13.05.2012 07:04 Extremerfahrung

Theater Wiesbaden: Uraufführung des Fluxus-Stücks SAM im Rahmen von NEUE STÜCKE AUS EUROPA im Juni 2012

(c) Martin Kaufhold

Von: Lucia Zimmermann - 10 Bilder

Eine Uraufführung ganz im Sinne des Fluxus, die die Grenzen zwischen Kunst und Leben, zwischen Theater und Bildender Kunst, zwischen Zuschauerraum und Bühne auflöst: Das Stück SAM der jungen Autorin Katharina Schmitt wird am Freitag, 20. April 2012 im Rahmen des Jubiläums Fluxus 50 vom Staatstheater Wiesbaden in Kooperation mit dem Museum Wiesbaden uraufgeführt.

Was bewegt einen Menschen dazu, sich ein Jahr lang selbst in einen Käfig zu sperren? Eine Extremerfahrung, mit der Tehching Hsieh 1978 seiner Einsamkeit als illegaler Immigrant in Amerika einen radikalen künstlerischen Ausdruck verlieh. Katharina Schmitt hat den Selbstversuch Tehching Hsiehs, der sich in New York Sam nannte, in einen Theatertext überführt. Sie gibt dem Künstler das, was er sich selbst versagte: sprachlichen Ausdruck.

Der Hausregisseur des Staatstheaters Wiesbaden Tilman Gersch konzipiert SAM als Wanderung durch unterschiedliche Räume des Museums Wiesbaden. Auf Schritt und Tritt kann das Publikum dem Künstler Sam folgen, der mit seinem Experiment ungewöhnliche Wege einschlug und sich großen physischen und psychischen Belastungen aussetzte.

SAM wird am 19., 22. und 23. Juni im Rahmen von NEUE STÜCKE AUS EUROPA als Eigenproduktion des Staatstheaters Wiesbaden gezeigt. Die Autorin Katharina Schmitt  hat 2008 am Forum junger Autoren während der Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA  teilgenommen. Seither wurden ihre Stücke u.a. in Jena, Leipzig und Oldenburg erfolgreich aufgeführt.

 

Katharina Schmitts Text, mit dem die Dramatikerin 2010 zu den Autorentheatertagen des Deutschen Theaters Berlin eingeladen wurde, beschreibt ganz grundsätzlich die menschliche Existenz im Spannungsfeld zwischen Individualität und sozialem Miteinander. SAM greift damit den Grundgedanken der Fluxus-Bewegung auf: Der Gegenstand der Kunst ist der Mensch selbst.

 

Tilman Gersch (Inszenierung) I Brigitte Lorenian (Kostüme) I Barbara Wendland (Dramaturgie)

Mit: Franziska Beyer, Benjamin Krämer-Jenster

 

Vorstellungen

Di 19.6. I 19.00 Uhr I Museum Wiesbaden

Fr 22.6. I 15.00 Uhr I Museum Wiesbaden

Sa 23.6. I 14.00 Uhr I Museum Wiesbaden

 

Die Uraufführung findet statt im Rahmen von Fluxus 50 Wiesbaden mit Unterstützung des Kulturamts Wiesbaden, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

 

 

 Hessisches Staatstheater Wiesbaden
Pressereferat
Christian-Zais-Str. 3
65189 Wiesbaden


Ansprechpartner:
Lucia Zimmermann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fon +49 (0)611-132 329
Fax +49 (0)611-132 307
pressereferat@remove-this.staatstheater-wiesbaden.de

Martin Kaufhold
Theaterfotograf
Fon +49 (0)611-132 413
m.kaufhold@remove-this.staatstheater-wiesbaden.de