23.02.2015 09:00 "tanzSpeicher würzburg"

Theater in Würzburg: Alle Zeit der Welt – eine choreographische Erkundung zur Absichtslosigkeit

theater wuerzburg

„Alle Zeit der Welt“ entwirft ein Gegenbild zum herrschenden Zeitgeist; © tanzSpeicher würzburg, Fotograf: Rainer Gräf

tanz Speicher wuerzburg
Von: GFDK - "tanzSpeicher würzburg"

Das Tanzstück widersetzt sich dem Diktat von Rationalisierung und optimalem Zeitmanagement. Stattdessen schenkt es dem Zuschauer in der gut zweistündigen Vorstellung “Alle Zeit der Welt”.

Theater in Würzburg

Es geht dem Choreograph Thomas Kopp nicht darum, weitere gute Ratschläge über den Umgang mit der Zeit zu erteilen, das tun Coaches und Ratgeberliteratur zu Genüge. Es geht auch nicht in erster Linie darum, etwas zu lernen, sondern sich ganz dem Augenblick eines Geschehens hinzugeben. Ein absichtsloses Schauen, ein gedankliches Treibenlassen – das möchte Kopp seinem Publikum ermöglichen.

Die Hauptrolle spielt der Tanz, doch auch Text, Musik, Video und Schauspiel sind integriert. Der Abend gliedert sich in Episoden, kleine Serien, Szenen, Bilder. Von seinen Tänzerinnen und Tänzern verlangt Kopp dabei nicht nur Kondition und Konzentration für das über zwei Stunden lange Stück, sondern auch ein hohes Maß an schauspielerischer Qualität.

Freunde der Kunst

Die Akteure sind Berufstänzer. Rund 450 Bewerber hatten sich für die Produktion im tanzSpeicher empfohlen – 5 von ihnen haben das Rennen gemacht. Vanessa Cokaric (Italien), Vasileios Koutras (Griechenland), Sinja Maucher (Dresden) und Sergio Verano (Spanien).

13. und 14. März 2015

Freunde der Kunst

tanzspeicher@tanzspeicherwuerzburg.de