26.09.2013 08:00 Kulinarischer Zuwachs

Italienische Küche mitten im Pazifik: Im St. Regis Bora Bora eröffnet das Restaurant „Far Niente“

Far Niente Restaurant im St. Regis Bora Bora

Geleitet von Chefkoch Loic Pfeiffer, verbindet das italienische Steinofen-Restaurant die köstliche Küche Norditaliens mit polynesischen Aromen. © St. Regis Bora Bora

Italienischis Restaurant Far Niente

Aushängeschilder des Restaurants sind Tagliatelles Tartuffo – eine köstliche hausgemachte Pasta in einer cremigen Trüffel-Sauce gekrönt mit geriebenem Trüffel. © St. Regis Bora Bora

Von: GCE Agency

Das St. Regis Bora Bora in Französisch Polynesien freut sich über kulinarischen Zuwachs: Mit dem „Far Niente“ eröffnete zu Monatsbeginn das vierte Restaurant des Fünf-Sterne-Resorts. Geleitet von Chefkoch Loic Pfeiffer, verbindet das italienische Steinofen-Restaurant die köstliche Küche Norditaliens mit polynesischen Aromen. „Far Niente“, was so viel bedeutet wie „Nichtstun“, empfängt seine Gäste von Donnerstag bis Montag, jeweils zwischen 18 und 22 Uhr.

„Wir haben unser neues Restaurant „Far Niente“ genannt, da es den Besitzer des Resorts, Mr. Wan, an sein liebstes italienisches Restaurant in Los Angeles erinnert. Er arbeitete eng mit einer italienischen Designerin, um die Atmosphäre, in die er sich vor 20 Jahren in Los Angeles verliebt hatte, neu zu interpretieren“, sagt Michael Schoonewagen, General Manager des St. Regis Boa Bora. „Wir sind sicher, dass unsere Gäste die authentischen Aromen des „Far Niente“ genießen werden.“

In enger Zusammenarbeit mit seinem kulinarischen Team vor Ort kreiert Loic Pfeiffer ein Menü aus italienischen Spezialitäten mit lokalen Einschlägen. Aushängeschilder des Restaurants sind Tagliatelles Tartuffo – eine köstliche hausgemachte Pasta in einer cremigen Trüffel-Sauce gekrönt mit geriebenem Trüffel – und die Minestrone of Local Fruits mit Tahaa Vanille-Tee und einem Basilikum-Sorbet mit Basilikum aus den Garten des Resorts.

Vor seiner Ankunft in Französisch-Polynesien begann Loic Pfeiffer seine Karriere im Hôtel du Parc in Obernais im Erlsass bei Marc Wucher. In Straßburg in Frankreich kochte Pfeiffer unter Chefkoch Emile Jung im Au Crocodile, einem renommierten mit dem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant. Später wurde er Sous-Chef vom La Grappa, einem berühmten italienischen Restaurant in der Stadt. Pfeiffer studierte Kochkunst in Illkirch, einer der besten Hotel-und Gaststättengewerbe-Schulen in Frankreich und gewann die Silbermedaille der gastronomischen Meisterschaft des Europäischen Festivals in Straßburg.

Über das St. Regis Bora Bora

Das St. Regis Bora Bora Resort wurde im Juni 2006 eröffnet und ist das erste Ressort der bekannten Marke in Französisch-Polynesien. Das Fünf-Sterne-Resort steht für einzigartigen Luxus kombiniert mit der besonderen Gastfreundschaft von St. Regis. Zu den Annehmlichkeiten gehören ein 24-Stunden-Concierge-Service und der legendäre St. Regis Butler-Service. Die 100 exklusiv gestalteten Überwasser-Bungalows und Strandvillen – viele mit Whirlpool oder privatem Swimmingpool – haben je nach Wunsch ein, zwei oder drei Schlafzimmer und sind zwischen 144 und 1.200 Quadratmeter groß. Bisher einzigartig in Französisch-Polynesien: fünf Überwasser-Villas mit privatem Swimmingpool „über” der Lagune, zwei abgeschiedene Strand-Villas mit privatem Helikopterplatz und die Royal Estate Villa – die größte und luxuriöseste Villa im Südpazifik.

Über St. Regis Hotels & Resorts

St. Regis steht für die perfekte Kombination aus zeitloser Eleganz, moderner Noblesse sowie herausragendem Service und setzt somit höchste Standards in der internationalen Hotellerie. Nach dem Vorbild des ersten, legendären Hotels unter St. Regis Flagge, das Colonel John Jacob Astor 1904 in New York in Midtown Manhattan errichtete, begeistern die Hotels und Resorts anspruchsvolle Geschäfts- und Urlaubsreisende in den exklusivsten Lagen der gefragtesten Metropolen und begehrtesten Feriendestinationen. Mit gediegener Gastlichkeit und erstklassigem, maßgeschneidertem Service sprechen die Hotels und Resorts von St. Regis alle Sinne der Gäste an. Detailverliebte, atemberaubende Architektur sowie erlesenes Mobiliar betonen die Einzigartigkeit jedes Hotels – von New York bis Peking, von Bora Bora bis Florenz.

Dabei spiegelt jedes der herausragenden Häuser den unverwechselbaren Charakter seines Standortes wider. Tradition und Anspruch der St. Regis Hotels & Resorts finden mit den geplanten Neueröffnungen auf der ganzen Welt eine Fortsetzung. Auf dem amerikanischen Kontinent sind neue Hotels in Buenos Aires und der mexikanischen Riviera Maya geplant. In Asien stehen zahlreiche Eröffnungen in China an, darunter in Changsha, Chengdu, Lijiang, Zhuhai, Neu Delhi und in Kuala Lumpur. In Europa, Afrika und dem Nahen Osten werden die neuen Hotels in Abu Dhabi, Amman, Kairo, Doha und auf Mauritius mit Spannung erwartet. Wie alle Marken von Starwood Hotels & Resorts nehmen auch die St. Regis Hotels am renommierten Bonusprogramm Starwood Preferred Guest teil.

Weitere Informationen unter:

www.stregis.com

www.stregis.com/residences

Pressekontakt: