderer Tipp: Diese Tour wird jeden Dienstag auch geführt angeboten; Anmeldungen nimmt der Tourismusverband Wildschönau entgegen.

Eine genaue Beschreibung aller acht Routen gibt es in einer ausführlichen Broschüre bei der örtlichen Tourist-Info sowie im Internet unter www.wildschoenau.com. Genusswanderer sollten unbedingt die Wildschönau GästeErlebnis Card in den Rucksack packen. Die Karte gibt es für Übernachtungsgäste gleich bei der Ankunft kostenlos. Mit ihr werden zahlreiche Gratisleistungen wie die Nutzung der Bergbahnen, geführte Wanderungen, Eintritte für Museen, Schwimmbad und Tennisplatz gewährt. Darüber hinaus erhalten Urlauber zahlreiche Vergünstigungen bei Freizeitaktivitäten in der Wildschönau – von Ausflugsfahrten zur Schönangeralm oder zur abenteuerreichen Kundler Klamm über Museumsbesuche bis hin zum Tandemflug über das charmante Hochtal.

Weitere Informationen: Wildschönau Tourismus, Hauserweg, Oberau 337,

A-6311 Wildschönau, Tel. 0043/(0)5339 8255-0, Fax 0043/(0)5339 8255 50,

info@remove-this.wildschoenau.com, www.wildschoenau.com

Pressekontakt: office@kunz-pr.com