16.09.2012 07:21 rücksichtslose und menschenverachtende Jagd

Von der Grausamkeit in der Arbeitswelt - Auf der Jagd nach dem Spitzen-Job „Die Grönholm-Methode“ wieder im Essener Grillo-Theater

Tom Gerber, Ines Krug, Sven Seeburg, Wolfram Boelzle Fotograf: Matthias Stutte

Von: Martin Siebold

Essen. Wer schon immer einmal wissen wollte, was sich hinter dem schönen Begriff Assessment-Center verbirgt, der sollte sich Jordi Galcerans „Die Grönholm-Methode“ nicht entgehen lassen. Denn ein ebensolches Bewerber-Auswahlverfahren findet hier statt: Ein hoch dotierter Job ist das Objekt der Begierde, wenn sich in einem schmucken Konferenzraum drei Herren und eine Dame einfinden.

Da werden zunächst Krawatten zurecht gerückt, Frisuren korrigiert und Manager-Magazine, Handys und Pfefferminzbonbons aus den obligatorischen Aktenköffer­chen gezaubert. Als dann jedoch die erste Aufgabe gelöst werden soll, staunen zumindest drei der vier Anwesenden nicht schlecht: Einer von ihnen soll Mitglied der Personalabteilung dieser Firma sein. Nur wer?

Und das ist erst der Anfang: Immer neue Umschläge mit immer abstruseren Tests werden mittels einer Klappe in der Wand in den Raum befördert. Und bei jeder weiteren Aufgabe wird klar: Nur einer kann gewinnen – die Zeit der Rücksichtnahme und der guten Manieren ist längst vorbei. 

Die Grönholm-Methode handelt von der Grausamkeit in der Arbeitswelt.“ – Mit diesen knappen Worten umschreibt der spanische Autor das Thema, um das es in seinem 2003 uraufgeführten Stück geht: Die zum Teil rücksichtslose und menschenverachtende Jagd nach dem ersehnten Spitzen-Job.

In den vergangenen beiden Spielzeiten hat sich Galcerans packender Manager-Psycho-Thriller zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Und auch in der neuen Saison steht „Die Grönholm-Methode“ wieder auf dem Spielplan des Schauspiel Essen: Die erste Vorstellung nach der Sommerpause ist am Donnerstag, dem 11. Oktober ab 19:30 Uhr im Grillo-Theater.

Es spielen: Ines Krug, Wolfram Boelzle, Tom Gerber und Sven Seeburg.

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@remove-this.theater-essen.de

Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP)

Opernplatz 10
45128 Essen
 
T 02 01 81 22-236
F 02 01 81 22-118
 
martin.siebold@tup-online.de

www.theater-essen.de