31.10.2013 08:00 Komödie von Molière

Theater in Würzburg: Der Geizige - ein Spiel, ein Kampf um Mammon und Eros

der geizige am mainfranken theater wuerzburg

besticht durch zeitlosen Witz und hohes Tempo und gibt auch für heutige Zuschauer die Liebe zum Geld der Lächerlichkeit preis; (c) Falk von Traubenberg

der geizige komoedie von moliere wuerzburgder geizige theater wuerzburg
Von: GFDK - Mainfranken Theater Würzburg

Der ebenso reiche wie geizige Harpagon hat panische Angst, man könnte ihn ausrauben, bestehlen, betrügen oder auf anderem Wege um sein Geld bringen. Deshalb hat der kauzige Alte nicht nur seine Geldkassette im Garten vergraben, sondern verdächtigt auch jeden Menschen in seinem Haus, inklusive seiner eigenen Kinder Cléante und Elise, ein potenzieller Dieb zu sein.

Theater in Würzburg

Aber weit größere Missstimmung erregt er bei seinen Kindern durch seine Heiratspolitik, die – wie alles in seinem Leben – allein finanziellen Erwägungen unterworfen ist: So hat er Elise dem alten Anselme zur Frau versprochen, nur weil dieser bereit ist, auf eine Mitgift zu verzichten. Cléante soll aus ähnlichen Beweggründen eine Witwe ehelichen. Und Harpagon selbst will die junge Mariane heiraten, die jedoch heimlich mit seinem Sohn liiert ist. Bei so viel angestautem Unmut lässt eine Revolte der Jungen gegen die Alten nicht lange auf sich warten …

Freunde der Kunst

Ein Spiel, ein Kampf um Mammon und Eros – nach rund 350 Jahren besticht Molières Komödie durch zeitlosen Witz und hohes Tempo und gibt auch für heutige Zuschauer die Liebe zum Geld der Lächerlichkeit preis.

theater.presse@remove-this.stadt.wuerzburg.de