08.04.2017 08:04 kennt keine Tabus

Vorgestellt: Kirsten Anais Miller bringt symbolhaltige Bilder in die Alltagswelt

Wenn Kirsten Anais Miller den Raum betritt zieht sie alle Blicke auf sich

Wenn Kirsten Anais Miller den Raum betritt, zieht sie alle Blicke auf sich. Genau wie ihre expressive, figurative Malerei. Fotos: (c) Kirsten Anais Miller

Von: h.r.fox

Wenn Kirsten Anais Miller den Raum betritt, zieht sie alle Blicke auf sich. Genau wie ihre expressive, figurative Malerei strotzt sie nur so vor Leidenschaft und Ausdruckskraft. Sie bearbeitet Themen wie sexuelle Beziehungen, Schwangerschaft (in der Kunst offensichtlich immer noch ein Tabu), aber auch Ausbeutung von Mensch und Tier sowie Tod.

Mit einer geradezu hellseherischen Präzision bringt KAM stark symbolhaltige Bilder aus den inneren Räumen in die Alltags-Welt. Dabei wirkt sie fast wie ein Orakel: "Ich male die Bilder nie nach Abbild sondern immer aus meinem Inneren heraus, wobei mir die Bedeutung der Bilder oft erst einige Zeit später bewusst wird. Sie alle aber haben eine Geschichte und somit eine Kontinuität.“

In den ersten Jahren ihres Schaffensprozesses hat KAM ausgiebig mit kräftigen Farben in mehreren Schichten gearbeitet. Sie hat die Leinwände bemalt, dann gespachtelt und später regelrecht traktiert indem sie Formen und Figuren herauskratzt hat.

Die Farbe in der Malerei hat sie mit der Frage: „Wo hört Zeichnung auf, wo fängt Malerei an?“ mehr und mehr reduziert. Konstant verbessert Kirsten ihre Techniken, um mit der Materie "Malerei" umzugehen, wie zum Beispiel das experimentelle Herausarbeiten von Figuren aus Erde und Sand.

Mittlerweile ist Miller transmedial unterwegs: seit 10 Jahren arbeitet sie mit Plastik- und Naturmaterialien und schafft daraus dreidimensionale Objekte: z.B. sogenannte 'Zauberstäbe' (und Plastikstrippen-Bilder sowie Fotocollagen. KAM's Werke werden regelmässig in Galerien, Messen, sowie in Privat-Ausstellungen und Live-Performances im In- und Ausland gezeigt.

Seit 1996 arbeitet Kirsten Anais Miller als freischaffende, bildende Künstlerin.

Ihre Haupttätigkeitsfelder sind :

Malerei mit diversen Materialien und einer ganz eigenen entwickelten Methode, durch welche sie Unsichtbares sichtbar werden lassen kann

Fotocollagen, bestehend aus diversen Plastik- und Naturmaterialien und meist doppelt belichteten Fotografien („meine Werke sind nicht mit Photoshop bearbeitet, sondern eigens mit meinen Händen geschaffen“)

Zauberstäbe aus Pflanzen und Tierteilen (welche von Ihr persönlich mit heilender Energie aufgeladen werden)

Art Fashion untragbar, tragbare Art Fashion Design Mode aus Plastik oder Naturmaterialien, passend zur Zeit

 

Seitdem jährliche Ausstellungen im In- und Ausland, Malkurse für Kinder und Erwachsene, Deutschkurse für Migranten. Zudem ist Miller Qi Gong- und Taiji-Trainerin und gibt mit Leidenschaft ihre Erfahrungen mit diesen inneren Kampfkünsten an ihre SchülerInnen weiter.

2011 wurde Miller vom West-Deutschen Rundfunk zum Thema 'KunstKleider' interviewt sowie vom B Beyond Magazin/London. Das Interview erscheint zudem bald auf ArtCollectors.org.

Momentan stellt sie in den Galerie-Räumen des Immobilienagent Bielefeld von Thomas Klingenberg aus. Die Vernissage mit Artikel im TOP Magazin findet am 15 Februar 2012 statt.

Aktuell arbeitet KAM zum Thema 'Göttinnen-Erwachen' zusammen mit Cassandra Lia Strehler von der Organisation 'Viva la Diva' in der Schweiz, die sich für das Wiedererwachen der weiblichen Göttinnen-Kraft einsetzt.

 

Eine Reportage mit dem Online Magazine TV Ultrafeel.tv ist in Planung.

 

Kirsten Anais Miller
Ravensbergerstrasse 29a
33602 Bielefeld
Germany
Ce

 

Pressekontakt:

H.R. Fox

fox@remove-this.kirstenanaismiller.com