03.11.2014 Mit Seidenberg & Weigle

Musik Klassik: Das Hornkonzerte von Franz und Richard Strauss wurde eingespielt vom hr-Sinfonieorchester

von: GFDK - Ulrike Schmid

Das hr-Sinfonieorchester und der Solo-Hornist des Orchesters, Samuel Seidenberg, haben unter Leitung von Sebastian Weigle eine CD mit Hornkonzerten von Franz und Richard Strauss eingespielt. Die CD von hr-music und Pan Classics beinhaltet die beiden Hornkonzerte in Es-Dur von Richard Strauss sowie das Hornkonzert c-Moll op. 8 von Franz Joseph Strauss.

Franz Joseph Strauss war der Vater von Richard Strauss und einer der größten Hornvirtuosen seiner Zeit. Neben Charakter- und Unterhaltungsstücken komponierte er zahlreiche Stücke für Horn und Klavier, Hornquartette und zwei Hornkonzerte. Das 1865 uraufgeführte erste Hornkonzert op. 8 hat sich Strauss praktisch auf den Leib geschrieben. Es zeichnet sich durch zungenbrecherische und artikulatorisch äußerst vertrackte Läufe aus, die nur von einem wahren Virtuosen zu bewältigen sind.

Kein Zufall war es, dass die ersten Kompositionen, mit denen der junge Richard Strauss Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erregte, Stücke für Blasinstrumente waren. Franz Joseph Strauss hat schon früh seine musikalische Entwicklung geprägt. Die Verehrung gegenüber dem Vater lässt sich an Richard Strauss' 1882/83 entstandenem 1. Hornkonzert op. 11 noch deutlich erkennen. Eingängig im Tonfall, zeichnet es sich durch horngemäße signalartige Motive aus und fordert vom Solisten ebenfalls alle Finessen. 60 Jahre später hat sich Richard Strauss nochmals mit dem Horn als Solo-Instrument beschäftigt. Das 1942 komponierte 2. Hornkonzert ist dabei von der Reife des Alters geprägt, ein kammermusikalisch durchsichtiges, teils spielerisches, teils lyrisches Meisterwerk, das als Rückschau auf ein erfolgreiches Musikerleben zu betrachten ist.

 

Ulrike Schmid
hr-Pressestelle
ulrike.schmid@hr.de