10.03.2013 08:00 Musik von André Parfenov

Theater Krefeld und Mönchengladbach: Verlorene Kinder (UA)/Bilder aus der Neuen Welt - Ballettabend von Robert North am 16.3.2013

Theater  Krefeld und Mönchengladbach: Verlorene Kinder (UA)/Bilder aus der Neuen Welt - Ballettabend von Robert North am 16.3.2013

siehe Bilder

Von: GFDK - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Sommer: Freude auf die Ferienreise. Koffer packen. Abschied. Start. Doch dann: Stunden später die Katastrophe, zwei Flugzeuge kollidieren in der Luft. 71 Tote .

Am 1. Juli 2002 kam es bei Überlingen am Bodensee in 11.000 Meter Höhe um 23.26 Uhr zum Zusammenstoß eines Passagierfugzeuges der Bashkirian Airlines aus Ufa, das nach einer Zwischenlandung in Moskau zu seinem Zielort Barcelona startete, und einer Frachtmaschine des Paketdienstes DHL auf dem Weg von Bergamo nach Brüssel. An Bord der Bashkirian Airline waren 69 Menschen, darunter 52 Kinder. Eine Verkettung unglücklicher Umstände sowie menschliches Versagen verursachten diese Tragödie.

André Parfenov, seit 1998 Solopianist am Theater Krefeld und Mönchengladbach, schuf anlässlich des 10. Jahrestages der Katastrophe ein klingendes Denkmal für die Opfer des Flugzeugunglückes: Die in der klassisch-romantischen Tradition wurzelnde Musik fndet durch dezente Einbeziehung russischer Intonationen, Jazzrhythmen, Lied- und Tanzformen einen individuellen charakteristischen Ton.

Robert North nähert sich den Schreckens-Geschehnissen auf behutsame Weise: Einfühlsam setzt er sich choreografsch mit der Frage auseinander, wie man weiterlebt nach solchem Verlust, mit der Leere, dem Schmerz, aber auch mit den Erinnerungen an glückliche Tage, an Zeiten voller Träume und Hoffnung.

Unter dem Titel Bilder aus der Neuen Welt entfaltet Robert North dann im zweiten Teil des Abends ein facettenreiches, unterhaltsames Spektrum typisch amerikanischen Lebens. Seine Impressionen aus dem Wilden Westen bis hin zum modernen Großstadtleben zeigen ein quirliges Mosaik der Neuen Welt. Die Tanzszenen haben in der Musik von Aaron Copland eine adäquate Entsprechung: Immerhin trug Coplands rhythmisch geprägter, tonaler Stil mit seinen folkloristischen Elementen zur Eigenständigkeit der amerikanischen Musik bei. Der opulente Klang der Niederrheinischen Sinfoniker wird dem Abend musikalischen Glanz verleihen.

Kontakt

Saskia Fetten

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 02151 805 152

Fax: 02151 805 137