16.03.2013 07:30 eine Geschichte über das Altern und Vergessen

Theaterinszenierung der Compagnie Freaks in Dresden: Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor am 23. und 24.3.2013

Theaterinszenierung der Compagnie Freaks in Dresden: Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor am 23. und 24.3.2013

Foto: jsn-media.art Ikkola

Von: Anja Szczyrba

Einst war der Fuchs ein Held, ein kluger, hübscher Fuchs. Einer, der sich jederzeit mit den Gänsen einen Spaß machen konnte, einer, bei dem die Hunde des Jägers immer das Nachsehen hatten. Er kannte alle Tricks! Die jungen Füchse konnten gar nicht genug bekommen von seinen Geschichten. So lebte er lange und wurde alt. Und dabei auch ein bisschen vergesslich. Wer hatte nun heute Geburtstag? Und war dieses hübsche Nest eigentlich seine Wohnung? Und wie lange kann ein Fuchs baden gehen, ohne etwas zu essen? Natürlich ging das nicht lange gut. Denn auch die Hunde des Jägers merkten bald, was los war ...

Doch die jungen Füchse fanden ihn, und heilten seine Wunden. Aber seinen Verstand, den hatte der Fuchs verloren ... Da erzählten die jungen Füchse die alten Geschichten und der alte Fuchs liebte es. Und sie ließen ihn nie mehr allein.

Die neue Theaterinszenierung der Compagnie Freaks und Fremde erzählt spielerisch, voller Feinsinn und mit erhellendem Humor eine Geschichte über das Altern und Vergessen, über Schwierigkeiten und Möglichkeiten im Umgang miteinander, wenn die Erinnerungen versagen und die Welt Kopf steht. Dabei machen sich die Theatermacher zunutze, dass die Alltagserfahrungen von Kindern der Wahrnehmung von Welt alter Menschen oft viel näher sind als man denkt.

Puppen- und Objekttheater für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren.

»Nah an Baltscheits Text und Illustrationen entwickeln Ikkola und Köhler mit Rüdiger Pape ein humorvolles und einfühlsames Stück. (...) Entstanden ist ein besonderer Abend, an dem nicht nur gelacht, sondern auch manche (Erwachsenen)-Träne vergossen wird.« aKT Die Kölner Theaterzeitung

Gefördert von Fonds Darstellende Künste e. V., Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank.

Idee, Spiel, Szenografie: Sabine Köhler, Heiki Ikkola | Mitarbeit Regie: Rüdiger Pape | Figuren: Sabine Köhler | Live-Musik: Frieder Zimmermann

Nach dem gleichnamigen Buch von Martin Baltscheit

Karten zum Preis von 14,00 EUR | erm. 10,00 EUR | Schül | Stud | Card 6,50 EUR unter Tel. 0351/ 8036810 oder unter www.societaetstheater.de direkt kaufen

Koproduktion von Cie. Freaks und Fremde, Berlin / Dresden und Comedia Theater Köln.

 

 


Anja Szczyrba
Öffentlichkeitsarbeit im Societaetstheater
anja.szczyrba@societaetstheater.de
www.societaetstheater.de