09.11.2010 zu Gast beim Enjoy Jazz Festival am 16.11

An der Schnittstelle zwischen Track und Song: Caribou aus Kanada

von: Enjoy Jazz

 

An der Schnittstelle zwischen Track und Song passieren seit Jahren die aufregendsten Dinge im Lande Pop. Dennoch war es – gelinde gesagt – erstaunlich, wie weit und konsequent Caribou-Mastermind Dan Snaith mit dem im Frühjahr 2010 erschienenen Album „Swim“ sein Projekt in Richtung Club kickte. Man darf dabei ruhig vergessen: Das Vorgängeralbum „Andorra“ stand noch mit beiden Beinen im ausladend arrangierten, blubbernden Psychedelic-Pop der Sixties. Für „Swim“ stellte sich Snaith eine Mannschaft zusammen, die sich wie der wahr gewordene Traum von Freunden avancierterer Klänge liest.

Musiker von Four Tet, den Born Ruffians und den Junior Boys, dazu noch Marshall Allen, Leader des Sun Ra Arkestras, gehen gemeinsam in den Club, um dort mit komischen Geräuschen, Free Jazz-Allusionen, Streicher-Samples, vorwärtstreibenden Beats und Snaiths Kopfstimme prägnante Melodien in hippen Dancefloor zu transformieren. Etwas ältere Hörer dürften sich bei Songs/Tracks wie „Odessa“ zudem an die Zeit erinnert fühlen, als Brian Eno die Talking Heads mit Unterstützung einiger Fela Kuti-Platten das Tanzen lehrte.

Karlstorbahnhof, Heidelberg am 16.11.2010
VVK 19 € zzgl. Geb. / AK 23 €
Beginn 21 Uhr / Einlass 20 Uhr
unbestuhlt

Dan Snaith: voc, keys, dr
Ryan Smith: g, keys
John Schmersal: voc, b
Brad Weber: dr

 

Conny Stephan
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@remove-this.enjoyjazz.de

www.enjoyjazz.de

 

 

Das aktuelle Album "Swim" erschien bei City Slang (Universal) im April 2010. www.cityslang.com