10.06.2012 07:36 St. Jacobi Kirche Göttingen

Theaterpremiere in Göttingen: JEDERMANN von Hugo von Hofmannsthal bis 25.6.2012

Fotos von Isabel Winarsch

Von: Sandra Visscher - 10 Bilder

Jedermann führt ein Leben in Saus und Braus und schreckt vor keiner der sieben Todsünden zurück. Und dabei zeigt er nur wenig Mitgefühl für seine Mitmenschen. Weder dem armen Nachbarn gewährt er ein Almosen, noch erlässt er dem vom Schuldturm bedrohten Knecht die Schulden. Allein seiner Frau und seinen Kindern bewilligt er ein dürftiges Auskommen, um das eigene Gewissen zu beruhigen. Gewarnt von seiner betagten Mutter, auch ihn könne plötzlich einmal der Tod treffen, befällt ihn während den Vorbereitungen zu einem Festmahl plötzlich Melancholie. In diesem Moment tritt allerdings auch schon seine Buhlschaft, geleitet von Spielleuten und Buben, fröhlich heran, um ihn zum Festmahl zu geleiten. Auf dem Feste jedoch fühlt sich Jedermann schwach und elend und hat sonderbare Erscheinungen. Da erscheint plötzlich leibhaftig der Tod und kündigt ihm sein nahes Ende an. Mit einmal kommen Jedermann sein schlechter Charakter und seine Untaten ins Bewusstsein, und er fleht den Tod an, ihm doch nur eine kurze Frist zu gewähren, damit er sich einen Freund suchen könne, der mit ihm vor die Schranken des Gerichtes Gottes treten wolle. Doch niemand will ihm diesen Dienst erweisen. So klammert er sich schließlich an seine Schätze, doch auch Mammon verweigert ihm höhnend die Gefolgschaft.

Hofmannsthals allegorisches Mysterienspiel über »Das Spiel vom Sterben eines reichen Mannes« ist von unvergänglicher Aktualität und erfreut sich auch hundert Jahre nach seiner Uraufführung größter Popularität, ob in Salzburg während der alljährlich dort stattfindenden Festspiele oder andernorts. Nun endlich darf der arme Sünder Jedermann auch in Göttingen Rechenschaft über seine Verfehlungen ablegen und das dazu auch noch an passender Stelle: in der mitten in der Innenstadt zwischen Konsumtempeln aller Art gelegenen St. Jacobi Kirche. In ihrem Inneren wird DT-Intendant und Regisseur Mark Zurmühle, unterstützt von einem Chor und begleitet von den zauberhaften Klängen der beeindruckenden Orgel St. Jacobis, Hofmannsthals Warnung vor allzu ungehemmtem Kapitalismus in Szene setzen. Freuen Sie sich also auf ein einzigartiges und sicher auch mitreißendes Theatererlebnis.

In Kooperation mit der St. Jacobi Kirche und der Kantorei St. Jacobi Göttingen

 

 

Alle Bilder von:
Fotos: Isabel Winarsch
Limmerstrasse 2d
30451 Hannover
Telefon: 0162 - 9217097

Inszenierung                                                       Mark Zurmühle

Bühne                                                                  Eleonore Bircher

Kostüme                                                              Ilka Kops

Dramaturgie                                                       Winnie Karnofka


BEsetzung

JEdermann                                                                                      Florian Eppinger

Koch, büttel, dicker vetteR, MAMMON                           Wojo van Brouwer

GESELL, TEUFEL                                                                               Michael Meichßner                                          

GOTT, ARMER NACHBAR                                                               Lutz Gebhardt                                   
SCHULDKNECHT, DÜNNER VETTER, VOGT, KNECHT           Jan Exner                             

TOD                                                                                                     Gerrit Neuhaus

BUHLSCHAFT                                                                                    Marie-Kristien Heger

WERKE, SCHULDKNECHTS WEIB, ANDERES FRÄULEIN       Marie-Thérèse Fontheim

JEDERMANNS MUTTER                                                                  Gaby Dey

GLAUBE, EIN FRÄULEIN                                                                 Paula Hans

TISCHGESELLSCHAFT/ CHOR                                                      Göttinger Universitätschor

 

von links nach rechts

 

1              Mitte:  Marie-Thérèse Fontheim, Wojo van Brouwer, Florian Eppinger,  Marie-Kristien Heger, Jan Exner, an den Seiten: Göttinger Universitätschor

2             im Hintergund: Göttinger Universitätschor, Marie-Kristien Heger, Florian Eppinger, Jan Exner, Michael Meichßner

3              Gerrit Neuhaus, Florian Eppinger

4             Florian Eppinger, Gerrit Neuhaus

5              Florian Eppinger

6             Florian Eppinger, Gerrit Neuhaus

7              Florian Eppinger, Paula Hans, Marie-Thérèse Fontheim

8             Gerrit Neuhaus, Marie-Thérèse Fontheim, Paula Hans, Michael Meichßner

9             Florian Eppinger, Marie-Thérèse Fontheim, Lutz Gebhardt, Gerrit Neuhaus, Paula Hans

10           Lutz Gebhardt

 

 

Sandra Visscher

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Deutsches Theater in Göttingen

Theaterplatz 11

37073 Göttingen

Tel. 0551-49 69 34

Fax 0551-49 69 7 34

svisscher@dt-goettingen.de

www.dt-goettingen.de

 

 

 

Weiterführende Links:
http://www.dt-goettingen.de